US-Stiftung Drug-Free World erhält besonderen Beraterstatus im Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen

Weltweite Anti-Drogen-Kampagne der Scientology Kirche International

Der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) hat der Foundation for a Drug-Free World (FDFW) den Special Consultative Status verliehen.

Am 25. Juni 2024, einen Tag vor dem jährlichen UN-Tag gegen Drogenmissbrauch, erhielt die FDFW das offizielle Schreiben der UN-Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten, in dem der Berater-Status durch den UN-Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) zuerkannt wurde. Er eröffnet der Foundation die Möglichkeit, ihre Erfahrung und ihr Fachwissen im Bereich der Drogenprävention sowie ihre Materialien und Programme einzubringen, indem sie an Veranstaltungen und Konferenzen bei den Vereinten Nationen in Genf, Wien und New York teilnimmt und selbst Konferenzen organisiert. So kann sie ihr Wissen aus jahrzehntelanger wirksamer Drogenaufklärung in zahlreichen Ländern zum Nutzen vieler Menschen weitergeben.

Anti-Drogen Kampagne international

Angesichts des zunehmenden Drogenkonsums in der Gesellschaft haben in mehreren Großstädten Deutschlands die Mitglieder und Förderer des Vereins „Sag Nein zu Drogen – Sag Ja zum Leben“ (SNZD), eine Untergliederung der internationalen gemeinnützigen Foundation Drug-Free World in den USA, Aktionen unternommen, um die Öffentlichkeit über die Gefahren des Drogenkonsums aufzuklären. Mit Kundgebungen, Informationsständen, Verteilaktionen auf der Straße und in Geschäften, sowie Tagen der offenen Tür sind allein in den vergangenen 3 Wochen mehr als 135.000 Aufklärungshefte aus der Reihe „Fakten über Drogen“ verbreitet worden.

Scientology-Gründer L. Ron Hubbard hatte schon in den neunzehnhundertsechziger Jahren auf die destruktive Rolle hingewiesen, die Drogenmissbrauch für das soziale Gefüge der Gesellschaft spielt. Er schrieb: „Die Forschung hat gezeigt, dass das zerstörerischeste Element in unserer heutigen Kultur die Drogen sind.“

Im neuesten Weltdrogenbericht der Vereinten Nationen wird festgehalten: Zahlenmäßig an erster Stelle des Drogenkonsums stehen die Cannabis-User mit 228 Millionen. Angesichts der Cannabis-Legalisierung in mehreren Ländern gilt als sicher, dass die Anzahl der Cannabiskonsumenten weiter steigen wird, mit allen negativen persönlichen und sozialen Auswirkungen für die Menschen und die Gesellschaft. Auch das lässt sich bereits jetzt aus dem Bericht ablesen, der ausführt, dass in den Ländern Kanada und denjenigen US-Bundesstaaten, in denen Cannabis legalisiert ist, die Zahl der Krankenhauseinweisungen im Zusammenhang mit Cannabiskonsum ansteigen, ebenso wie die Zahl damit verbundener Selbstmordversuche junger Erwachsener.

Der eindeutige Negativtrend macht deutlich, wie wichtig es ist, dass Drogenaufklärung intensiviert wird und insbesondere junge Menschen mit den Fakten über Drogen erreicht werden, bevor die Dealer es tun. Die Sprecherin der deutschen SNZD-Gliederung, Laura Kochsiek, berichtet: „Die Erfahrung hat gezeigt: Werden Jugendliche früh genug über die gesundheitlichen Risiken des Drogenkonsums informiert, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie in ihrem späteren Leben nicht zu Drogen greifen. Rechtzeitige Aufklärung über die realen Gefahren ist demnach der Schlüssel zu einem drogenfreien Leben des Einzelnen und zu einer besseren Gesellschaft.“

Beraterstatus als NGO für die ECOSOC

Der Wirtschafts- und Sozialrat (engl. Economic and Social Council, ECOSOC; frz. Conseil économique et social de l’ONU) wurde mit der UN-Charta 1945 als eines der sechs Hauptorgane der Vereinten Nationen eingerichtet.

