0

Russlands Anti-Drogen-Olympiade in Nischni Nowgorod gestartet

 

Freiwillige Helfer der Scientology-Kirche von Nischni Nowgorod starteten eine andere Art der Olympischen Winterspiele: Die Anti-Drogen-Olympiade 2014.

Neunhundert Meilen nördlich von Sotschi hat eine zweite „Winter Olympiade“ gerade erst begonnen: Drogenaufklärung und Prävention durch Freiwillige der Scientology Mission von Nischni Nowgorod halfen, die Anti-Drogen-Olympiade 2014 zu starten, eine Initiative, die Jugend zu unterstützen, gesund und gestalterisch zu leben und ein drogenfreies Leben zu führen.

Die Veranstaltung wurde in einer Sportschule in Nischni Nowgorod durchgeführt. Dort werden junge Athleten trainiert, einschließlich zukünftiger Olympia-Hoffnungen. Bereits an einem gesunden, drogenfreien Leben orientiert, waren diese Jugendlichen begierig, über das Programm zu lernen und sich daran zu beteiligen.

Russlands bundesstaatliches Drogen-Kontroll-Zentrum (Federal Drug Control Service) schätzt, dass jährlich rund 100.000 junge Menschen im Alter von 15 bis 34 Jahren an Drogenmissbrauch sterben und mindestens 8,5 Millionen russische Bürger oder 6 Prozent der Gesamtbevölkerung Drogen nehmen.

Die Anti-Drogen-Olympiade 2014 zielt darauf ab, diese Statistiken dadurch zu reduzieren, dass die Jugend mit den Fakten über Drogen aufgeklärt wird und sie zu ermutigen, ein gesundes Leben zu führen. Durch das Verstehen, was Drogen sind und was sie anrichten, können Jugendliche ihre eigenen selbstbestimmten Entscheidungen treffen keine Drogen zu nehmen.

Scientologen auf fünf Kontinenten arbeiten in ihren Gemeinden das ganze Jahr über daran, anderen die Fakten über Drogen zu vermitteln. Die Kirche und ihre Mitglieder widmen sich der Beseitigung von Drogenmissbrauch durch Aufklärung.

Die Scientology Kirche unterstützt die Fakten über Drogen-Initiative, eine der weltweit größten nichtstaatlichen Drogenaufklärungs- und Präventions-Kampagnen.

0

Marathon für ein drogenfreies Russland 2013

Läufer der Scientology Kirchen und Missionen sowie gleichgesinnter Gruppen aus der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten nahmen am 5. jährlichen Marathon für ein drogenfreies Russland teil, um die Fakten über Drogen in Städten und Gemeinden ihres Landes zu verbreiten.

Der Marathon für ein drogenfreies Russland, der einherging mit dem Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel der Vereinten Nationen, startete am 22. Juni in der Stadt Vladimir, 200 km östlich von Moskau. Zum fünften Mal nahmen freiwillige Helfer der Scientology Kirchen und Missionen sowie gleichgesinnter Gruppen an dem Programm teil, um der Jugend in Russland die Fakten über Drogen zu vermitteln und so zu einer Lösung des Drogenproblems in ihrem Land beizutragen.

Die Notwendigkeit, die Jugendlichen zu erreichen, bevor sie mit Drogen in Kontakt kommen, entstand im April 2013. Nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti berichtete Viktor Ivanow, der Leiter der russischen Drogenbehörde, „der durchschnittliche Drogenabhängige in Russland beginnt mit 15 – 16 Jahren, Drogen zu nehmen, während das durchschnittliche Alter der Süchtigen, die infolge des Drogenkonsums sterben, bei 30 Jahren liegt“. Diese Nachricht kam unmittelbar nach der Bekanntgabe Ivanows im Dezember 2012, dass fast 9 Millionen Russen drogensüchtig sind und mehr als 18 Millionen mindestens einmal Drogen konsumiert haben.

Der diesjährige Marathon für ein drogenfreies Russland hatte zum Ziel, den Jugendlichen die Fakten über Drogen aufzuzeigen, damit sie selbstbestimmt die Entscheidungen treffen können, ein drogenfreies Leben zu führen.

