Scientology Kirchen begehen den Weltumwelttag mit einer Botschaft

„Die Sorge um den Planeten beginnt bei jedem von uns“

Während die Vereinten Nationen ihre Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen einleiten, setzen sich Scientologen dafür ein,  das Bewusstsein und die Verantwortung für die Umwelt zu wecken.

Am Weltumwelttag, dem 5. Juni, und das ganze Jahr über unterstützen Scientologen auf der ganzen Welt die Bemühungen zum Erhalt der Umwelt. Seit drei Jahrzehnten zeigen Scientologen Verantwortung für die Umwelt, ganz im Sinne der Worte von L. Ron Hubbard. „Der Mensch hat mittlerweile das Potenzial, den Planeten zu zerstören“, schrieb er 1981, „jetzt muss er mit Nachdruck zu der Fähigkeit und den Handlungen gebracht werden, ihn zu retten.“

Scientology Kirchen auf der ganzen Welt sponsern Programme, um dazu beizutragen, von der Übernahme von Patenschaften für Parks und Strände bis zur Organisation von Säuberungsaktionen in der Nachbarschaft und der Unterstützung von Aktivitäten, die ökologische Verantwortung fördern:

  Die Umwelt-Taskforce der Scientology Kirche hat sich dem Seattle Washington Adopt-A-Street-Programm angeschlossen, als es vor 30 Jahren ins Leben gerufen wurde, und ist stolz darauf, Teil des Vermächtnisses von Seattle als der „Smaragdstadt“ zu sein.

    In ganz Europa organisieren Scientology Kirchen regelmäßige Säuberungsaktionen von Straßen und Parks.

    Scientologen in Strandstädten wie Ventura in Kalifornien, und Miami und Tampa in Florida, führen Strandsäuberungen durch, um sich um ihre Küsten zu kümmern.

    Ehrenamtliche Scientology Geistliche leisten Hilfe bei von Menschen verursachten und natürlichen Umweltkatastrophen, wo auch immer sie auftreten, einschließlich Ölkatastrophen, Bränden und Überschwemmungen, von denen viele durch unverantwortliches Handeln gegenüber der Umwelt verursacht oder verschlimmert werden.

    Scientology Kirchen veranstalten Konferenzen und Tage der Offenen Tür zu Umweltthemen. Zurzeit wegen der Pandemie unterbrochen, werden sie so bald wie möglich wieder aufgenommen.

    Das Scientology Network schärft das Bewusstsein für Umweltthemen mit Sendungen über Scientologen, die sich an vorderster Front für den Umweltschutz einsetzen, wie Yvette Taylor, geschäftsführende Direktorin der Lawrence Anthony Earth Organization, und Landwirtschaftsingenieur Peter Vajda, der sein Leben der Umkehrung der Wüstenbildung durch die Wiederherstellung von unfruchtbarem Ackerland gewidmet hat.

    Das Scientology Network zeigt auch Dokumentarfilme, die von unabhängigen Filmemachern produziert wurden. Viele dieser Filme fördern die Verantwortung für die Umwelt, von „Modified“, einem Enthüllungsbericht über gentechnisch veränderte Lebensmittel, bis zu „Saving Sea Turtles“, über eine Gemeinschaft, die sich dafür einsetzt, eine Spezies vor dem Aussterben zu bewahren, und „Slowing Down Fast Fashion“ mit einem kritischen Blick auf die enorme menschliche und ökologische Belastung von billiger Wegwerfkleidung.

Scientology Kirchen sind so eingerichtet, dass sie nicht nur für den spirituellen Fortschritt ihrer Gemeindemitglieder sorgen können, sondern sie dienen ebenfalls als Treffpunkt für gleichgesinnte Gruppen, um wichtige Ziele zu erreichen, wie sie zum Beispiel der Weltumwelttag verkörpert.

VOICES FOR HUMANITY zeigt mit Naseema Qureshi einen Weg zum Frieden

VOICES FOR HUMANITY ist eine Serie, die jeden Mittwoch auf dem Scientology TV-Kanal ausgestrahlt wird. Sie zeigt Menschen verschiedenster Glaubensrichtungen, Kulturen und Nationen, die sich in ihren Gemeinden engagieren und Dinge zum Besseren hin verändern. Eine der Geschichten handelt von der Aktivistin Naseema Qureshi.

Seit fast 30 Jahren wird Sri Lanka von einem Bürgerkrieg zerrissen, der von untereinander verfeindeten religiösen Interessengruppen geführt wird. Naseema Qureshi ist eine Verfechterin des Friedens, die daran arbeitet, Toleranz zwischen den zahlreichen ethnischen und religiösen Gruppen in Sri Lanka aufzubauen. Sie verbreitet eine Botschaft der friedlichen Koexistenz, die im ganzen Land an Popularität gewinnt und dabei hilft, dauerhaften Frieden im Land zu schaffen.

Über NASEEMA QURESHI

Naseema Qureshi, geboren in den politisch turbulenten Zeiten Pakistans in den 1960er Jahren, wurde Zeugin des aufkommenden Terrorismus und der zivilen Unruhen. Schon früh begann sie, nach Antworten zu suchen, um die Gesellschaft auf einen Weg des Friedens zu führen. Sie engagierte sich erstmals nach dem Tsunami 2005 in Sri Lanka, als sie Teil eines ehrenamtlichen Katastrophenhilfeteams war, das den Inselbewohnern beim Wiederaufbau half. Mit der Zerstörung durch den Tsunami und den Auswirkungen des Krieges war Sri Lanka eine Nation, die Hilfe brauchte – Hilfe, die Naseema ein paar Jahre später in Form des Büchleins Der Weg zum Glücklichsein bringen sollte. Mit seinen auf gesundem Menschenverstand basierenden Werten und Moralvorstellungen fand Naseema die Lösung, um den Riss der religiösen Intoleranz zu heilen, der so tiefe Narben in Sri Lanka hinterlassen hatte. Sie stellte das Programm einem Mitglied der Presidential Task Force in der sri-lankischen Regierung vor, und so wurde es im ganzen Land in Schulen und staatlichen Einrichtungen eingeführt.