Um die Bedingungen für einen offiziellen Beraterstatus als NGO für die ECOSOC zu erfüllen, muss eine NGO seit mindestens zwei Jahren bestehen. Das bedeutet, offiziell bei den zuständigen Regierungsbehörden als NGO und nicht auf Gewinn gerichtete, gemeinnützige und staatlich unabhängige Organisation registriert sein. Sie muss einen festen Sitz haben, eine von den Mitgliedern angenommene Satzung mit gewähltem Vorstand und der Befugnis, für seine Mitglieder zu sprechen, geeignete Mechanismen der Rechenschaftspflicht sowie demokratische und transparente Entscheidungsprozesse aufweisen. Die grundlegenden Ressourcen der Organisation müssen zum größten Teil aus Beiträgen der Mitgliedsorganisationen oder von einzelnen Mitgliedern stammen.

Der (ECOSOC) ist das Herzstück des Systems der Vereinten Nationen, um Verbesserungen in Wirtschaft, Soziales und Umwelt voranzubringen. Mit der Generalversammlung der Vereinten Nationen engagiert sich der Wirtschafts- und Sozialrat mit 54 Mitgliedstaaten auf wirtschaftlichen und sozialen Gebieten. Konkrete Aufgaben sind die Hebung des allgemeinen Lebensstandards in der Welt, die Formulierung von Lösungsvorschlägen für internationale wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche Probleme, die Förderung der internationalen Kooperation in Kultur und Erziehung sowie die Förderung der Menschenrechte.

Mehr Info unter www.sag-nein-zu-drogen.de

Tschechisches Radteam Cyclo-Run feiert 20 Jahre Drogenaufklärung von Jugendlichen

Der diesjährige Internationale Tag der Vereinten Nationen gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr ist der 20. Jahrestag einer Kampagne, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die tschechische Jugend über die Gefahren des Drogenkonsums aufzuklären.

„Drogenproduzenten, Drogendealer und Drogenverteiler werden immer raffinierter“, sagt Lukáš Bechyně, Leitender Direktor der „Say No to Drug-Say Yes to Life Association“, einer Schwesterorganisation der Foundation for a Drug-Free World. Er und sein Team von Drogenpräventionsaktivisten haben gerade ihren 12-tägigen „Drug-Free Czech Cyclo-Run“ beendet, der dieses Jahr seinen 20-jährigen Jahrestag feiert. Das Team radelt und läuft mit der Kampagne der Stiftung „Fakten über Drogen“ durch die Tschechische Republik, um Jugendliche zu erreichen, bevor sie anfangen, mit toxischen Substanzen zu experimentieren.

UN-Weltdrogentag 2024

In diesem Jahr lautet das Thema des Internationalen Tages der Vereinten Nationen gegen Drogenmissbrauch: „Die Beweise sind eindeutig: Investiere in die Prävention“ – ein Motto, dem sich die Freiwilligen des Drug-Free Czech Cyclo-Run verschrieben haben. Sie investieren ihre Zeit, Energie und Leidenschaft, um Jugendliche mit der faktenbasierten Drogenaufklärungsinitiative „Fakten über Drogen“ zu erreichen. In jeder Stadt stellen sie Bürgermeistern, Pädagogen und Gemeindeleitern die Kampagne vor. Anschließend informieren sie die Jugendlichen vor Ort über die Gefährlichkeit von Drogen, die sich dann den Radfahrern bis zur nächsten Station ihrer landesweiten Kampagne anschließen.

