0

Scientology Kirche vom Abgeordnetenhaus in Hawaii ausgezeichnet

 

Resolution des Abgeordnetenhauses von Hawaii vom 14. März 2013 bestätigt die Scientology Kirche „für ihre humanitäre und gemeinnützige Arbeit rund um den Globus“.

Das Abgeordnetenhaus von Hawaii überreichte der Scientology Kirche und den hawaiischen Scientologen am 14. März 2013 ein Certificate of Commendation als Anerkennung für das Engagement der einzelnen Mitglieder in ihren Gemeinden und die Arbeit der Kirche für „die Menschenrechte und ihre sozialen Verbesserungsprogramme rund um den Globus“.

Die Ehrung, die von der hawaiischen Abgeordneten Rida Cabanilla durchgeführt wurde, würdigte die Arbeit der Scientologen, die „über 27 Millionen Stunden ehrenamtliche Arbeit in ihren Gemeinden für humanitäre Programme geleistet haben“. Die Auszeichnung erwähnt insbesondere die „Programme für den Erhalt und Ausbau der Menschenrechte“, „das Drogenaufklärungsprogramm der Kirche“ als „eine der größten Drogenaufklärungsinitiativen in der Welt“, die Drogenrehabilitationsarbeit, die eine Methode zur Verfügung stellt, die „vom Stifter der Scientology Religion L. Ron Hubbard entwickelt wurde, um Süchtigen ohne Ersatzdrogen oder Medikamente beim Entzug zu helfen“. Des Weiteren werden die Verteilung des „Wegs zum Glücklichsein“ durch Scientologen erwähnt, die „zur Senkung der Kriminalitätsrate führte und Ruhe und Glück in Bereiche brachte, die zuvor in Aufruhr waren“ sowie „das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, die als Freiwillige auf der ganzen Welt humanitäre Hilfe und Unterstützung in die Gemeinden brachten, die durch Naturkatastrophen verwüstet wurden“.

Einzelne hawaiische Scientologen, die für ihren Einsatz bestätigt wurden, waren Amanda Barefoot für ihre Arbeit mit jungen Menschen zur Verbesserung ihrer Lese- und Schreibfähigkeit und ihrer Fähigkeit, das anzuwenden, was sie gelernt haben, um so ihr vollständiges Potenzial entwickeln zu können, Sakura Thompson für ihre Arbeit mit dem von der Kirche unterstützten Aufklärungs- und Präventionsprogramm „Fakten über Drogen“, das hawaiischen Jugendlichen hilft, ein drogenfreies Leben zu führen, und Hilu Hanson, die Jugendliche über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte informiert, um das Bewusstsein über die Grundrechte und die Toleranz sowie den Respekt für die Vielfalt der Kulturen zu entwickeln.

Reverend Bob Adams nahm das Certificate of Commendation im Namen der Church of Scientology International entgegen.

Die Abgeordnete Rida Cabanilla überreichte die Resolution, die das Haus einstimmig angenommen hatte, und hielt eine Rede, in der sie die humanitären Beiträge der Scientology Kirche bestätigte.

Die Scientology Kirche hat eine Reihe von Broschüren veröffentlicht, um Anfragen nach weiteren Informationen über die Scientology Religion und ihre Unterstützung der weltweiten humanitären Initiativen und sozialen Verbesserungsprogramme nachzukommen. Für weitere Informationen besuchen Sie die Scientology Website scientology.org.

0

Scientology vom haitianischen Botschafter belobigt

In einem Schreiben, welches dem Präsidenten der Gründungskirche der Scientology Kirche in Washington DC am 02. März überreicht wurde, brachte der haitianische Botschafter Raymond A. Joseph seine „tief empfundene Wertschätzung“ für die Tätigkeit der Ehrenamtlichen Geistlichen des Internationalen Katastrophenhilfe-Teams der Scientology Kirche zum Ausdruck.