„Der Weg zum Glücklichsein“ wurde geschrieben von L. Ron Hubbard und 1981 veröffentlicht. Er ist gerade in einer mulitkulturellen Gesellschaft vielseitig verwendbar und ist ein Werkzeug den moralischen Verfall der Gesellschaft aufzuhalten und die Integrität und das Vertrauen unter den Menschen wiederherzustellen.

Das Scientology Network ging am 12. März 2018 auf Sendung. Seitdem wurde es in 17 Sprachen in 240 Ländern und territorialen Gebieten gesehen. Um die Neugier der Menschen auf Scientology zu stillen, beleuchtet der Sender den Alltag von Scientologen, zeigt die Kirche als globale Organisation und präsentiert ihre sozialen Verbesserungsprogramme, die das Leben von Millionen Menschen weltweit berührt haben. Es zeigt auch Dokumentarfilme unabhängiger Filmemacher, die einen Querschnitt von Kulturen und Religionen darstellen, aber die gemeinsame Zielsetzung haben, die Gesellschaft zu verbessern.

Das Scientology Network, das von Scientology Media Productions, dem weltweiten Medienzentrum der Kirche in Los Angeles, ausgestrahlt wird, kann auf scientology.tv gestreamt werden und ist über Satellitenfernsehen, mobile Apps sowie über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV verfügbar.

Bridge Publications gewinnt den 12. Manufacturing Leadership ML100 Award

Der Manufacturing Leadership Council überreicht ML100 Award an Bridge Publications Inc. und nimmt das Unternehmen in die „Creators Respond Honor Roll“ auf.

Der Manufacturing Leadership Council der National Association of Manufacturers überreichte Bridge Publications Inc. am 19. Mai bei einer virtuellen Preisverleihungsgala den begehrten ML100 Award, um herausragende Leistungen in der Fertigung zu würdigen.

Bridge ist Herausgeber der Sachbücher des Autors und Scientology Gründers L. Ron Hubbard. Die Bücher und Vorträge von Dianetik und Scientology gelten als die größte Sammlung von Informationen, die jemals über den Verstand, den Geist und das Leben zusammengetragen wurde. Und in einem Jahr, in dem COVID-19 Menschen von Freunden, Familie und dem Leben, wie sie es kannten, abschnitt, ermöglichte Bridge Publications es Scientologen und Tausenden, die neu in die Religion eintraten, trotz der Einschränkungen eine Reise des spirituellen Wachstums zu beginnen oder damit weiterzumachen.

Die Entscheidung des Manufacturing Leadership Council, seine Preisverleihungsgala in diesem Jahr virtuell zu veranstalten, unterstreicht die einzigartigen Herausforderungen, denen die Öffentlichkeit und insbesondere Hersteller durch die COVID-19-Pandemie ausgesetzt waren. Um Unternehmen anzuerkennen, die Projekte eingereicht haben, die direkt mit der Wiederherstellung und Reaktion auf die Pandemie zusammenhängen, hat der Rat die “Creators Respond Honor Roll“ ins Leben gerufen. Für das Jahr 2021 wurde Bridge Publications Inc. nicht nur mit dem 12. Manufacturing Leadership ML100 Award ausgezeichnet, sondern das Unternehmen wurde auch für sein Projekt „Bridge Manufacturing – International Response“ in die Ehrenliste aufgenommen.

„Mit dem Beginn der COVID-19-Pandemie wurden in den meisten Ländern Beschränkungen auferlegt, sodass Kirchen aller Konfessionen schließen mussten“, sagt Camila Gonzales, Director of Public Relations von Bridge Publications. „Glücklicherweise haben Bridge Publications und alle Scientology Kirchen ein Programm für Heimkurse. Wir haben dazu beigetragen, dass Tausende von Scientologen trotz der Anordnung, zu Hause zu bleiben, ihr Studium fortsetzen konnten. Und viele Tausende mehr, die interessiert an Scientology waren, hatten die Möglichkeit, die Lehren von L. Ron Hubbard in der Bequemlichkeit ihres Zuhauses zu lernen und davon zu profitieren.“

Das vorrangige Ziel des Projektes, das Bridge dem Manfacturing Leadership Council vorlegte, war die Bereitstellung der Studienmaterialien für die Heimkurse. Dies ermöglichte es Scientologen trotz der Pandemie, ihren spirituellen Weg durch das Studium von Dianetik und Scientology Büchern und Vorträgen fortzusetzen. Ebenso ermöglichte es auch denjenigen, die daran interessiert waren, sich über Scientology zu informieren, dies zu tun, obwohl die Regierung Beschränkungen und Vorschriften erlassen hatte, die religiöse Einrichtungen, einschließlich der Scientology Kirchen und Missionen in vielen Ländern, für den größten Teil des Jahres schlossen.

„Sobald die Pandemie ausbrach, kontaktierten unsere Kirchen die Scientologen und ermutigten sie, ihre Zeit zu Hause zu nutzen, um auf Heimkursen zu studieren“, sagt Gonzalez.

Normalerweise produziert Bridge durchschnittlich 1.500 Heimkurs-Pakete pro Monat. Diese Zahl stieg schnell auf 7.000 pro Monat an, wobei Personen aus 69 Ländern Heimkurs-Pakete in 17 Sprachen anforderten.