Bechyně sagt, dass die Notwendigkeit von Drogenaufklärung und -prävention noch nie so dringend war wie heute. „Es gibt immer mehr Drogen auf dem Markt, und sie sind für immer jüngere Kinder zugänglich geworden“, sagt er. „Früher hielten wir Vorträge für Sechst- und Siebtklässler, aber heute beginnen wir zwei Jahre früher. Wir stellen fest, dass einige bereits im Alter von zehn Jahren mit dem Drogenkonsum beginnen.“ Er und Vlastimil Špalek, Gründer von Cyclo-Run und Vorsitzender von Drug-Free World Czech Republic, wollen mit der Kampagne alle Jugendlichen des Landes erreichen.

Dem UN-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung zufolge können „Präventionsstrategien, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen und mit Familien, Schulen und Gemeinden zusammenarbeiten, dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche, insbesondere die am stärksten ausgegrenzten und armen, bis ins Erwachsenenalter und ins hohe Alter gesund und sicher aufwachsen und bleiben. Für jeden Dollar, der für die Prävention ausgegeben wird, können mindestens zehn Dollar an zukünftigen Kosten für Gesundheit, Soziales und Kriminalität eingespart werden.“

Die Freiwilligen des Drug-Free Czech Cyclo-Run sind optimistisch. Sie wissen, dass die Initiative „Fakten über Drogen“ funktioniert. Jedes Jahr berichten Menschen, denen sie die Kampagne bei früheren Cyclo-Runs vorgestellt haben, von ihrem Erfolg bei der Anwendung ihres Lehrplans zur Drogenaufklärung. Da immer mehr Städte das Programm übernehmen, wissen sie, dass sie auf dem besten Weg sind, ihr Ziel zu erreichen: eine drogenfreie Tschechische Republik.

Der Gründer der Scientology, L. Ron Hubbard, wies auf die Rolle des Drogenmissbrauchs beim Zerfall des sozialen Gefüges hin und schrieb: „Die Forschung hat gezeigt, dass das zerstörerischste Element in unserer gegenwärtigen Kultur Drogen sind.“

Die „Foundation for a Drug-Free World“ wurde 2006 gegründet, um als Hauptverteiler von Aufklärungsmaterial zu dienen und neue Materialien zu entwickeln, um der Herausforderung der sich ständig ändernden Drogentrends zu begegnen. Die Stiftung ist zu einem Netzwerk von etwa 200 Ortsgruppen auf der ganzen Welt angewachsen. Dank der Unterstützung der Scientology-Kirche und der Scientologen stellt sie das säkulare Programm „Fakten über Drogen“ und die Materialien für Drogenaufklärer weltweit kostenlos zur Verfügung.

Dokumentation über Tschechisches Radteam

Der Cyclo-Run für eine drogenfreie Tschechische Republik wird in einer Episode von Voices for Humanity auf dem Scientology Network vorgestellt. Voices for Humanity ist eine Originalserie von kurzen Dokumentarfilmen, in denen Persönlichkeiten aus allen Religionen, Kulturen und Nationen vorgestellt werden, wie sie ihren Gemeinden durch von Scientology gesponserte humanitäre Programme helfen.

Das Scientology Network ist auf DIRECTV Channel 320, DIRECTV STREAM, AT&T U-verse und Streams auf Scientology.tv, auf mobilen Apps und über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV verfügbar. Seit dem Start wurde Scientology Network in 240 Ländern und Territorien weltweit in 17 Sprachen angesehen.

Verein „Sag NEIN zu Drogen“ – aktiv während der Fußball EM

 Mitglieder des Vereins intensivieren ihre Aufklärungsarbeit

Seit dem ersten Anpfiff zur Fußball EM sind die Ehrenamtlichen des Vereins mit den Infoständen in mehreren deutschen Städten unterwegs und informieren die Menschen zu den Fakten über Drogen. Viele bekräftigen mit ihrer Unterschrift auf einer großen Tafel, dass sie ein drogenfreies Leben führen werden. Für gute Stimmung sorgen an manchen Ständen Musiker und Sänger.