Der Marathon begann mit einem Konzert im Herzen der Stadt Vladimir, 200 km östlich von Moskau. Vor dem Start am folgenden Tag führten die Läufer einen Workshop über Drogenaufklärung für Jugendliche in einem Sommerlager durch, ehe sie sich auf den Weg in die 171 km entfernten Stadt Murom machten.

In Murom begleiteten Radfahrer aus der Gegend die Läufer in die Stadtmitte zum Platz des Friedens, wo sie die Hefte „Fakten über Drogen“ verteilten und Fragen der Presse beantworteten.

Am nächsten Tag begaben sich die Marathonläufer in das 149 km entfernten Dzerzhinsk, wo sie von einem Team von Sportlern, das sich auf Parkour – eine Trainingsdisziplin, die aus militärischen Hindernisrennen entwickelt wurde – spezialisiert hat, buchstäblich auf Herz und Nieren geprüft wurden. Lokale Zeitungen und TV-Berichterstattung halfen, die Nachricht zu verbreiten, dass mit sachgerechter Aufklärung über die Auswirkungen von Drogen etwas gegen Missbrauch und Sucht getan werden kann.

Weiter ging es nach Nizhniy Novgorod, wo die Marathonläufer Tausende der Hefte „Fakten über Drogen“ verteilten.

Lokale Fernsehsender verbreiteten die Ankunft des Teams in Arzamas am 26. Juni, dem Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel der Vereinten Nationen. Ein Team von Radfahrern nahm die Läufer in Empfang, als sie in der Stadt ankamen, und begleitete sie zu einem Treffen mit einem Vertreter der Stadtverwaltung. Danach führte eine Delegation der örtlichen Polizei die Läufer durch die Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Die Teilnehmer des Marathons für ein drogenfreies Russland feierten den Tag der Stadt und den Tag der Jugend in Saransk, der Hauptstadt der Republik Mordovia, und halfen dabei, dieses Ereignis mit einem Straßenfest zu begehen, wo sie Tausende der Einheimischen mit den Fakten über Drogen informierten.

Am nächsten Tag fand ein weiterer Tag der Jugend in Penza statt. Am darauffolgenden Tag trafen sich die Ehrenamtlichen mit einem Vertreter der regionalen Büchereien in Syzran, um dabei zu helfen, die „Fakten über Drogen“-Unterrichtsmaterialien Pädagogen zur Verfügung zu stellen.

Am 1. Juli hielt das Team Veranstaltungen mit lokalen Sportgrößen in Samara und in Toliaty ab. Ein prominenter Radfahrer stellte sie dem Verantwortlichen der Stadt für Jugend und Sport vor.

Am 3. Juli kam das Team in Kazan in Tartarstan an, dem letztendlichen Ziel des 5. jährlichen Marathons für ein drogenfreies Russland, um an der Abschlussveranstaltung Finale einer großen Drogenaufklärungsinitiative teilzunehmen – der Weltfahrradtour gegen Drogen – sowie an einer Pressekonferenz, die vom Ministerium für Sport in Tartarstan organisiert wurde.

Im November 2012 hatten mit Unterstützung des Ministeriums für Sport zwei Radfahrer aus Kazan, Pavel Grachev und Alen Khayrullin, ihre Reise mit dem Fahrrad um den Globus begonnen, um die 27. Universiade zu promoten – ein internationales Sport- und Kulturfestival, das alle zwei Jahre von der International University Sports Federation organisiert und veranstaltet wird. In diesem Jahr fand die Universiade vom 6. – 17. Juli in Kazan statt. Während ihrer Reise klärten die Radfahrer die Jugendlichen über den Wert eines drogenfreien Lebens auf und verwendeten dabei die Materialien von „Fakten über Drogen“, einem Informations- und Präventionsprogramm, das von der Scientology Kirche gefördert wird. Die Läufer des Marathons für ein drogenfreies Russland unterstützten sie, indem sie bei den Besuchern der Universiade für ein drogenfreies Leben warben.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten verbreiten Scientologen auf fünf Kontinenten die Wahrheit über Drogen und helfen insbesondere Jugendlichen, ein drogenfreies Leben zu führen. Die Kirche und ihre Mitglieder engagieren sich dafür, dem Drogenmissbrauch durch Aufklärung ein Ende zu bereiten.