Bridge hat seit langem die feste Richtlinie, jede Bestellung innerhalb von 24 Stunden zu versenden, und trotz des sprunghaften Anstiegs der Nachfrage gelang es ihnen, die Bestellungen für die Heimkurse weiterhin pünktlich auszuführen.

Diejenigen, die diese Kurse studieren, berichten, dass der Fortschritt auf den Heimkursen  ihnen geholfen hat, die Pandemie zu überstehen. „Wenn ich meinen Heimkurs zu einem Teil meines täglichen und wöchentlichen Lebens mache, geht alles mit viel weniger Anstrengung“, schrieb ein Heimkursstudent. „Es ist wie Sauerstoff für mich als spirituelles Wesen“, schrieb ein anderer. „Ich finde Antworten auf Fragen, die ich mein ganzes Leben lang hatte“, war das Feedback einer anderen Person über den Wert des Heimkurses.

Das zweite Ziel von „Bridge Manufacturing – International Response“ war es, den Menschen zu helfen, die in ihrer Gemeinde, der Stadt Commerce in Kalifornien, leben und arbeiten.

Als Reaktion auf die Pandemie stellte die Scientology Kirche Informationsbroschüren zusammen und produzierte sie, um den Menschen zu helfen zu verstehen, wie am besten die Verbreitung von COVID-19 verhindert werden kann. Das internationale Verbreitungs- und Verteilungszentrum der Scientology Kirche, das sich ebenfalls in Commerce befindet, produzierte mehr als 7,5 Millionen Exemplare dieser Broschüren.

„Dies ist unsere Heimat“, sagt Gonzalez,“ und es war unseren Mitarbeitern sehr wichtig, den Anwohnern und denjenigen, die in der Nähe arbeiten, zu helfen, die Pandemie sicher und gut zu überstehen.“

Im Mai und Juni 2020 gingen die Mitarbeiter von Bridge in der Nachbarschaft von Tür zu Tür und verteilten Broschüren an die Bewohner. Außerdem stellten sie Kisten mit Broschüren auf die Theken von 281 wichtigen Geschäften sowie der Polizei und der Feuerwehr, wo Kunden oder Besucher  Exemplare für sich und ihre Freunde und Familien mitnehmen konnten.  

„Alle unsere Mitarbeiter sind sehr stolz auf den Gewinn dieses ML100 Awards und besonders darauf, dass wir in die Manufacturing Leadership Creators Respond Honor Roll aufgenommen wurden“, sagt Gonzalez.

Der Manufacturing Leadership Council ist eine Abteilung der National Association of Manufacturers, die die Manufacturing Leadership Awards entwickelt hat, um Hersteller und Führungskräfte zu ehren, die die Zukunft der globalen Produktion gestalten Die Preisträger werden von einer Expertenjury ausgewählt.

Anfang 2007 wurde Bridge Publications unter der Leitung des kirchlichen Oberhauptes von Scientology, Herrn David Miscavige, in der weltweit größten ausschließlich digitalen Druckerei gegründet – einer mehr als 25.000 Quadratmeter großen Einrichtung, die sich über einen ganzen Häuserblock erstreckt. Alle Einrichtungen, von den Verwaltungsbüros bis hin zu Herstellung und Vertrieb, befinden sich unter demselben Dach. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Werke von L. Ron Hubbard überall zugänglich zu machen.

Für weitere Informationen über Bridge Publications besuchen Sie www.bridgepub.com.

Die Freewinds und Ehrenamtliche Scientology Geistliche leisten nach dem Vulkanausbruch auf St. Vincent und den Grenadinen Hilfe

Da etwa 10 Prozent der Bevölkerung von St. Vincent nach dem Ausbruch des Vulkans La Soufrière nicht über das Nötigste verfügten, organisierte die Freewinds Notvorräte und ein Team erfahrener Ehrenamtlicher Scientology Geistlicher leistete Hilfe.

Als der Vulkan La Soufrière ausbrach und die Evakuierung von 16.000 Menschen nötig machte, reagierte die Freewinds – das religiöse Refugium und humanitäre Schiff der Scientology Kirche in der Karibik – mit Soforthilfe. Das Schiff schickte einen Container nach Kingston, der über 6 Tonnen Wasserbehälter, Atemschutzgeräte, Decken, Werkzeuge und Hygienesets enthielt, sodass die Grundbedürfnisse der aus ihren Häusern vertriebenen Menschen gedeckt werden konnten. Die St. Vincent and the Grenadines Medical Association und die SVG Bar Association arrangierten die Lieferung der Hilfsgüter an die Notunterkünfte.

Der Präsident der SVG Bar Association, Rene Baptiste, dankte der Freewinds-Crew dafür, dass sie der Insel in der Zeit der Not zu Hilfe kamen und dafür gesorgt haben, dass  in Katastrophenhilfe erfahrene ehrenamtliche Scientology Geistliche auf die Insel geflogen wurden.

„Ihre Spenden werden vielen Vertriebenen helfen“, sagte Baptiste.

„Die Karibik ist unser Zuhause“, antwortete Freewinds

 Kapitän Ken Weber, und er versicherte Baptiste, dass die Freewinds, wann immer eine Katastrophe die Region heimsuche, da sein wird, um zu helfen.

Als religiöses Refugium für Scientologen hat sich die Freewinds den Ruf als das humanitäre Schiff der Scientology erworben, weil die Schiffsbesatzung und die Passagiere Zehntausende Stunden ehrenamtliche Hilfe in  humanitären Missionen geleistet haben, die von der Freewinds überall dort durchgeführt wurden, wo sie hinfährt.