Angesichts des zunehmenden Drogenkonsums in der Gesellschaft haben sich Mitglieder und Förderer des Vereins „Sag Nein zu Drogen – Sag Ja zum Leben“, der  Teil der internationalen gemeinnützigen Stiftung Drug-Free World/USA ist, in verschiedenen Großstädten in Deutschland zusammengeschlossen, um die Öffentlichkeit über die Gefahren des Drogenkonsums aufzuklären. Mittels Informationsständen, Verteilaktionen auf der Straße und Tagen der offenen Tür sind in den vergangenen 3 Wochen bereits mehr als 135.000 Aufklärungshefte aus der Reihe „Fakten über Drogen“ verteilt worden.

In dem neuesten Weltdrogenbericht der Vereinten Nationen ist festgehalten, dass an erster Stelle des Drogenkonsums die Cannabis-User mit 228 Millionen stehen. Angesichts der Legalisierung in verschiedenen Ländern ist davon auszugehen, dass der Cannabiskonsum mit seinen negativen Auswirkungen weiter ansteigen wird. Dies lässt sich bereits aus dem Bericht ablesen, der ausführt, dass in den Ländern Kanada und Vereinigte Staaten, wo Cannabis legalisiert ist, ein Anstieg der Krankenhauseinweisungen im Zusammenhang mit Cannabiskonsum und damit verbundenen Selbstmordversuchen bei jungen Erwachsenen zu verzeichnen ist.

Diese Zahlen zeigen, dass die Drogenaufklärung intensiviert werden muss und insbesondere junge Menschen mit den Fakten über Drogen erreicht werden müssen, bevor die Dealer dies tun. „Die Erfahrung zeigt, wenn die Jugendlichen rechtzeitig informiert werden, es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass diese in ihrem späteren Leben nicht zu Drogen greifen. Drogenprävention ist der Schlüssel zu einem drogenfreien Leben und die Mitglieder der „Sag Nein zu Drogen“ Gruppe sind mit Elan dabei“, sagt Laura Kochsiek, Sprecherin des Vereins.

Motivierend für die fleißigen Helfer sind insbesondere die positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung, die dieses Engagement würdigen und auch unterstützen. Immer wieder wird gesagt, dass man mit der Aufklärungsarbeit weitermachen soll. Oft kommen Leute zu den Informationsständen und fragen nach mehr Material, weil sie  es für ihren Freundeskreis brauchen oder es selbst in der Drogenpräventionsarbeit verwenden wollen.

Die gemeinnützige Stiftung Drug-Free World wurde 2006 gegründet. Durch Erschaffung und Verbreitung von Aufklärungsmaterialien über Drogen will sie der Herausforderung der sich ständig ändernden Drogentrends begegnen. Die Stiftung ist inzwischen zu einem Netzwerk von rund 200 Ortsgruppen auf der ganzen Welt angewachsen. Dank der Unterstützung von Scientology Kirchen und Scientologen stellt sie das säkulare Programm „Fakten über Drogen“ und die Materialien für Drogenaufklärung weltweit kostenlos zur Verfügung. Jeder kann sich für die kostenlosen Online-Kurse von Drug-Free World unter drugfreeworld.org/course anmelden. In Deutschland ist sie als „Sag NEIN zu Drogen, Sag JA zum Leben“ Verein bekannt.

Der Gründer der Scientology, L. Ron Hubbard, wies auf die destruktive Rolle hin, die der Drogenmissbrauch bei der Auflösung des sozialen Gefüges spielt, und schrieb: „Die Forschung hat gezeigt, dass das zerstörerischste Element in unserer heutigen Kultur die Drogen sind.“

Scientology Media Productions gewinnt 14 Platin- und Gold-Auszeichnungen bei den Viddy Awards 2024

Scientology Media Productions wurde mit 14 Viddy Awards, darunter 7 Platin Awards, beim internationalen Wettbewerb 2024 ausgezeichnet, bei dem herausragende Videoleistungen in der digitalen Welt geehrt werden.