„Sie alle sind Tag für Tag zusammen mit uns hier bei der Botschaft geblieben und haben mit unseren Mitarbeitern und den Mitgliedern und Freiwilligen des Größeren Washington DC Entlastungskomitees zusammengearbeitet; Sie gaben uns in der Zeit unseres großen Kummers und großer Verwirrung Unterstützung, indem Sie die von L. Ron Hubbard, dem Gründer der Scientology Religion entwickelten Beistände anwendeten.“ schrieb der Botschafter in seinem Brief. „Alles, was Sie getan haben, einschließlich Ihrer Planung für künftige Hilfe, ist für uns und unsere Leute mit Gewissheit von großem Nutzen, um unsere Position in der Welt zurückzugewinnen und zu verbessern“.

Für zwei Monaten bereits, nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti, hat die Kirche den Haitianern fortgesetzt Hilfe geleistet; mehr als 200 Scientologen aus den Vereinigten Staaten, Mexiko, Spanien, Schweden, Russland, Japan und anderen Ländern lieferten in Port-au-Prince Hilfsdienste als Ehrenamtliche Geistliche. Viele der Ehrenamtlichen Geistlichen, die ein bis drei Wochen in Haiti Hilfe leisteten, kehren für längere Zeiträume – mehrere Monate oder länger – zurück, um an langfristigen Programmen mitzuwirken, die für die vollständige Wiederherstellung des Landes wichtig sind.

Die ersten Ehrenamtlichen Geistlichen halfen medizinischen Teams in Krankenhäusern und Kliniken und versorgten Flüchtlinge in Lagern und Waisenhäuser mit Nahrung und Wasser. Jetzt, nachdem das medizinische Personal mit den schwersten Verletzungen fertig geworden ist, konzentrieren sich die Scientology Ehrenamtlichen Geistlichen auf den Wiederaufbau, errichten sanitäre Anlagen und Systeme zur Wasserreinigung; sie bilden Spezialisten für den Katastropheneinsatz aus und versorgen die örtliche Bevölkerung mit Scientology Beiständen – eine Methode, die vom Stifter der Scientology Religion L. Ron Hubbard entwickelt wurde, um Menschen zu helfen, über emotionale Verstimmungen, Belastungen und traumatische Erlebnisse hinwegzukommen.

Die Kirche sponserte vier Charterflüge, welche medizinisches Personal, Ehrenamtliche Geistliche und Arzneimittel nach Port-au-Prince brachten. Nun schickt sie ein Schiff mit mehr als 115 Tonnen Versorgungsgütern nach Haiti. Die Hornbeam, ehemals US Küstenwachschiff und Eisbrecher mit 896 Bruttoregistertonnen, von der Scientology Kirche und ihren Mitgliedern mit Öl und anderen Mitteln versehen, wird vier Paletten mit Holzöfen und 60 Tonnen Holzpaletten an Bord haben, gestiftet von den Children and Families Global Development Fund Inc., einer karitativen Organisation, die von Frau Lola Poisson Joseph, der Frau des haitianischen Botschafters Joseph, gegründet wurde. Es wird ferner einen Krankenwagen für das Allgemeine Krankenhaus von Port-au-Prince befördern sowie 100 Feldbetten, die von der Palm Beach Sheriff Abteilung für die haitianische Nationalpolizei gestiftet wurden. 500 Kisten mit Arzneimitteln, Wasser und Kleidung an Bord wurden von der Haiti Relief Taskforce gestiftet. An Bord sind des weiteren 25 Paletten mit mehr als 20.160 Fertigmahlzeiten und eine große Menge anderer Proviant. Die Hornbeam wird in den nächsten Tagen nach Haiti auslaufen.

Mehr Informationen über die Arbeit der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen unter blog.volunteerministers.org .

0

Senatorin des Staates Georgia ehrt das internationale Scientology Katastrophenhilfe-Team

Bei einem Treffen von Ehrenamtlichen Helfern im Celebrity Center der Scientology Kirche in Los Angeles bestätigte die Senatorin Donzella James des Staates Georgia das internationale Katastrophenhilfe-Team der Scientology Kirche. Sie präsentierte den Helfern den Georgia State Beschluss SR998 für „ihren selbstlosen Dienst an der Nation von Haiti“.