Eine solche Mission war zum Beispiel die Reaktion des Schiffes auf die Pandemie in Aruba, wo die Freewinds angedockt war, als die Insel im März 2020 ihre Grenzen schloss. Ehrenamtliche Geistliche des Schiffes verteilten 97.000 Aufklärungsbroschüren, um die Einheimischen zu informieren, wie sie sich und ihre Familien schützen und gesund bleiben können. Sie desinfizierten Gotteshäuser und in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Regierungsbüros und alle öffentlichen Schulen der Insel.

Diese Einsätze werden in einem Video in der neuen interaktiven Zeitleiste auf der Scientology Website vorgestellt: „20/21 Ein Blick zurück / Ein Blick nach vorn: Die Karibik“

Für weitere Informationen besuchen Sie die Freewinds-Website oder schauen Sie sich Inside Scientology: Die Freewinds auf www.scientology.tv an.

20 Jahre Aufklärung der Jugend über ihre 30 Menschenrechte

Wie eine Pädagogin das Leben von Millionen von Jugendlichen durch Aufklärung über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verändert hat.

Im Jahr 2001 rief die Pädagogin und Präsidentin von Youth for Human Rights, Dr. Mary Shuttleworth, eine Bewegung ins Leben, um Jugendlichen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zu vermitteln und sie zu inspirieren, sich für Toleranz und Frieden einzusetzen. Ihre Arbeit wird in einer Episode von Voices for Humanity auf dem Scientology Network vorgestellt.

„Fast die Hälfte der Weltbevölkerung ist unter 25 Jahre alt“, sagt Shuttleworth. „Kinder und Jugendliche sind am stärksten von den Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten in der Welt betroffen. Laut UNICEF werden 1,2 Millionen Kinder über internationale Grenzen hinweg verschleppt.“

Als Pädagogin erkannte Shuttleworth, dass Kinder und junge Erwachsene die formelle Sprache, in der die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte abgefasst ist, nicht verstehen konnten. Die Herausforderung bestand darin, ihnen zu helfen, die Ideen der 30 Artikel zu begreifen. Youth for Human Rights International schaffte dies mit Kurzvideos und anderen Materialien, die diese Rechte in jugendgerechten Worten ausdrücken.

Shuttleworth reiste über 1 Million Kilometer – das entspricht 26 Mal um den Globus – und stellte die Kampagne mehr als 1.200 Regierungsvertretern und Führungskräften auf den jährlichen Youth for Human Rights World Educational Tours von 2004 bis 2019, also vor der Pandemie, vor. Der Besuch von Schulen, Heimen und Waisenhäusern in jedem Land half ihr, ein Verständnis für die Probleme zu entwickeln, die Kinder auf der ganzen Welt betreffen. Sie besuchte und organisierte Konferenzen und baute Partnerschaften sowie Ortsgruppen in jeder Stadt auf, die sie besuchte.

2019 wurde Shuttleworth auf dem Weltgipfel der Friedenspreisträger mit der Medaille für sozialen Aktivismus ausgezeichnet für die Arbeit von Youth for Human Rights International, „die Jugend der Welt über die Bedeutung der Menschenrechte aufzuklären.“ Die Friedenspreisträger würdigten, dass „Youth for Human Rights Programme unter der Leitung der Friedensnobelpreisträger José Ramos-Horta in Timor-Leste, Oscar Arias Sanchez in Costa Rica und Erzbischof  Desmond Tutu in Südafrika und an vielen anderen Orten auf der Welt durchgeführt hat.“

Shuttleworth und Youth for Human Rights International haben eine globale Wirkung erzielt, indem sie die Idee und die Bandbreite der Menschenrechte einer ganzen Generation von jungen Führungskräften, die jetzt erwachsen werden, verständlich gemacht haben.

Für weitere Informationen über Youth for Human Rights, ihre Geschichte und die Arbeit von Mary Shuttleworth, sehen Sie sich „Menschenrechte im Scheinwerferlicht“ an, eine Episode von Voices for Humanity auf dem Scientology Network, oder besuchen Sie die Website von Youth for Human Rights International.

Die Scientology Religion wurde vom Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gestiftet. Die erste Scientology Kirche wurde 1954 in Los Angeles errichtet. Mittlerweile ist die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und verbundene Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern angewachsen.

Scientology Kirche und guatemaltekische Handelskammer arbeiten zusammen

Die guatemaltekische Handelskammer und die Stadtverwaltung von Los Angeles, von der berichtet wird, dass 2 Millionen Einwohner von Nahrungsmittelknappheit betroffen sind, haben sich zusammengeschlossen, um den Menschen im Großraum Los Angeles zu helfen.

Mit dem Wunsch, ihre Ressourcen so vielen Menschen wie möglich zur Verfügung zu stellen, und mit den hart arbeitenden Ehrenamtlichen Geistlichen der Scientology Kirche Los Angeles und ihren organisatorischen Fähigkeiten vertraut, bat der Präsident der Handelskammer, Raphael Oscal, die Kirche, sich an einer Sammelaktion für Lebensmittel zu beteiligen.

Deshalb kamen am frühen Morgen des 24. April mehrere Lastwagen auf dem Parkplatz der Scientology Kirche an der Kreuzung des Sunset Boulevard und des L. Ron Hubbard Way an. Ehrenamtliche halfen beim Entladen von mehr als 3.000 Kisten mit Frischwaren, Milch, Eiern, Reis, Babynahrung sowie anderen lebenswichtigen Lebensmitteln und verpackten sie in für Familien portionierte Kisten.

