Südafrika entschlossen im Kampf gegen Drogen

In einem Land, in dem der Drogenmissbrauch doppelt so hoch ist wie der globale Durchschnitt und Drogenkriminalität auf dem Vormarsch, ist soziales Engagement entscheidend. Die Scientology Kirche von Pretoria bildet die Öffentlichkeit sowie die religiösen Führer in den Instrumenten aus die sie benötigen, um sich dieses Problems anzunehmen.

In Südafrika formt sich eine breite Bewegung – es ist eine Basisbewegung, um den Drogenmissbrauch zu bekämpfen. Und das aus gutem Grund.

Die südafrikanische Polizei – South African Police Service (SAPS) – berichtet, dass die Drogenkriminalität um 13,5 Prozent im vergangenen Jahr anstieg. Laut einer Umfrage im Jahr 2009 haben 15 Prozent der Bevölkerung von Südafrika ein Drogenproblem. Die illegale Einnahme von Drogen ist doppelt so hoch wie der des Weltdurchschnitts. Und 60 Prozent der kriminellen Handlungen sind auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch zurückzuführen. Aus diesem Grund rief am 25. August der Western Cape Premier, Helene Zille, die Bevölkerung auf, bei diesem dringenden Problem mitzuhelfen.

Personen in Führungspositionen können Tausende von Jugendlichen in ihren Gemeinden und Kirchen erreichen. Maurithus Meiring, Direktor für Öffentliche Angelegenheiten der Scientology Kirche Pretoria, lud Dutzende von Pädagogen, Sozialarbeitern, Fachleuten des Gesundheitswesens sowie Kirchen- und Gemeindeleiter ein, ein drei Tage dauerndes Drogenaufklärungs- und Präventions-Seminar zu besuchen, um sich das Wissen anzueignen, das sie zur Lösung dieses Problems haben müssen.

Das Programm wurde vom 13. bis 15. August in der Kapelle der Scientology Kirche von Pretoria abgehalten und begann Drogenaufklärung. Die Führungskräfte wurden so ausgebildet, dass sie wiederum andere ausbilden können. Die Grundlagen dafür waren die Broschüren und Videos der „Fakten über Drogen“ Reihe. Die Teilnehmer erhielten grundlegende Informationen über die am häufigsten missbrauchten Drogen: Was sie sind, was sie bewirken sowie ihre kurz- und langfristigen Auswirkungen und was Drogendealer und ihre Kollegen den Jugendlichen sagen, um sie davon zu überzeugen, mit diesen Substanzen zu experimentieren.

Am letzten Tag folgte das Studium der Vorträge und die praktische Durchführung der Drogenaufklärung.

Nicht nur, dass sie das Wissen und Vertrauen erlangten, diese Materialien zu verwenden und umzusetzen, sondern einige der Teilnehmer profitierten auch persönlich von dem Programm. Jemand brachte seinen Sohn zu dem Seminar, der später sagte, er habe beschlossen, aufzuhören Drogen zu nehmen. Ein anderer gab die Broschüren seinem Sohn zu lesen, und am nächsten Tag verteilte dieser die Hefte an seine Freunde in der Schule.

„Wir hatten so großartige Rückmeldungen“, sagt Meiring, der nun beabsichtigt, dieses Programm mit mehr Gruppen und Leitern fortzusetzen und zu erweitern. „Es gab so viele positive Aussagen von Menschen, die sich entschieden haben, diese Materialien zu verwenden, um einen Unterschied in der Gemeinde zu machen.“

Die Scientology Kirche unterstützt die Kampagne „Fakten über Drogen“ und die Drogen-aufklärungskampagne. Um diese und die anderen humanitären und sozialen Verbesserungs- Initiativen machen zu können, unterstützt sie diese sogar auf noch breiterer Basis – die Scientology Kirche hat eine neue Broschüre veröffentlicht – Eine Stimme für die Menschlichkeit – Reale Hilfe – Reale Resultate.

Inspiriert von den Worten von L. Ron Hubbard, Stifter der Scientology Religion, „Ein Wesen ist nur so wertvoll, wie es anderen dienen kann“, unterstützen Scientologen voll und ganz diese Programme. Zur Beteiligung und Zusammenarbeit dieser Initiativen ist jeder eingeladen und willkommen, der die Zustände für sich selbst und andere verbessern möchte.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Scientology website http://www.Scientology.org/how-we-help/voice-for-humanity.

 

Eröffnung einer neuen Scientology Kirche in der Hauptstadt von Südafrika

 

Am Samstag, den 23. Februar, versammelten sich mehr als tausend Scientologen und ihre Gäste, um die Eröffnung der neuen Scientology Kirche von Pretoria zu feiern. Nationale, regionale und kommunale Würdenträger sowie Mitglieder südafrikanischer Königshäuser schlossen sich Vertretern der Kirche für diese denkwürdige Feier an.