Senatorin James würdigte das Engagement der kürzlich aus Haiti zurückgekehrten Ehrenamtlichen Geistlichen. In ihrer Ansprache sagte sie: „Am 12. Januar öffnete sich die Erde und verschluckte Port-au-Prince und andere Teile von Haiti. Ich war in Haiti und sah die Armut und dachte nichts könne schimmer sein. Aber Sie haben geholfen zu einem Zeitpunkt, wo es noch schlimmer war. Sie haben dass gemacht was sie konnten, vollkommen uneigennützig“.

Nahezu 250 Ehrenamtliche Geistliche sind seit dem Unglück in Haiti gewesen, von denen sich 100 noch immer vor Ort befinden und logistische Unterstützung für die medizinischen Teams im Port-au-Prince General Krankenhaus und dem Krankenhauszelt der Universität von Miami bieten.

Die ausgebildete Krankenschwester Kimberly Williams, Miteigentümerin des Gemeinde Wellness Centers in Los Angeles wollte in Haiti helfen. Als sie davon hörte, dass die Scientology Kirche einen Flug von Ärzten nach Haiti sponsert trat sie dem Team bei und verlies Los Angeles am 21. Januar. Sie arbeitete in einer Klinik nahe des Präsidenten Palastes und leistete Hilfestellung bei Operationen und weiteren lebensrettenden Maßnahmen. Sie betreute nahezu 400 Patienten am Tag.

Der internationale Direktor des Katastrophenhilfe-Teams der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, Frau Maria Reyher kündete bereits die nächste Phase der Hilfe in Haiti an – an einem neuen Standort in Port-au-Prince wird es den Helfern möglich sein auch in der Regenzeit die notwendige Hilfe zu leisten. Dieser Platz umschließt auch Räumlichkeiten für Seminare und Workshops, um humanitäre Organisationen, Katastrophenhelfer bei der Polizei und dem Militär Werkzeuge in die Hand zu geben zielgerichtet zu helfen.

Das Internationale Katastrophenhilfe-Team der Ehrenamtlichen Geistlichen ist eine Organisation von Freiwilligen, die speziell darin ausgebildet sind, in Zeiten von Katastrophen einzuspringen. Das Programm zur ehrenamtliche Hilfe wurde vor mehr als 30 Jahren vom Stifter der Scientology Religion L. Ron Hubbard ins Leben gerufen. Das Motto ist: „Man kann immer etwas tun“

Mehr über die Hilfe der Ehrenamtlichen Helfer in Haiti unter blog.volunteerministers.org

0

Scientology Kirche in Spanien erhält Steuerbefreiung

Am 14. Dezember 2009 teilte das spanische Ministerium für Wirtschaft und Steuern der Scientology Kirche Spanien mit, dass sie als „sozial-gemeinnützige Vereinigung“ anerkannt ist.

Die Anerkennung als „sozial-gemeinnützige Vereinigung“ wird gewährt, nachdem der Nachweis der Erfüllung aller Voraussetzungen für die Umsatzsteuerbefreiung gemäß dem Spanischen Umsatzsteuergesetz (Gesetz 37 des Jahres 1992) erbracht worden ist. Damit ist die Scientology Kirche in Spanien von der Erhebung der Umsatzsteuer auf die Spendenbei-träge für ihre religiösen und karitativen Dienste befreit, die sie ihren Mitgliedern und interessierten Menschen entgegenbringt.

Der Repräsentant der Scientology Kirche Spanien, Ivan Arjona, stellte in Madrid hierzu fest: „Wir haben heute ein sehr gutes Verhältnis zu den spanischen Behörden. Wir sind sehr froh darüber, dass sie nun unsere Aktivitäten als das anerkannt haben, was sie sind: nämlich Aktivitäten, die der Förderung der Allgemeinheit und damit der Gesellschaft insgesamt dienen, indem sie den Menschen helfen, ihr wahres spirituelles Selbst zu finden.“

Die Scientology Religion kam bereits in den späten 60er Jahren nach Spanien. Die erste Scientology Kirche Spaniens öffnete im Jahre 1980 in Madrid ihre Tore und ein Jahr später kam eine weitere in Barcelona hinzu. Heute gibt es in Spanien 12 Scientology Kirchen, Missionen und Gruppen und zusätzlich verschiedene von der Scientology Kirche geförderte karitative Vereinigungen. Weltweit gibt es mittlerweile mehr als 8000 Scientology Kirchen, Missionen und Gruppen in 165 Ländern.