Die leuchtend gelben Zelte der Ehrenamtlichen Geistlichen, die auf dem Parkplatz der Kirche aufgestellt waren, machten es leicht, die Lebensmittelspendenaktion zu finden, die von der guatemaltekischen Handelskammer, der Stiftung LAUNDECO (Union der Gemeinden) und der Scientology Kirche Los Angeles organisiert wurde.

Um die Sicherheit aller zu gewährleisten, wurden diejenigen, die zu Fuß kamen, gebeten, eine Maske zu tragen, Abstand zu halten und eine Kiste, eine Tasche oder einen Kofferkuli mitzubringen. Diejenigen, die mit dem Auto kamen, wurden gebeten, ihren Kofferraum zu öffnen, damit die Ehrenamtlichen ihre Kisten mit Lebensmitteln einfach hineinstellen konnten.

Bis zum Ende des Nachmittags kamen etwa 1.000 Familien vorbei, um ihr Essen abzuholen, und eine neue Tradition war geboren. Wie Herr Oscal es ausdrückte: „Ich werde diese Partnerschaft mit den Ehrenamtlichen Geistlichen der Scientology Kirche auf jeden Fall fortsetzen, damit wir weiterhin den Hunger in unserer Stadt bekämpfen können.“

Der Hauptsitz der Scientology Kirche von Los Angeles wurde entworfen, um Scientologen die idealen Einrichtungen auf ihrem Weg zu höheren Stufen spiritueller Freiheit zu verschaffen und um als Heimat für die gesamte Gemeinde und als Treffpunkt der kooperativen Bemühungen von Menschen aller Konfessionen zu dienen.

Die Scientology Kirche Los Angeles wurde in der ersten Episode von Inside Scientology im März 2018 gezeigt, als das kirchliche Oberhaupt von Scientology, Herr David Miscavige, das Scientology Network auf DIRECTV Kanal 320 startete. Das Scientology Network kann auch unter Scientology.tv gestreamt werden und ist über mobile Apps sowie die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV erreichbar.

Pandemie-Hilfe der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen in Südafrika

Ehrenamtliche Scientology Geistliche in Südafrika haben im vergangenen Jahr mehr als eine Million Stunden ehrenamtlich Hilfe geleistet

Südafrika befindet sich in einer Abriegelung der Stufe eins mit einer allgemeinen Ausgangssperre von Mitternacht bis 4 Uhr morgens. Aber während das Land schläft, fahren die Ehrenamtlichen in Schutzkleidung mit tragbaren Desinfektionsgeräten am nächsten Taxistand vor und machen sich an die Arbeit.

Eines nach dem anderen desinfizieren die Männer und Frauen des Desinfektionsteams der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen über Nacht jedes Mini-Bus-Taxi, damit es bereit ist, die 69 Prozent der südafrikanischen Pendler zu befördern, die auf dieses Beförderungsmittel angewiesen sind (einschließlich der meisten Mitarbeiter des Gesundheitswesens des Landes), wenn sie am Morgen zu ihrem nächsten Arbeitstag aufbrechen.

Seit Präsident Ramaphosa den ersten Lockdown angekündigt hat, haben diese Freiwilligen:

– Mehr als eine Million Stunden Hilfe geleistet

– 1,1 Millionen Fahrzeuge desinfiziert, darunter Taxis, Krankenwagen, Busse, Feuerwehrautos und Polizeiwägen

– 63.000 Gebäude desinfiziert, darunter Waisenhäuser, Seniorenwohnheime, Schulen, Notunterkünfte und andere Einrichtungen, die wichtige Dienstleistungen erbringen.

Sie halten sich an die Richtlinien, die auf dem Scientology Online-Präventionscenter „Wie man gesund bleibt“ vorgestellt werden. Die dort einsehbaren Broschüren und Videos sind kostenlos in 21 Sprachen erhältlich, einschließlich Zulo Sotha und Xhosa – den Muttersprachen von fast der Hälfte der südafrikanischen Bevölkerung. Die Ehrenamtlichen haben im Laufe der Zeit mehr als eine Million Exemplare der Gesund Bleiben-Broschüren verteilt. Und obwohl sie seit mehr als einem Jahr an vorderster Front stehen, ist noch kein einziger Ehrenamtlicher erkrankt.

Um die Auswirkungen ihrer Arbeit wirklich beurteilen zu können, besuchen Sie die neue interaktive Zeitleiste auf der Scientology Website www.scientology.de und sehen Sie sich eine Reihe von Videos an, darunter eines, das den Unterschied dokumentiert, den sie im Transportwesen bewirkt haben.

Ein Taxifahrer erzählt, was es für ihn bedeutet hat, dass sie sein Taxi jeden Tag desinfizieren und ihm diese Broschüren zur Verfügung stellen, damit er und seine Fahrgäste die Richtlinien verstehen können, um sich gesund zu halten. Er schreibt es der Arbeit der Ehrenamtlichen zu, dass er noch am Leben ist.  „Corona ist an mir vorbeigegangen“, sagt er. „Ich bin noch am Leben.“

Ein anderer Taxifahrer sagt: „Die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen  versuchen uns zu zeigen, dass wir sehr wichtig sind…Wir brauchen sie und wenn sie hier sind, sind wir glücklich. Unser Leben ist gerettet…Mir geht es gut und Ich bin so gesund, weil ich Menschen habe, die sich um mich kümmern.“

Auch die Desinfektion von Bahnhöfen und Busflotten haben die Ehrenamtlichen Geistlichen übernommen.