 

Das neue Zuhause der Kirche steht auf der Stanza-Bopape-Straße, in der Nähe des Union Buildings, dem offiziellen Sitz der südafrikanischen Regierung und der Büros des Präsidenten. Die neue Scientology Kirche, weniger als einen Block von der Embassy Row entfernt, besteht aus fünf Häusern, die ursprünglich an der Wende zum 20. Jahrhundert errichtet wurden. Sie wurde getreu dem Edwardischen Stil restauriert und ganz den Erfordernissen des 21. Jahrhunderts einer Idealen Organisation (Ideal Org) umgebaut, um eine stetig wachsende Gemeinde aufzunehmen.

 

Dem feierlichen Anlass entsprechend erklärte Herr David Miscavige, Vorsitzender des Vorstands Religious Technology Center und kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion: „Heute eröffnen wir eine Ideale Org auf geweihtem Boden, denn hier war der wahre Gipfel, wo die Freiheit für so viele für Südafrika gefordert wurde. Und ebenso wie die Sonne nie untergehen soll auf einer so glorreichen menschlichen Errungenschaft, so soll sie nie über unserer eigenen Arbeit untergehen, bis die Freiheit für jede einzelne Seele im Land verwirklicht ist. Ja, mit dieser neuen Kirche widmen wir uns wieder der Arbeit, die L. Ron Hubbard in dieser Nation begann, und so erfüllt sich seine Vorhersage, dass „aus dem südlichen Afrika die nächste große Zivilisation auf diesem Planeten hervorgehen wird“.

 

Hochrangige Gäste der Feier waren der Vertreter des African National Congress Dr. Mathole Motshekga, der Programmdirektor für Südafrikas Constitution Hill Thabo Madisa, der CEO von Opera South Africa, Prinz Unathi Mtirara, der Kommissar der südafrikanischen Gefängnisbehörde Herr Alfred Tsetsane, die Leiterin der Bildungsbehörde der Provinz Gauteng Frau Theodora Mohale sowie die nationale Leiterin des Humanity‘s Team South Africa Anna-Mari Pieterse.

 

ANC Chief Whip Dr. Mathole Motshekga berief sich auf die afrikanische Vorstellung von Ubuntu (was bedeutet: „Ich bin, weil du bist, du bist, weil wir sind“) und begrüßte die neue Kirche von Pretoria mit den Worten: „Möge heute der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein – eine Freundschaft, die den südafrikanischen Geist von Ubuntu schmiedet, der die Entwicklung unserer Nation lenkt und zu einer Verbindung von sozialer und geistiger Entwicklung führt, wie unser Idol Nelson Mandela sie sich vorgestellt hat.“

 

Der Programmdirektor für Südafrikas Constitution Hill Herr Thabo Madisa sprach über das Vermächtnis von L. Ron Hubbard in Südafrika: „Ihr Gründer war ein großartiger Mensch. Denn schließlich hat er eine Verfassung der Gleichheit für uns geschrieben, als unsere Helden danach riefen, aber ihre Rufe nicht erhört wurden. Und so streckte er eine Hand nach unserem Volk aus, als alles, was angeboten wurde eine Faust war. Es gibt keine Freiheit ohne Menschenrechte. Und es gibt keine Menschenrechte ohne eine Vorhut, um sie zu schützen. Diese Kirche ist eine Festung. Sie steht hier im Namen L. Ron Hubbards, um damit fortzufahren, was er versprochen hat. Und wir versprechen, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass diese Regenbogen-Nation groß werden wird bis in alle Ewigkeit.“
Prinz Unathi Mtirara aus dem Königshaus der Thembu hob den „Weg zum Glücklichsein“ hervor, einen Leitfaden, der auf gesundem Menschenverstand beruht und der von L. Ron Hubbard verfasst wurde: „Der Weg zum Glücklichsein spricht Xhosa, Zulu und Afrikaans ‒ seine Sprache ist universell. Mein Großonkel, der ehemalige Präsident Mandela, hat gesagt, dass wenn du einem Kind ein Buch zu lesen gibst, du ihm damit alles gibst, was es jemals brauchen wird. Deshalb möchte ich ein Exemplar dieses Buches in die Hand jedes Kindes in diesem Land geben. Wir brauchen dies in jeder Straße von Johannesburg, in jeder Schule in Kapstadt. Ich will es für ganz Südafrika.“

 

Frau Theodora Mohale, Leiterin der Bildungsbehörde Gauteng, sprach über L. Ron Hubbards Werkzeuge für das Lernen und die Alphabetisierung: „Ich weiß, dass Sie durch den Einsatz der Studiermethode die Mittel zur Verfügung stellen, ein lebenslanges Lernen zu ermöglichen, und genau das braucht unser Land. Deshalb sind Sie in perfekter Harmonie mit unseren Zielen in der Bildungsbehörde. Diese neue Kirche muss als Chance für unsere Zusammenarbeit gefeiert werden, mit der wir große Fortschritte in der Grundbildung für alle Kinder in Südafrika machen werden.“

 