Eine Vielzahl von Scientologen in Spanien und in der ganzen Welt widmen viel Zeit und Energie der Förderung der Allgemeinheit dienenden Programmen wie z.B. dem Drogen-aufklärungsprojekt „Sag Nein zu Drogen, sag Ja zum Leben“. Andere Initiativen sind der Förderung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gewidmet oder dem Kampf gegen Menschenrechtsmissbräuche im Bereich der Psychiatrie.

Die Scientology Kirche Spanien wurde im Jahre 2007 vom spanischen Justizministerium als bona fide Religionsgemeinschaft in das staatliche Register für Religionsgemeinschaften eingetragen. Dem vorausgegangen waren die Anerkennung der Gemeinnützigkeit der Scientology Kirchen in Portugal und Südafrika ebenfalls im Jahre 2007, gefolgt von der Anerkennung in Argentinien im Dezember 2008.

0

Ehrenamtliche Scientology Geistliche in Taiwan für ihre Katastrophenhilfe ausgezeichnet

Ehrenamtliche Scientology Geistliche sind bei einer Zeremonie am 17. Oktober für ihre Hilfeleistung ausgezeichnet worden, die sie während eines der tödlichsten Taifune, die das Land Taiwan in den letzten 50 Jahren getroffen hatte, gegeben haben.

Frau Mei Tsu Lee von der Scientology Kirche in Taiwan nahm die Auszeichnung entgegen, die von der Youth Volunteer Association und dem Stadtparlament Kaohsiung verliehen wurde. Bei der Veranstaltung wurden auch zahlreiche weitere Hilfsorganisationen für ihr Engagement belobigt.

Der Taifun Morakot traf den südlichen Teil von Taiwan im August 2009 und kostete 600 Menschen das Leben und verursachte einen Schaden von nahezu 1,5 Milliarden Dollar. Die damit einhergehenden Regenfälle sorgten für eine Rekordflut und unter den Schlammlawinen wurde ganze Dörfer begraben.

Obwohl mehr als 20.000 Soldaten für den Katastrophenhilfe eingesetzt wurden, wäre ohne die ehrenamtlichen Helfer die gewaltige Aufgabe der Aufräumungsarbeiten nicht zu bewältigen gewesen. Mehr als 7.000 Menschen verloren ihre Häuser und mussten versorgt werden.

Das gelbe T-Shirt der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen war an den folgenden Tagen nach dem Taifun an vielen Stellen zu sehen. Die Scientologen halfen bei der Verteilung von Nahrungsmitteln, Wasser und anderen Hilfsgütern. Sie unterstützen auch die Aufräumungsarbeiten vor Ort und befreiten die Wege von Schlamm und Geröll.

Der aber wohl wirkungsvollste Beitrag der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen waren die Scientology Assists (deutsch etwa: Beiständen) –einfache Methoden mit dem man anderen Menschen helfen kann, über emotionale Verstimmungen, Belastungen und traumatische Erlebnisse hinwegzukommen.

Eine Person sagte nach einem Assist: „Danke für Ihre Hilfe. Nun habe ich wieder ein Lächeln in mein Gesicht zurückbekommen.“ Die ehrenamtlichen Helfer unterstützen jedoch nicht nur die Opfer des Taifuns, sondern halfen auch den Soldaten vor Ort. Ein Soldat war so beeindruckt, dass er sich selber darin unterrichten ließ wie man anderen Menschen mit dieser Methode helfen kann.

0

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte schützt erneut Religionsfreiheit der Scientology Kirche in Russland

Der Europäische Gerichtshof für Menschrechte hat heute einstimmig zu Gunsten zweier religiöser Gruppierungen der Scientology Kirche in Russland entschieden. Das Gericht befand, dass sie einen Anspruch darauf haben, als religiöse Gemeinschaften gemäß russischem Recht eingetragen zu werden.

Das Urteil entschied außerdem, dass die Gründer der Scientology Kirchen in Surgut und Nizhnekamsk das Recht auf Religions- und Vereinigungsfreiheit gemäß Artikel 9 und 11 der Europäischen Menschenrechtskonvention haben.