„In meinem ganzen Berufsleben habe ich dies noch nicht erlebt“, sagt eine leitende Angestellte der Eisenbahnbranche. „Ich bin eigentlich noch nie von jemandem kontaktiert worden, der der Regierung helfen will.“ Etwa 300.000 Menschen kommen täglich am Bahnhof von Johannesburg an, und obwohl die Bahnhofsmitarbeiter desinfizieren und reinigen, waren sie nicht in der Lage, diese Flut von Leuten zu dekontaminieren. Als sie hörte, dass die Ehrenamtlichen von Scientology anboten, dies zu tun, dachte sie: „Ist das wirklich wahr?“ Sie machte sich selbst ein Bild vor Ort und war erstaunt, dass sie diesen Dienst kostenlos durchführen.

„Sie machen die Dinge mit Disziplin, mit Engagement und mit Präzision“, sagt eine andere Führungskraft im Transportwesen. „Das ist es, was ich von jedem einzelnen von euch gelernt habe. Die Hingabe. Sie wird mir erhalten bleiben.“

Weitere Informationen finden Sie auf der interaktiven Zeitleiste von Scientology.de, 20/21: Ein Blick zurück – Ein Blick nach vorn.

Die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen von Südafrika haben ihren Hauptsitz im Schloss Kyalami in Midrand, Südafrika, das am Neujahrstag 2019 vom kirchlichen Oberhaupt der Scientology Religion, Herrn David Miscavige, eingeweiht wurde.

Die Scientology Religion wurde vom Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gestiftet. Die erste Scientology Kirche wurde 1954 in Los Angeles errichtet. Mittlerweile ist die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und verbundene Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern angewachsen.

Scientology Schiff Freewinds leistet Corona-Hilfe im karibischen Paradies Aruba

Als die COVID-19-Pandemie zuschlug, bot die Freewinds den Menschen auf Aruba ihre Hilfe an.

Als Aruba im März 2020 seine Grenzen schloss, war die Freewinds, das humanitäre Schiff der Scientology Kirche, im Hafen angedockt. Da Einreisen von Touristen – der Tourismus ist das Lebenselixier der Insel- nicht möglich waren, startete die Freewinds eine Kampagne, um eine schnelle Wiedereröffnung zu gewährleisten.

Es begann mit der Verteilung von Informationsbroschüren, um sicherzustellen, dass jeder Inselbewohner versteht, wie er sich und seine Familie schützen kann.

Inspiriert von den Worten des Stifters der Scientology Religion L. Ron Hubbard, dass „eine Unze Vorbeugung mehr wert ist als eine Tonne Heilung“, recherchierte die Scientology Kirche, was in einer Pandemie effektiv zu tun ist und ermittelte die maßgeblichen Verhaltensweisen, um die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen. Sie produzierte eine Reihe von Broschüren und Kurzvideos, um leicht verständliche und anwendbare Informationen zu verbreiten. Beides wurde zum Download auf dem „Bleiben Sie gesund“-Informationscenter der Scientology Website veröffentlicht und die Broschüren wurden in die ganze Welt verschickt.

Ehrenamtliche Scientology Geistliche der Freewinds verteilten 97.000 Exemplare auf der Insel – genug, um jeden Bewohner zu erreichen.

„Ich sehe die Broschüren überall, wo ich hingehe“, so der Direktor für Tourismus auf Aruba. Aruba hat sich die Informationen zu Herzen genommen und war in der Lage, seine Grenzen für internationale Besucher im Juli 2020 wieder zu öffnen. Ein amerikanisches Reisebüro, das bei potentiellen Kunden für die Insel warb, nachdem sie wieder geöffnet wurde, kommentierte: „Alle trugen Masken und achteten sehr auf soziale Distanz.“

Ehrenamtliche Scientology Geistliche der Freewinds arbeiteten mit der Feuerwehr von Aruba zusammen, um diese Richtlinien inselweit umzusetzen. Gemeinsam bereiteten sie Kirchen und Schulen auf die Wiedereröffnung vor. Sie haben jede öffentliche Schule auf der Insel desinfiziert, was etwa 26.000 Schülern zugutekam. Der Geistliche der St. Nicholas Methodist Church beschrieb, was er von den Ehrenamtlichen hält: „Diese Art von Arbeit zu leisten und zu sagen, das ist ein Geschenk‘, ist eine Inspiration.“

Ein Mitarbeiter des Bildungsministeriums sagte, dass die Schulen ohne diese Desinfektion nicht wieder geöffnet worden wären. Ein anderer bedankte sich im Namen der Eltern bei den Ehrenamtlichen Geistlichen mit den Worten: „Sie können sich gar nicht vorstellen, wie schön es ist, Sie in unseren Schulen zu haben“.

Gemeinsam arbeiteten sie an der Desinfektion von Regierungs-, Zivil- und Kultureinrichtungen – mehr als 370.000 Quadratmeter.“ Ich will ehrlich sein“, sagte der Chef der Feuerwehr von Aruba, “es ist nicht etwas, das wir aus eigener Kraft hätten tun können. Aber es ist keine Überraschung, denn die Freewinds war schon immer ein Teil der Gemeinde und stets bereit, ihr zu helfen. Ihre Crew kümmert sich einfach unermüdlich und rund um die Uhr um das Wohl aller auf der Insel. Und wenn sie fertig sind, drehen sie sich um, schauen dich an und sagen: ,Was kommt als nächstes?‘“

„Die Bemühungen der Freewinds haben es Aruba ermöglicht, seine Grenzen für den Tourismus wieder zu öffnen“, äußerte der Minister für Tourismus und öffentliche Gesundheit. „Wir schätzen alles, was Sie für das Land tun.“

Die Freewinds wurde im Juni 1988 vom kirchlichen Oberhaupt der Scientology David Miscavige getauft und nahm ihren Dienst als religiöses Refugium der Scientology Kirche auf. Das 440 Fuß lange Motorschiff bietet eine ablenkungsfreie Umgebung für Gemeindemitglieder, in der sie die religiösen Schriften studieren und die höchste Stufe spirituellen Bewusstseins erleben können, die in der Scientology Religion erreichbar ist.