Die Viddy Awards, ehemals die Videographer Awards, sind eine der begehrtesten Auszeichnungen in der Videobranche. Seit 1994 haben Tausende von Produktions- und Kommunikationsprofis ihre besten und kreativsten Arbeiten eingereicht. Das Ziel der Viddy Awards ist es, herausragende Videokünstler für ihre Arbeit zu bestätigen. Zu den Preisträgern zählen Nachrichtensender, lokale Kabelsender, Produktionsfirmen, Freiberufler sowie internationale Werbeagenturen und auch Produktionsstudenten.

Scientology Media Productions ist ein hochmodernes Multimedia-Kommunikationszentrum im Herzen von Hollywood und Heimat des Scientology Network. Der Sender, der rund um die Uhr ausgestrahlt wird, ging 2018 an den Start und wurde von Millionen Menschen in über 240 Ländern und Territorien weltweit in 17 Sprachen gesehen.

Das Originalprogramm des Senders, das sich nun in seiner sechsten Staffel befindet, wird weiterhin für seine kreative Exzellenz anerkannt sowie für die vielfältigen, fesselnden Inhalte und seine außergewöhnliche Produktionsqualität gelobt.

Die in den Kategorien Broadcast/Cable/Subscription TV und Commercials ausgezeichneten Produktionen sind folgende:

7 Platin-Auszeichnungen

    Operation: Etwas dagegen tun – Programme | Dokumentarfilm

    Bestimmungsort: Scientology, Bogotá – Programme | Kultur

    Stimmen für die Menschlichkeit: Marshall Faulk – Programme | Soziale Verantwortung

    Stimmen für die Menschlichkeit: Lance Dyer – Programme | Soziale Verantwortung

    Treffen Sie einen Scientologen: Christopher Hill – Programme | Automobile

    Treffen Sie einen Scientologen: Marni Atherton – Programme | Essen & Trinken

    Treffen Sie einen Scientologen: Armando Siracusano und Gabriella Comis – Programme | Essen & Trinken

7 Gold-Auszeichnungen

    „Entscheiden Sie selbst“ Scientology Anzeige – Web Commercials | Nonprofit

    Bestimmungsort: Scientology, Johannesburg – Programme | Kultur

    Treffen Sie einen Scientologen: Cristal Logothetis – Programme | Gemeinnützig

    Treffen Sie einen Scientologen: Colm O’Halloran – Programme | Sport

    Treffen Sie einen Scientologen: Guy Taylor – Programme | Sport

    Treffen Sie einen Scientologen: Matt Brown – Programme | Unterhaltung

    Treffen Sie einen Scientologen: Satinder Chawla – Programme | Unterhaltung

Scientology Network in Los Angeles

Das Scientology Network ging am 12. März 2018 an den Start. Seitdem wurde es in 240 Ländern und Territorien weltweit in 17 Sprachen angesehen. Um dem wachsenden Interesse der Menschen an Scientology nachzukommen, beleuchtet das Network den Alltag von Scientologen, zeigt die Kirche als globale Organisation und präsentiert ihre Programme zur Verbesserung der Gesellschaft, die das Leben von Millionen von Menschen berührt haben. Das Network zeigt auch Dokumentarfilme von unabhängigen Filmemachern, die einen Querschnitt der Kulturen und Glaubensrichtungen repräsentieren, aber ein gemeinsames Ziel haben, nämlich die Gesellschaft zu verbessern. Die innovativen Inhalte von Scientology Network wurden mit mehr als 125 Branchenpreisen ausgezeichnet, darunter Tellys, Communitas und Hermes Creative Awards.

Das von Scientology Media Productions, dem globalen Medienzentrum der Kirche in Los Angeles, ausgestrahlte Scientology Network ist auf DIRECTV Channel 320 verfügbar und kann auf Scientology.tv, auf mobilen Apps und über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV gestreamt werden.