In seinen Urteilsgründen heißt es, das Gericht „stellte fest, dass die Antragsteller nicht die Möglichkeit hatten, Anerkennung und effektive Wahrnehmung ihrer Rechte auf Religions- und Vereinigungsfreiheit in irgendeiner organisierten Form zu erhalten. Der erste Antragsteller konnte die Eintragung der Scientology-Gruppierung als nicht-religiöse Rechtsperson nicht erreichen, da die russischen Behörden sie als eine religiöse Gemeinschaft ansahen. Die Anträge auf Registrierung als religiöse Gemeinschaft – eingereicht vom ersten und zweiten Antragsteller als Gründungsmitglieder ihrer jeweiligen Gruppierung und auch im Namen des dritten Antragstellers – wurden unter Hinwies auf die ungenügende Bestandszeit der Gruppierungen* abgelehnt. Im Endergebnis gewährte der eingeschränkte Status einer religiösen Gruppierung – zu dem sie berechtigt waren und im Rahmen dessen der dritte Antragsteller existierte – ihnen keinerlei praktische oder wirksame Vorteile, da solch einer Gruppierung die Rechtsfähigkeit, Eigentumsrechte und die rechtliche Möglichkeit, die Interessen ihrer Mitglieder zu schützen, vorenthalten wurde und sie auch ernsthaft in der Wahrnehmung der grundlegendsten Aspekte ihrer religiösen Funktionen behindert wurde. Dementsprechend befindet das Gericht, dass die Rechte der Antragsteller aus Art. 9 [Religionsfreiheit], interpretiert im Lichte von Art. 11 [Vereinigungsfreiheit] beeinträchtigt wurden.“

Im Einklang mit der früheren Entscheidung des Gerichtshofs zugunsten des Anspruchs der Scientology Kirche Moskau, als religiöse Gemeinschaft gemäß dem russischen Religionsgesetz eingetragen zu werden, repräsentieren diese neuen Fälle richtungsweisende Urteile, welche die Religionsfreiheit und Vereinungsfreiheit für Scientologen und Menschen aller Glaubensrichtungen in allen 47 Mitgliedsländern des Europarates garantieren.

Der Gerichtshof stellte abschließend fest: „Im Lichte der vorgenannten Erwägungen stellt das Gericht fest, dass die Beeinträchtigung der Rechte der Antragsteller auf Religions- und Vereinigungsfreiheit nicht „in einer demokratischen Gesellschaft notwendig“ war. Dem gemäß liegt eine Verletzung von Artikel 9 der Konvention, interpretiert im Lichte von Artikel 11, vor.“

Nina de Kastro, Pressesprecherin der Scientology Kirche Russland, lobte die Entscheidung des Gerichts mit den Worten: „Dieses Urteil bestätigt nicht nur die Rechte der Scientology Kirchen in Russland, sondern stellt auch eine wichtige Präzedenzentscheidung dar, welche die Rechte aller religiösen Gemeinschaften in ganz Europa schützt.“

Auch die russische Scientology Kirche in St. Petersburg hat aufgrund ähnlicher diskriminierender Schikanen im Zusammenhang mit ihrer Eintragung als Religionsgemeinschaft ebenfalls Beschwerden beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anhängig.

Die Scientology Religion wurde von L. Ron Hubbard gestiftet. Die erste Kirche wurde im Jahre 1954 in den USA gegründet. Seither wuchs die Religionsgemeinschaft weltweit zu mehr als 8000 Kirchen, Missionen und Gruppen und zehn Millionen Anhängern in 165 Nationen. In der Russischen Föderation gibt es mehr als 40 Scientology Kirchen und Missionen von St. Petersburg bis Wladiwostok.

0

Scientology Kirche Taiwan erhält Auszeichnung vom Innenminister Taiwans

Der Innenminister von Taiwan hat die Scientology Kirche Taiwan für ihre humanitären und sozialen Verbesserungs-Aktivitäten mit dem Excellent Religious Group Award ausgezeichnet. Herr Liao-Yi Liao, Innenminister von Taiwan hat die Auszeichnung auf dem NTUH Internationalen Convention Center in Taipeh verliehen. Es ist bereits die sechste Auszeichnung, die die Kirche in Taiwan für ihre karitative Arbeit die Zustände in der Gesellschaft zu verbessern, erhalten hat.