LAND BADEN-WÜRTTEMBERG UNTERLIEGT EINEM SCIENTOLOGEN VOR GERICHT

SCIENTOLOGY-MITGLIEDSCHAFT IST NICHT GLEICHZUSETZEN MIT FÖRDERUNG VERFASSUNGSWIDRIGER BESTREBUNGEN – SCIENTOLOGEN HALTEN SICH ALLGEMEINHIN AN DIE RECHTSORDNUNG.

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg lehnte die Berufung gegen ein von einem Scientologen vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart erstrittenen Erfolg gegen das Land rechtskräftig ab.

Die in der Überschrift genannten Sätze folgen aus zwei Gerichtsentscheidungen aus Baden-Württemberg: einem Urteil des Verwaltungsgerichts (VG) Stuttgart vom 02.06.2020 (Az. 3 K 6690/19) und des auf den Antrag der Behörde auf Zulassung der Berufung kürzlich ergangenen Beschlusses des Verwaltungsgerichtshofs (VGH) Baden-Württemberg vom 04.03.2021 (Az. VGH 8 S 1886/20).  .

Das Land, vertreten durch die Luftsicherheitsbehörde, hatte aufgrund der Information durch das Landesamt für Verfassungsschutz einem Mitglied der Scientology Gemeinde Baden-Württemberg e.V. allein aufgrund seiner langjährigen Scientology-Zugehörigkeit seine Zuverlässigkeit und damit generell den Zugang zum Sicherheitsbereich von deutschen Flughäfen abgesprochen. Seine Berufsausübung wurde faktisch unmöglich gemacht, obwohl er in seinem Beruf in besonderer Weise seit Jahrzehnten geradezu verantwortlich für die Sicherheit von Flughäfen sorgt.

Bereits in erster Instanz hatte das VG Stuttgart dem Scientologen bestätigt: „Dass das individuelle Verhalten des Klägers in irgendeiner Weise auf Anwendung von Gewalt gerichtet oder aufgrund seiner Wirkungsweise geeignet ist, ein Schutzgut des § 1 Abs. 1 BVerfSchG d.h. den Schutz der freiheitlich demokratischen Grundordnung, des Bestandes und der Sicherheit des Bundes und der Länder erheblich zu beschädigen, ist nicht erkennbar.“

Der Kläger hatte dem VG glaubhaft dargelegt, dass es ihm – wie jedem anderen Scientologen auch – in seiner Mitgliedschaft allein um seine spirituelle Weiterentwicklung geht. Das VG kam deshalb zu dem Schluss, dass aus seiner Scientology-Mitgliedschaft „keine tatsächlichen Anhaltspunkte dafür zu entnehmen [sind], dass der Betroffene Bestrebungen nach § 3 Absatz 1 des BundesVerfSchutzGesetzes verfolgt oder unterstützt oder in den letzten zehn Jahren verfolgt oder unterstützt hat.“ Die Achtung der darin geschützten Grundsätze der freiheitlichen Demokratie bezeugen die Scientology Kirchen und ihre Mitglieder nicht nur aufgrund der aus der Kirchensatzung sich ergebenden Pflichten sondern u.a. auch durch ihren seit Jahrzehnten geführten weltweiten Einsatz für die Menschenrechte.

Der VGH bestätigte nun das VG-Urteil. Die pauschale Unterstellung in der Beschwerde der Behörde, der Kläger sei aufgrund seiner Scientology-Zugehörigkeit nicht stets gewillt, die Rechtsordnung zu beachten„, wies der VGH zurecht mit den Worten ab:Dass davon bei Mitgliedern von Scientology allgemein ausgegangen werden könnte, ist nicht ersichtlich“. Wie es die Scientology Kirche von allen ihren Angehörigen verlangt, hatte sich der Kläger stets an Recht und Gesetz gehalten. Zu dem gleichen Schluss kam der VGH auch bezüglich der absurden Unterstellung der Behörde zur Gewaltbereitschaft, die der VGH ebenso wie die Vorinstanz sowohl für den Kläger selbst als auch für die Scientology Kirche als „nicht ersichtlich“ vom Tisch wischte.

Im Jahre 1999 hatten das VG Stuttgart und im Jahre 2003 der VGH Baden-Württemberg in einem Verfahren zum Vereinsstatus der Scientology Kirche bereits rechtskräftig festgestellt, dass die Scientology-Angehörigen ihrer Kirche nur aus religiös-spirituellen Motiven im Sinne der Scientology-Religion beitreten. Dieser Mitgliederwille bestimmt den Vereinswillen, der davon nicht gelöst werden kann. Diesen Mitgliederwillen bezeugte der Kläger dieses Verfahrens.

Auf der Grundlage der obigen gerichtlichen Feststellungen hat sich erneut bestätigt, dass die Scientology Kirche und ihre Mitglieder zu Unrecht durch die VS-Behörden an den Pranger der Verfassungswidrigkeit gestellt werden. „Die VS-Beobachtung ist endlich einzustellen. Sie entbehrt jeder tatsächlichen Grundlage und dient einzig der verfassungswidrigen Stigmatisierung unserer Religionsgemeinschaft und unserer Mitglieder,“ so Eva Altendorfer, Sprecherin der Scientology Kirche Deutschland.

Zum 110. Geburtstag von L. Ron Hubbard, Gründer der Scientology-Religion

L. Ron Hubbard war Autor, Philosoph, Philanthrop und Begründer der Scientology-Religion. Geboren wurde er am 13. März 1911 in Tilden, Nebraska (USA). Er verstarb am 24. Januar 1986.