Die Scientology-Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet. Die erste Scientology-Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert und die Religion hat sich auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet.

Verteilaktion des Büchleins „Der Weg zum Glücklichsein“ fördert friedliche Wahlen in Südafrika 2024

Ein bunt gemischtes Team von Freiwilligen mobilisierte sich am Wahltag, dem 29. Mai 2024, auf Schloss Kyalami, dem Scientology Hauptsitz für Afrika. Mehr als 400 Leute schlossen sich der Initiative an, um eine faire und friedliche Wahl in Südafrika zu fördern.

Die Initiative warb für die Grundsätze des Wegs zum Glücklichsein, des nichtreligiösen Leitfadens für ein besseres Leben, der von dem Autor, Menschenfreund und Scientology-Gründer L. Ron Hubbard geschrieben wurde. Sie wollten ihren Teil dazu beitragen, Beamte, Polizisten, Kirchen und andere gemeinnützige Organisationen zu unterstützen, die sich für eine friedliche Wahl und das Funktionieren des demokratischen Prozesses einsetzen.

Leitfaden für ein besseres Leben

Neben den Scientologen, die sich zur Durchführung des Projekts versammelten, gehörten zu den Teams auch Pastoren, Bischöfe, Erzbischöfe und Mitglieder verschiedener Konfessionen. Zu ihnen gesellten sich Influencer, prominente Gemeindevertreter, besorgte Geschäftsleute und internationale UN-Botschafter für den Frieden. Jeder Freiwillige nahm auf seinem Weg zu 80 Wahllokalen im ganzen Land „Weg zum Glücklichsein“-Hefte mit. Sie verteilten mehr als 66.000 Exemplare, überreichten jedes persönlich an Einzelpersonen und ermutigten sie, sie an andere weiterzugeben, um die Botschaft des Friedens und der Eigenverantwortung zu verbreiten.

Die freiwilligen Helfer beschrieben die Reaktion auf den Weg zum Glücklichsein als „tiefgreifend “ – sowohl für sie selbst als auch für die Empfänger der Hefte.

Viele lasen die Hefte, während sie in der Schlange vor ihrem Wahllokal warteten, und kehrten zu den Freiwilligen zurück, um weitere Exemplare für Familie und Freunde zu erbitten.

Einige erkannten das Potenzial des Buches und baten um die Gründung von Partnerschaften. Eine Führungskraft aus dem Bergbau bat um eine Präsentation darüber, wie er den Weg zum Glücklichsein in seinem Unternehmen einsetzen könnte.

Lokale Geschäfte schlossen sich der Bewegung an, indem sie Kartons mit dem Weg zum Glücklichsein mitnahmen und die Hefte persönlich an Kunden und Mitarbeiter verteilten. Taxifahrer nahmen Exemplare für ihre Fahrgäste mit.

Mehrere Personen, die an diesem Tag zum ersten Mal an dem Programm teilgenommen hatte, äußerten sich erfreut über die Wirkung des Heftes auf die Empfänger.

Ein Fernsehsender interviewte einen der Organisatoren der Kampagne. Der Reporter war verblüfft, als er erfuhr, dass die Absicht der Freiwilligen darin bestand, glückliche und sichere Wahlen zu gewährleisten. Er erkannte, dass die Kampagne Menschenkenntnis, Toleranz, sozialen Zusammenhalt und eine positive persönliche Zukunftsperspektive fördert.

Ein Pfarrer, der als externer Experte für die Gegenprüfung von Wahlergebnissen zuständig war, zeigte sich von dem Programm sehr bewegt. Das ist genau die Art von praktischer Initiative, die jede Kirche für ihre Gemeinde braucht, sagte er.

Alle Beteiligten waren begeistert, als sie erfuhren, dass die Wahl trotz der Befürchtungen, es könnte zu Unruhen kommen, friedlich verlief. Es wurde kein einziger Gewaltakt gemeldet. Sie waren stolz darauf, ihren Teil dazu beigetragen zu haben, zusammen mit Menschen guten Willens in der ganzen Nation.

Die Zukunft birgt noch viele Herausforderungen, unter anderem die Frage, wie Südafrika mit dem Wahlergebnis umgehen wird, bei dem keine Partei eine Mehrheit erlangte. Aber der Wahlkampf hat vielen vor Augen geführt, dass es allen Grund gibt, optimistisch zu sein – dass es in ihren Händen liegt, Mandelas Vision einer demokratischen und freien Gesellschaft zu verwirklichen, in der alle Menschen in Harmonie und mit gleichen Chancen zusammenleben können.

Überkonfessionellen Moralkodex mit 21 Regeln

Im ersten Kapitel des Wegs zum Glücklichsein schrieb L. Ron Hubbard: „Sie sind wichtig für andere Menschen. Man hört auf Sie. Sie können Einfluss auf andere ausüben. Das Glück oder Unglück anderer, die Sie nennen könnten, ist wichtig für Sie. Ihnen können Sie mit diesem Buch ohne allzu große Mühe helfen, zu überleben und ein glücklicheres Leben zu führen. Zwar kann niemand für das Glück anderer Menschen garantieren, aber ihre Chancen zu überleben und glücklich zu sein, lassen sich verbessern. Und damit werden sich gleichzeitig auch Ihre eigenen Chancen verbessern.“

Der Weg zum Glücklichsein füllt das moralische Vakuum in einer zunehmend materialistischen Gesellschaft. Er enthält 21 Grundprinzipien, die den Weg zu einem besseren, glücklicheren Leben weisen. Dieser Verhaltenskodex kann von jedem befolgt werden, egal welcher Rasse, Hautfarbe oder Religion er angehört, und soll die Bande wiederherstellen, die die Menschheit vereinen.

Um mehr darüber zu erfahren, wie engagierte Menschen aller Nationalitäten und Glaubensrichtungen den Weg zum Glücklichsein nutzen, um die Gesellschaft zu verbessern, sehen Sie sich Episoden von Voices for Humanity auf dem Scientology Network an.

Scientology Kirche stellt neue Website für globale gemeinnützige Kampagnen vor

Die Scientology Kirche ist stolz darauf, den Start von „Let’s better the world“ bekanntgeben zu können, einer neuen Website, die sich der Bewusstseinsbildung für wichtige soziale Themen durch eine Sammlung preisgekrönter Social Media Spots widmet.

 Die innovative Plattform bietet ein umfassendes Angebot an bewährten gemeinnützigen Kampagnen, die Drogenmissbrauch wirksam eindämmen, Toleranz fördern, das Bewusstsein für Menschenrechte schärfen und die Moral in Gemeinden verbessern.

 Neue Website in 17 Sprachen

 Die neu eröffnete Webseite dient als zentrales Portal für lokale Rundfunk-, Fernseh- und Printmedien und bietet ihnen Zugang zu einer Vielzahl von wirkungsvollen und qualitativ hochwertigen Social Media Spots (PSA´s für Public Service Announcement) für Drug-Free World, United for Human Rights, The Way to Happiness, Citizens Commission on Human Rights und Scientology Volunteer Ministers.

 Zu den wichtigsten Funktionen der Website von „Let’s better the world“ gehören:

     Eine umfangreiche Kampagnenbibliothek: Die Nutzer können in einer Bibliothek von Werbespots zu einem breiten Spektrum von wichtigen Themen stöbern. Alle PSAs sind sofort in den gängigsten sende- und druckfähigen Formaten verfügbar.

    Kostenlose Nutzung: Alle Kampagnen, die auf „Let’s better the world“ bereitgestellt werden, können kostenlos von allen Online- und traditionellen Medien genutzt werden.