Im letzten Jahr hat die Scientology Kirche Taiwan 99 Anti-Drogen Aufklärungsveranstaltungen durchgeführt und 45.150 Drogen-Aufklärungs-Hefte verteilt. Mit besonderen Engagment hat sich die Kirche dem Ziel verschrieben die kommende Generation vor der Tragödie des Drogenmissbrauchs und der Drogenabhängigkeit zu bewahren. Die beste Lösung im Kampf gegen das weltweite Drogenproblem ist natürlich, gar nicht erst mit Drogen anzufangen. Effektive und lebensnahe Drogenaufklärung sind eine wesentlicher Baustein dieses Ziel zu erreichen.

Um die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte auf breiter Basis bekannt zu machen und um sicherzustellen, dass Studenten ihre Rechte kennen und sich auch für diese Rechte einzusetzen, wurden von der Kirche 144 Vorträge an 4.780 Studenten gegeben. Der erste Schritt zu einer toleranten und friedvollen Gesellschaft ist die Vermittlung der grundlegenden Menschenrechte, die jeder Mensch hat.

Mitglieder der Scientology Missionen in Kaohsiung, Taichung und Ping-Dong verrichteten ehrenamtliche Arbeit in lokalen Gefängnissen und halfen 2.500 Insassen mit einem Programm zur Vermittlung grundlegender Moralregeln und halfen den Einzelnen ihre Selbstachtung wieder zu gewinnen.

Der Präsident der Scientology Kirche Taiwan, Herr Dr. Mai-Tsu nahm die Auszeichnung im Namen der Kirche vom Innenminister in Empfang. Die Scientology Kirche als auch andere religiöse Gruppen wurden vom Innenministerium für ihre karitativen Beiträge zu den Sozialprogrammen oder ihrer direkten Beteiligung in der Verbeseerung der Gemeinde ausgezeichnet.

L. Ron Hubbard, der Stifter der Scientology Religion schrieb einst die folgenden Worte : „Ein Wesen ist nur so wertvoll es es anderen helfen kann“. Durch ihre Beiträge haben Taiwanesische Scientologen ihren Wert für die Gemeinde bewiesen

0

Scientology Kirche in Argentinien als Religion anerkannt

03.03.2009 – Die Scientology Kirche Argentinien hat ihren religiösen Charakter seit langem bewiesen. Der Sekretär für Glaubens-Angelegenheiten in Buenos Aires beschloss daher, die Scientology Kirche Argentinien in das nationale Register für Religionen unter der Nummer 4.006 einzutragen.

Bereits im Dezember 2008 wurde der Beschluss vom Generaldirektor des nationalen Religionsregisters von Argentinien gefasst, Scientology in das Register für Religionen einzutragen. Er sieht die Scientology Kirche von Argentinien damit im Einklang mit Artikel 14 der Verfassung des Landes. Darin ist das Recht jeder Person festgeschrieben, ihre Religion frei praktizieren zu können. Der Präsident der Scientology Kirche Argentinien wurde somit am 11. Dezember 2008 von der Registerbehörde darüber informiert, dass Scientology „ihren religiösen Charakter in der Vergangenheit und auch heute präsentiert“. Aus diesem Grund wurde die Scientology Kirche Argentinien in das Register für Religionen unter der Nummer 4.006 eingetragen.

Argentinien ist ein weiteres Land, das die Scientology als Religion anerkennt. Zu den weiteren Ländern gehören Portugal, Spanien, Schweden, Italien, Slowenien, Kroatien, USA, Ungarn, Venezuela, Ecuador, Costa Rica, Brasilien, Philippinen, Indien, Australien, Neuseeland, Südafrika, Kanada, Kasachstan, Kirgistan, Taiwan, Nepal, Tansania und Sri Lanka. Seit der Entscheidung vom 5. April 2007 des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, ist dies das vierte Land, das Scientology als Religion anerkennt. Im April 2007 entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, dass die Scientology Kirche unter den Schutz der Religionsfreiheit fällt. Dieses Urteil ist rechtskräftig und für alle 47 europäischen Länder uneingeschränkt gültig.