Herr Alfred Tsetsane, Regionalkommissar der südafrikanischen Gefängnisbehörde sprach über seine anhaltenden Partnerschaft mit dem von der Kirche gesponserten Rehabilitationsprogramm für Straftäter: „Aufgrund der Zustände in unseren Einrichtungen sind die Resozialisierung von Straftätern und die Gewährleistung von Sicherheit eine ständige Herausforderung und es muss noch viel getan werden. Ich kam, um mehr über die Scientology Kirche zu erfahren, da ich die Umsetzung des Criminon-Programms erlebt habe. Dieses Programm hat bemerkenswerte Ergebnisse in der Rehabilitation von Straftätern hervorgebracht.“

 

Anna-Mari Pieterse, Nationale Leiterin des Humanity´s Team South Africa, sagte über die Zusammenarbeit mit der neuen Kirche: „L. Ron Hubbard hat das Potenzial erkannt, das unserem Südafrika innewohnt. Und es ist mein Wunsch und meine Überzeugung, dass diese neue Scientology Kirche mit ihren humanitären Programmen und Lösungen, die allen zur Verfügung stehen, als Gelegenheit für die Menschen dieser Stadt und dieser Nation begriffen wird, ihr vollständiges Potenzial zu verwirklichen.“
___________________


Die neue Pretoria Kirche bietet den Bewohnern von Tshwane eine Einführung in die Dianetik und Scientology. Dies beginnt mit dem Öffentlichkeitsinformationszentrum, dessen Displays mehr als 500 Filme umfassen, die die religiösen Inhalte und die Praktiken der Scientology Religion sowie das Leben und das Vermächtnis des Stifters L. Ron Hubbard präsentieren. Es bietet auch einen Überblick über die zahlreichen, von Scientology gesponserten humanitären Programme, einschließlich einer weltweiten Initiative für die Menschenrechte, eines ebenso weitreichenden Drogenaufklärungs-, Präventions- und Rehabilitationsprogramms, eines globalen Netzwerkes von Lese- und Lernzentren und des Programms der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, welches das weltweit größte unabhängige Katastrophenhilfeteam umfasst. Das Zentrum ist von morgens bis abends geöffnet, und Besucher sind herzlich eingeladen, so oft sie wollen zurückzukommen.

Die Kapelle der Kirche steht für das Gemeindeleben in der Scientology zur Verfügung ‒ einschließlich Sonntagsandachten, Hochzeiten und Namengebungs-Zeremonien ‒ sowie für Gemeindeveranstaltungen aller Glaubensrichtungen. Die neue Kirche verfügt auch über mehrere Seminar- und Unterrichtsräume zusätzlich zu den Dutzenden von Räumen für Scientology Auditing (geistliche Beratung).


___________________
Die Scientology Kirche Pretoria ist die zweite neue Ideal Org, die 2013 eröffnet wurde, nach Cambridge, Ontario am 9. Februar. Eine Reihe von Eröffnungen fanden im vergangenen Jahr statt: Padua, Italien (27. Oktober), Tel Aviv-Jaffa, Israel (21. August), Los Gatos, Kalifornien (28. Juli), Buffalo, New York (30. Juni), Phoenix, Arizona (23. Juni), Denver, Colorado (16. Juni), Stevens Creek in San Jose, Kalifornien (9. Juni), Orange County, Kaliforniwn (2. Juni), Greater Cincinnati, Ohio (25. Februar), Sacramento, Kalifornien (28. Januar) und Hamburg, Deutschland (21. Januar).


n diesem Jahr ist geplant mehr als ein Dutzend weiterer neuer Idealer Orgs zu eröffnen ‒ in Afrika, Australien, Neuseeland, Asien, Europa, England sowie Süd- und Nordamerika.
___________________

Ideale Orgs erfüllen eine Vision des Stifters L. Ron Hubbard für die Religion. Sie bieten nicht nur die idealen Räumlichkeiten, um Scientologen auf ihren Weg zu größeren Höhen spirituellen Bewusstseins und Freiheit zu bringen, sondern auch eine Heimat für die ganze Gemeinde. Sie sind ein Treffpunkt für die gemeinsamen Bemühungen von Bürgern aller Glaubensrichtungen, höhere Ebenen des Daseins zu erreichen.

Zu den weiteren neuen Idealen Orgs, die in den letzten Jahren eröffnet wurden, gehören in Europa London, Moskau, Brüssel, Berlin, Madrid und Rom, in Australien Melbourne, in Südafrika Johannesburg, in Nordamerika New York, Washington DC, Los Angeles, Inglewood, Pasadena, San Francisco, Tampa, Nashville, Seattle und Dallas, in Südamerika Mexiko City und in Kanada Quebec City. Für eine vollständige Liste der neuen Idealen Scientology Orgs besuchen Scientology.org.
_________________

Stifter der Scientology Religion ist der Autor und Philosoph L. Ron Hubbard. Die erste Scientology Kirche wurde im Jahr 1954 in Los Angeles gegründet; heute umfasst die Religion mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern.