Scientology Kirche International als Co-Sponsor des 9. Menschenrechtsgipfeltreffens der Jugend

 

Das Menschenrechtsbüro der Scientology Kirche International war Co-Sponsor des jährlichen Menschenrechtsgipfeltreffens von Youth for Human Rights International, das Jugendlichen die Möglichkeit bietet, in naher Zukunft eine führende Rolle in der Menschenrechtsarbeit zu übernehmen.

 

Das Menschenrechtsbüro der Scientology Kirche International war Co-Sponsor des 9. Jährlichen Internationalen Menschenrechtsgipfeltreffens vom 7. bis 9. September 2012 im International Auditorium in Brüssel.

Das Treffen, an dem jugendliche Delegierte aus 30 Ländern teilnahmen, wurde von Youth for Human Rights International, Youth for Human Rights Belgien und dem Menschenrechtsbüro der Scientology Kirche International gemeinsam organisiert.

Obwohl die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte bereits im Jahr 1948 ratifiziert wurde, bleibt das Thema Menschenrechte ein dringendes Problem in der heutigen Welt. Gemäß dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen sterben in den Entwicklungsländern jährlich fünf Millionen Kinder unter fünf Jahren an Unterernährung. Laut Schätzungen der UNICEF werden 150 Millionen Kinder im Alter von 5 -14 Jahren in den Entwicklungsländern für Kinderarbeit missbraucht. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) schätzt, dass in den Jahren 1995 bis 2005 2,4 Millionen Menschen Opfer von Menschenhandel wurden.

Youth for Human Rights International (YHRI) wurde mit dem Ziel gegründet, das Bewusstsein für Menschenrechte durch Ausbildung zu erhöhen, als erstem Schritt in Richtung wirkungsvoller Menschenrechtsreformen. Deswegen wurden auf dem dreitägigen Gipfel pädagogischen Ideale und Programme betont. YHRI erhöht das Bewusstsein auch durch die Verbreitung von Menschenrechts-Unterrichtsmaterialien und Welttourneen für Menschenrechte.

In den vergangenen Jahren hatte das Gipfeltreffen bei den Vereinten Nationen in New York und Genf stattgefunden. Das diesjährige Treffen wurde in Brüssel abgehalten, dem offiziellen Sitz der Europäischen Kommission, des Rats der Europäischen Union, des Europarats und des einen von zwei Sitzen des Europäischen Parlaments.

Die Delegierten wurden aus rund 1.000 Bewerbern aufgrund ihres bisherigen Einsatzes für die Menschenrechte ausgewählt, und die dreitägige Veranstaltung bot viele Möglichkeiten, den Umfang ihrer Arbeit noch zu erweitern. Jugendliche Delegierte trafen und vernetzten sich mit ihren Kollegen aus anderen Ländern und mit erwachsenen Menschenrechtsvertretern. Sie verfeinerten die Fertigkeiten, die für das Erreichen ihrer Ziele notwendig sind, einschließlich Kommunikation, Organisation und Reden in der Öffentlichkeit, und planten ihre Aktivitäten für das kommende Jahr.

Ein Höhepunkt des Treffens war die Verleihung von vier „Human Rights Hero“-Auszeichnungen. Empfänger der diesjährigen Auszeichnungen waren:

Ashan Pushpakumara Perera, Delegierter aus Sri Lanka und Gründer einer Jugendorganisation, die talentierten Jugendlichen im Bereich der Kunst Chancen bietet. Seine Arbeit umfasste Motivations-Workshops in Schulen, die Organisation des sehr erfolgreichen „Human Rights Walk“ in Sri Lanka am Tag der Menschenrechte im Jahr 2011 und die Gründung von „The Smile Project“, um die Qualität der Schulbildung durch Verteilung von Bücher in Schulen in ländlichen Gebieten zu erhöhen.

Ruslan Khusainov, Delegierter aus Russland, der während des gesamten Jahres in der Menschenrechtsbildung aktiv war. Seine „Youth for Human Rights“-Ortsgruppe in St. Petersburg ist eine der größten und aktivsten der Welt. Er kümmert sich darum, dass fast täglich Veranstaltungen zur Verbreitung von Informationsmaterialien über Menschenrechte stattfinden. Er war Mitveranstalter des Marathons für Frieden und Menschenrechte 2012, bei dem einen ganzen Monat lang in Russland, Weißrussland und der Ukraine täglich Menschenrechtskonferenzen, -Symposien und -Veranstaltungen auf der Straße abgehalten wurden, um die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte bekannt zu machen.

Alberto Vásquez nahm eine Auszeichnung im Namen von Youth for Human Rights Ecuador entgegen. Diese Ortsgruppe hat in den letzten drei Jahren mehr als 100.000 Schüler in Schulen in Ecuador mit Menschenrechtserziehung erreicht. Sie veranstalteten Workshops für Lehrer und Führungskräfte in Bildungseinrichtungen des Landes, organisierten Menschenrechtsklubs für Schüler im ganzen Land, sorgten für die Ausstrahlung der „Youth for Human Rights“-Videos auf 58 TV-Kanälen und erreichte damit schätzungsweise 4 Millionen Menschen mit Informationen über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

Bischof Dr. Chidiebere Anelechi Ogbu hat das Impact Africa Network gegründet, um das Leben der afrikanischen Gemeinden zu verbessern und um christliche Literatur und Werte aufrechtzuerhalten. Impact Africa Network ist ein Zusammenschluss evangelischer Geistlicher afrikanischer Abstammung in Afrika und der Diaspora. Durch dieses Netzwerk erreichte er Diener des Evangeliums in Afrika und auf der ganzen Welt, um die Ausbildung in den Menschenrechten zu ermöglichen.

Der dreitägige Gipfel umfasste ebenfalls Workshops für die Menschenrechtserziehung und eine interreligiöse Konferenz. Dr. Mary Shuttleworth, Gründerin und Präsidentin von Youth for Human Rights International und 2007 Empfängerin der Freiheitsmedaille der International Association of Scientologists, führte durch die dreitägige Veranstaltung. Co-Sponsoren des Gipfels waren Youth for Human Rights International, Youth for Human Rights Belgien, Youth for Human Rights Schweiz, das Menschenrechtsbüro der Church of Scientology International, Village Suisse ONG, die Ariel Foundation International und Grain de Sable ASBL .

 

# # #

 

Das Glaubensbekenntnis der Scientology Kirche, das vom Stifter der Scientology Religion L. Ron Hubbard im Jahre 1954 geschrieben wurde, beginnt mit der Feststellung, dass „alle Menschen ungeachtet von Herkunft, Hautfarbe und Bekenntnis mit gleichen Rechten geschaffen wurden.“ Seit über 50 Jahren haben Scientologen sich für die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. eingesetzt. Heute ist die Scientology Kirche Organisator der weltweit größten regierungsunabhängigen Menschenrechts-Informationskampagne, um die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte auf der ganzen Welt bekannt zu machen.

Jugendliche setzen sich für die Menschenrechte ein

Anlässlich des Internationalen Tages der Jugend nutzten Jugendliche in verschiedenen Teilen der Welt diesen Tag um an die Menschenrechte zu erinnern und um Forderungen zu erheben das Lehren der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte mit mehr Nachdruck in den Unterricht der Schulen einzubinden.

In verschiedenen größeren Städten, u.a. auch in Hamburg sammelten zu diesem Zweck Jugendliche Unterschriften für eine Petition, die die Bundesregierung und die Regierungen der Länder bittet dem Appell der UN-Generalversammlung zu folgen, nämlich

…dafür zu sorgen, dass sie (die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte) verbreitet, ausgelegt, gelesen und erläutert wird, vor allem in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, ohne irgendeine Unterscheidung aufgrund des politischen Status von Ländern oder Staatsgebieten.“

Und „…durch Unterricht und Bildung das Ziel anzustreben, den Respekt für diese Rechte und Grundfreiheiten zu fördern…und ihre universelle und tatsächliche Anerkennung und Beachtung sicherzustellen.“

Diese Aktion stieß auf großes Interesse bei der Bevölkerung und wurde sowohl von Jung und Alt, als auch von Menschen unterschiedlichster Herkunft unterstützt. Zusätzlich bekam jeder Unterstützer einen Flyer mit allen 30 Rechten, so dass die Verbreitung der Menschenrechte sofort von Person zu Person erfolgte.

Der Internationale Tag der Jugend auch Weltjugendtag oder International Youth Day genannt, fand am 12. August 2012 statt. 1999 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen in der Resolution 54/120 den 12. August als Internationalen Tag der Jugend (International Youth Day) festgelegt. Mit ihm soll an die Bedeutung der Jugend als Lebensphase erinnert werden.

Die internationale Organisation Youth for Human Rights hat es sich zur Aufgabe gemacht Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt mit den Menschenrechten vertraut zu machen und hat zu diesem Zweck verschiedene Unterrichtsmaterialien zusammengestellt, die über die Webseite www.youthforhumanrights.org kostenlos bestellt werden können. Das Menschenrechtsbüro der Church of Scientology International unterstützt dieses Vorhaben im Rahmen seiner weltweiten Informationskampagne über die Menschenrechte.