Er hinterließ ein außergewöhnliches Vermächtnis. Allein seine Werke über Dianetik und Scientology umfassen drei enzyklopädische Reihen, zusätzlich etwa 3.000 aufgezeichnete Redevorträge. Insgesamt umfasst L. Ron Hubbards Werk mehr als 75 Millionen geschriebene oder aufgezeichnete Wörter; zusammen stellen sie das größte philosophische Gesamtwerk über den menschlichen Geist und Verstand dar.

L. Ron Hubbard hinterließ ebenso ausführliche Schriften zu Themen wie Erziehung, Drogenrehabilitation, moralische Werte und viele andere Bereiche, sowie entsprechende Abhandlungen zu deren breiter Anwendung in säkularen Programmen.

Mit all seinen Forschungen und Veröffentlichungen hat L. Ron Hubbard eine millionenstarke, alle Erdteile umspannende Bewegung initiiert und inspiriert. Er selbst schrieb: „Daher ist es meine eigene Philosophie, dass man andere an seiner Weisheit teilhaben lassen sollte, dass man anderen helfen sollte, sich selbst zu helfen, dass man trotz schweren Unwetters weitergehen sollte, denn vor einem liegt immer Ruhe.“

Unter der Leitung von David Miscavige, dem kirchlichen Oberhaupt der Scientology-Religion und Vorstandsvorsitzenden des Religious Technology Center, wird das Vermächtnis von L. Ron Hubbard heute von der Scientology-Kirche fortgeführt. (www.davidmiscavige.org)

Als die Welt im März 2020 Pandemie-bedingt praktisch zum Stillstand kam, galt vom ersten Tag an der Leitspruch L. Ron Hubbards: „Eine Unze Prävention ist eine Tonne Heilung wert“.

Die internationale Kirchenleitung von Scientology wurde sehr aktiv und startete ihr globales Programm der „VÖLLIGEN VORBEREITUNG“. Zuerst wurden alle Scientology-Kirchen mit einem der weltweit wirksamsten Desinfektionsmittel desinfiziert und alle Kirchengebäude sowie ihre Mitglieder effektiv geschützt. Insgesamt wurden so über eine Million Quadratmeter regelmäßig desinfiziert.

Damit nicht genug: Noch vor Ende März 2020 stellte die Scientology-Kirche ihre Präventions-Materialen aus maßgeblichen, in klarer Sprache geschriebenen allgemeinen Richtlinien der Welt zur Verfügung, die jeder anwenden kann; alles wurde digital und online in 21 Sprachen für die Menschen aller Kontinente verfügbar gemacht, die sich aus 217 Ländern und Territorien einloggten.

Im Mai 2020 wurde ein preisgekröntes, multikulturelles Konzert unter dem Motto „Bleiben-Sie-Gesund“ auf dem Scientology-Network-TV Kanal ausgestrahlt, in dem der Grammy-Gewinner Chick Corea zusammen mit anderen Künstlern auftrat, um das Bewusstsein darüber zu erhöhen, wie man selbst gesund bleibt und zugleich der Moral seiner Mitmenschen Auftrieb verleiht.

Als nächstes wurde die „Bleiben-Sie-Gesund“-Botschaft von den ehrenamtlichen Helfern der Katastrophenhilfsteams der Scientology-Kirche international verbreitet gemäß dem Motto von L. Ron Hubbard: „Man kann immer etwas tun“.

Das Verbreitungs- und Verteilungszentrum der Scientology-Kirche in Los Angeles produzierte rund um die Uhr das benötigte Informationsmaterial zur Prävention in 21 Sprachen, sowie auch über 35.000 Exemplare persönlicher Schutzkleidung.

Im Mai machten sich die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen in jeder Scientology Kirche der Welt auf den Weg, um persönlich die Bleiben-Sie-Gesund Kampagne mit ihren Lösungen in die verschiedensten Gemeinden rund um den Globus zu bringen. 7,5 Millionen Bleiben-Sie-Gesund Broschüren wurden von den Ehrenamtlichen Geistlichen persönlich an 43.600 Einrichtungen auf der ganzen Welt verteilt.

Die Website www.scientology.org „20/21 A LOOK BACK & A LOOK AHEAD“ (20/21 Ein Blick zurück und ein Blick voraus) gibt einen zeitlichen Überblick über diese selbstlosen Leistungen der Scientology-Kirche im Jahre 2020, einschließlich einer interaktiven Karte mit Fotos von Ehrenamtlichen Geistlichen aus der ganzen Welt mit den überwältigenden Reaktionen der Dankbarkeit von betroffenen Menschen und Behördenvertretern, sowie Anerkennungen von Regierungen für die hervorragende Unterstützung der Ehrenamtlichen Geistlichen der Scientology-Kirche.

Zu Ehren von L. Ron Hubbards nunmehr 110. Geburtstag trafen freudige Glückwünsche und unendliche Wertschätzung aus der ganzen Welt ein, die ihre Anerkennung für die Fürsorge und das Mitgefühl der Scientology Kirche zum Ausdruck brachten für die von ihren Gemeinden auf der ganzen Welt geleistete Hilfe, die ein Beispiel für L. Ron Hubbards tiefgreifendes und dauerhaftes Vermächtnis an die Menschheit sind.

Und damit beginnen wiederum 12 neue Monate voller Inspiration, in denen die Wirkung und der Einfluss von L. Ron Hubbards Werk auf der ganzen Welt weiter wächst und wächst und wächst.

www.lronhubbard.org

www.scientology.tv

www.scientology.org