0

Human Rights Jugend-Gipfeltreffen bei der UN

52 jugendliche Menschenrechtsaktivisten aus 45 Nationen beim 14. jährlichen Menschenrechtsgipfelreffen vom 24. bis 26. August bei den Vereinten Nationen.

Moderatorin Dr. Mary Shuttleworth, Gründerin und Präsidentin von Youth for Human Rights International, stellte die Teilnehmer vor, die wichtige Aspekte des gegenwärtigen Stands der Menschenrechte und des Bewusstseins der Öffentlichkeit über ihre grundlegenden Rechte diskutierten: Die Sponsorin des Gipfeltreffens, Botschafterin Laura Flores, ständige Vertreterin von Panama bei den Vereinten Nationen; Co-Sponsor Botschafter Ry Tuy, im ständigen Auftrag des Königreichs Kambodscha bei den Vereinten Nationen; Botschafter Mahmoud Saikal, ständiger Vertreter der Islamischen Republik Afghanistan bei den Vereinten Nationen; Botschafter Michael Grant, stellvertretender ständiger Vertreter Kanadas bei den Vereinten Nationen.

Der Nobelpreisträger und ehemalige Präsident von Costa Rica, Dr. Oscar Arias Sánchez, war Hauptredner bei der Eröffnungszeremonie des Gipfels.

Dr. Shuttleworth überreichte Dr. Arias Sánchez eine Auszeichnung für seine dreißigjährigen Bemühungen, Frieden nach Mittelamerika zu bringen.

Fabio Amicarelli vom Menschenrechtsbüro der Scientology Kirche International hielt die Schlussrede im Namen seiner Kirche, die seit seiner Gründung Ko-Sponsor des Gipfeltreffens ist.

Unter den 360 teilnehmenden Personen waren Botschafter und andere Vertreter der ständigen Missionen der UNO einschließlich Afghanistan, Bangladesch, Bahrain, Kanada, Kuba, Zypern, Äquatorialguinea, Frankreich, Ghana, Irland, Italien, Mexiko, Myanmar, Nepal, Pakistan, Panama, Rumänien, Sri Lanka und der Türkei.

Am zweiten Tag des Gipfels, bei dem ebenfalls die Vereinten Nationen als Gastgeber fungierten, stellten zwei Diskussionsforen den Jugenddelegierten und den Teilnehmern wichtige Menschenrechtsthemen vor.

Der Schwerpunkt der ersten Diskussionsrunde war der Menschenhandel. Laut US-Außenministerium werden jährlich 600.000 bis 800.000 Menschen über internationale Grenzen hinweg gehandelt – 80 Prozent davon sind Frauen, die Hälfte sind Kinder.

Zu der Runde gehörte auch die Schauspielerin und Gründerin von Slavery Free World Marisol Nichols, die einen Film über ihre verdeckten Tätigkeiten zur Aufdeckung von Sklavenhandel zeigte. Frau Nancy Rivard, Präsidentin von Airline Ambassadors International, sprach von der Ausbildung der Flugbegleiter, um Menschenhandel zu entdecken und zu verhindern. Rosi Orozco, Präsident der NGO United Against Human Trafficking zeigte ein Video über die Leiden der modernen Sklaven. Und eine ehemaliges Opfer erzählte ihre persönliche bewegende Geschichte.

Jugenddelegierte und Gäste wurden am dritten Tag des Gipfels im Öffentlichkeitszentrum der Scientology Kirche Harlem von einem Vertreter der inoffiziellen Bürgermeisterin von Harlem, Queen Mother Dr. Delois Blakey, begrüßt.

Für Unterhaltung sorgten lokale Künstler sowie Camille Sims, Miss New York 2016, und Will Seabrook, Gründer von Rock for Human Rights.

Die Jugenddelegierten und die Leiter der „Youth for Human Rights“-Gruppen aus dem Kongo, aus Nepal, Taiwan und Venezuela stellten ihre Aktivitäten vor. Alle Teilnehmer trafen sich zum Austausch von erfolgreichen Aktionen und Ressourcen, die andere nutzen können, um ihre Programme zu verwirklichen. Es gab auch Workshops und Schulungen, um den Delegierten zu helfen, noch selbstbewusster und effektiver in ihren Aktivitäten zu werden. Die Jugenddelegierten kehrten mit Werkzeugen nach Hause zurück, die sie benötigen, um den Menschenrechten in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich Geltung zu verschaffen.


7 − = 6