Der Leiter der Scientology Kirche von Argentinien empfand diese Anerkennung als sehr wichtig und als einen großen Triumph für die internationale Religionsfreiheit. Diese Anerkennung wurde in der gleichen Woche gemeldet, als die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ ihren 60ten Jahrestag feierte.

Die Scientology Kirche Argentinien hatte ihren Anfang im Jahre 1986. Das Interesse für die Dienste der Kirche und die religiösen Schriften des Stifters L. Ron Hubbard fand schnell großes Interesse. Bald darauf wurden die ersten Dianetik-Gruppen und Scientology-Missionen in der Hauptstadt Buenos Aires gegründet. Heute betreut die Hauptkirche in Buenos Aires 7000 Mitglieder, die verschiedene Dienste in Anspruch nehmen. Es gibt zudem Scientology-Gruppen in ganz Argentinien wie z.B. Córdoba, Salta, San Juan, Ushuaia, Santa Cruz, Entre Ríos, Santa Fe, Rosario, usw. Außer der Kirche in Buenos Aires existieren zwei weitere Scientology Kirchen: eine in Stanta Fe und eine in Tucuman.

Zwanzig Kilometer außerhalb von Buenos Aires, in San Isidro, existiert auch ein NARCONON-Center für Drogenabhängige. Das NARCONON-Selbsthilfeprogramm ist ein drogenfreies Langzeitkonzept, das sich seit Jahren weltweit bewährt hat. Es gibt Abhängigen die Chance, ein völlig neues Kapitel in ihrem Leben zu beginnen. Hier wird auch das erfolgreiche Entgiftungs-Programm von L. Ron Hubbard durchgeführt.

„Scientology ist eine Religion im wahrsten Sinne des Wortes. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir nun im amtlichen Register für Religionen eingetragen sind. Dies war die einzige und richtige Entscheidung“ teilte der Leiter der Scientology Kirche Signore Libardi der Presse mit.

0

Der Spanische Verwaltungsgerichtshof hat Scientology als Religionsgemeinschaft anerkannt

Der Spanische Verwaltungsgerichtshof gab gestern in einer bahnbrechenden Entscheidung bekannt, dass die Scientology Kirche Spanien (IGLESIA DE SCIENTOLOGY DE ESPANA) vom Justizministerium als Religionsgemeinschaft in das Register für Religionen eingetragen werden muss.

Der Spanische Verwaltungsgerichtshof prüfte die Gründungsurkunden und umfangreichen sonstigen Unterlagen über Lehre und Praxis der Scientology Kirche und entschied unmissverständlich, dass die Scientology Kirche Spanien gemäß spanischem Verfassungsrecht einen Anspruch hat, als Religionsgemeinschaft anerkannt und eingetragen zu werden.

Das Gericht bezog sich in seiner Entscheidung auch auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte vom April 2007, in welcher der EGMR klar zum Ausdruck brachte, dass die Scientology Kirche den Schutz von Artikel 9 der Europäischen Menschenrechtskonvention beanspruchen kann.

Die in diesem Urteil aufgezeigten Grundsätze bekräftigten den Anspruch aller Scientologen und ihrer Gemeinschaften auf Achtung ihrer Religionsfreiheit verbindlich für alle 47 Mitgliedsstaaten des Europarates, die die Europäische Menschenrechtskonvention ratifiziert haben.

Dies ist ein weiterer Höhepunkt in einer Reihe von rechtlichen Anerkennungen für die Scientology Kirche in Europa. Dank dieses Urteils sind wir nun in der Lage, alle unsere Aufmerksamkeit und Anstrengungen auf unsere gemeinnützigen Ziele und Projekte im Interesse und zum Wohle aller Bürger Spaniens zu konzentrieren. Die Entscheidung des Spanischen Verwaltungsgerichtshofs ist sehr bedeutend, weil es die jüngste offizielle religiöse Anerkennung von Scientology in Europa darstellt und die Entscheidung des EGMR vom April untermauert, dass Scientologen und ihren Scientology Kirchen dieselben religiösen Rechte in ganz Europa zustehen, wie sie den Mitgliedern und Gemeinschaften anderer Religionen überall in der Europäischen Union gewährt werden?, sagte Ivan Arjona von der Scientology Kirche in Spanien.

Im September 2004 hatte die Scientology Kirche Spanien ihre wundervollen neuen Räumlichkeiten im Herzen von Madrid eröffnet. Dieses neue Gebäude ist nicht nur ein wichtiger Ort für die gemeinschaftliche Ausübung für Tausende von Scientologen in Spanien, sondern auch eine Quelle des Friedens und des sozialen Engagements für die ganze Gemeinde und die ganze spanische Nation. Die Sozialprogramme der Kirche erreichen jedes Jahr Millionen von Menschen.

0

Scientology Kirche erhält volle staatliche Anerkennung in Portugal

Das portugiesische Justizministerium hat der Scientology Kirche in Portugal volle staatliche Anerkennung als Religionsgemeinschaft nach portugiesischem Recht gewährt. Dies beinhaltet die vollständige Steuerbefreiung wie auch die Anerkennung ihrer Geistlichen und der Gleichstellung der vor ihnen geschlossenen Ehe mit der Zivilehe. Darüber hinaus erhält die Kirche die Möglichkeit, ähnlich wie die katholische Kirche mit dem portugiesischen Staat einen Staatsvertrag einzugehen.

Die Scientology Kirche Portugal wurde 1984 gegründet und war ursprünglich am 7. April 1988 mit Genehmigung des Justizministeriums als religiöse Vereinigung eingetragen worden. Im Jahre 2001 wurde durch das Gesetz für Religionsfreiheit ein neues Zeitalter für jene Religionsgemeinschaften geschaffen, die bereits mehr als 30 Jahre im Land bestehen oder deren Bestand auf internationaler Ebene älter ist als 30 Jahre.

Das portugiesische Justizministerium gewährte nun der Scientology Kirche Portugal den besonderen Status einer „religious collective society“, in etwa vergleichbar mit dem Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts in Deutschland, nachdem die Scientology Kirche Portugal über mehr als ein Vierteljahrhundert ihr Wirken als gesetzestreue Gemeinschaft unter Beweis gestellt hatte. Unter Berücksichtigung aller relevanten rechtlichen, moralischen und religiösen Gesichtspunkte und der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte vom 05. April 2007 (in dem Verfahren Scientology Kirche Moskau gegen Russland) erhielt die Scientology Kirche nunmehr ihre volle staatliche Anerkennung als Religionsgemeinschaft in Portugal.

Diese Entscheidung resultiert in einer Reihe von Privilegien, die zuvor nur der katholischen Kirche zu Teil geworden waren. Darunter die vollständige Steuerbefreiung, die Gleichstellung der vor Scientology-Geistlichen geschlossenen Ehen mit der Zivilehe, das Recht von Geistlichen zur Krankenhausseelsorge, die staatliche Beachtung der Scientology-Feiertage in Bezug auf ihre Mitglieder als auch das Recht, mit dem Staat über besondere kirchliche Anliegen einen Kirchenstaatsvertrag einzugehen.

Im Jahre 2003 setzte die portugiesische Regierung eine Kommission ein, um die angemessene Umsetzung des Religionsfreiheitsgesetzes aus dem Jahre 2001 zu garantieren. Allerdings wurde erst im Jahre 2004 das exakte Verfahren veröffentlicht, nach dem vorzugehen ist, um die staatliche Anerkennung zu erhalten.

Die portugiesische Regierung setzte auch eine Arbeitsgruppe für den interreligiösen Dialog ein, der den multi-kulturellen und multi-religiösen Dialog zwischen den staatlichen Instanzen und der Gesellschaft fördern soll.

Diese Entscheidung des portugiesischen Justizministeriums unterstreicht die Position der Scientology Kirche und zeigt auf, wie absurd die Diskussion um Scientology in Deutschland geworden ist. „Wir freuen uns für die Gemeinde in Portugal, die bereits die nötigen Schritte unternimmt, um ihre kirchlichen Aktivitäten in ein größeres und repräsentativeres Gebäude zu verlagern“, sagte Maja Nüesch von der Scientology Kirche Deutschland.

Seiten ... 1 2