    Zeitloser Inhalt: Im Gegensatz zu herkömmlicher Werbung und anderen PSAs haben die Kampagnen auf „Let’s better the world“ kein Verfallsdatum, was ihre Relevanz und Wirksamkeit für die kommenden Jahre sicherstellt.

    Globale Zugänglichkeit: Um die Reichweite und die Wirkung zu maximieren, wird die Website in 17 Sprachen zur Verfügung gestellt, was eine weltweite Nutzung und Verbreitung der wichtigen Botschaften ermöglicht.

 In einer Zeit, die durch ein wachsendes soziales Bewusstsein gekennzeichnet ist, setzt sich die Scientology Kirche weiterhin dafür ein, die Macht der Medien zu nutzen, um positive Veränderungen zu bewirken. Mit dem Start von „Let’s better the world“ möchte die Kirche zum Handeln inspirieren, den Dialog fördern und letztendlich zu einer besser informierten Welt beitragen. Weitere Informationen und die Bibliothek der PSAs finden Sie unter https://www.letsbettertheworld.org

 Fakten über die Scientology-Religion

 Die Scientology-Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet, David Miscavige ist das kirchliche Oberhaupt. Die erste Scientology-Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert; seitdem hat sich die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.scientology-fakten.de

Gemeinnützige Organisation in New York ernennt Scientology-Gründer L. Ron Hubbard zum Ehrenmitglied

Gemeinsam mit religiösen Führungspersönlichkeiten und Gemeindeaktivisten aus der Bronx und Harlem versammelten sich die Leiter und Mitglieder von TBS New Direction im Harlem Community Center der Scientology-Kirche, um L. Ron Hubbard für seinen Leitfaden zu besserem Leben, der auf gesundem Menschenverstand beruht – „Der Weg zum Glücklichsein“ – zu ehren.

TBS New Direction ist eine in der Bronx ansässige gemeinnützige Organisation für Mentoring und Jugendhilfe, die das Buch verwendet, um den Charakter zu stärken und die Fähigkeit junger Menschen zu erweitern, erfolgreich zu sein, ohne in die Kriminalität abzugleiten. Um ihre Wertschätzung auszudrücken, verliehen sie L. Ron Hubbard die Ehrenmitgliedschaft und überreichten einem Vertreter der Scientology-Kirche eine schwarze Pik-Jacke.

TBS New Direction ehrt L. Ron Hubbard

„Es ist mir eine Ehre, L. Ron Hubbard für seine außergewöhnlichen Beiträge zur Menschheit durch den Weg zum Glücklichsein von ganzem Herzen zu ehren“, sagte Marion „Tiny“ Frampton, Gründer von TBS New Direction, bei der Verleihung.

Zu den Programmen von TBS New Direction gehören die Vorbeugung von Waffen- und Bandengewalt, Aktivitäten für die öffentliche Sicherheit, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Ausbildung von Fachkräften, das Aufsuchen und die Aktivierung der Gemeinde sowie soziale Interventionen. In den letzten Jahren hat die gemeinnützige Organisation den Weg zum Glücklichsein genutzt, um Jugendlichen die Bedeutung moralischer Werte zu vermitteln und ihnen zu helfen, ihre eigene Güte und Werte zu entdecken.

TBS New Direction hat seinen Namen von den Black Spades, einer Straßengang, die in den 1960er Jahren in der Bronx entstand. Der ursprüngliche Zweck der Black Spades war der Kampf gegen Rassismus, Gewalt, Fanatismus und Kriminalität sowie gegen die rasche Verbreitung von Heroin in der Gemeinde. In den 1970er Jahren, als die ursprüngliche Führungsebene zurücktrat, verlor die Bande jedoch die Orientierung und wurde schließlich zu einer der gefährlichsten Banden in New York.

Im Jahr 2019 rief eine Gruppe von Gründungsmitgliedern der Black Spades die gemeinnützige TBS New Direction ins Leben, um das ursprüngliche Ziel der Gruppe die Betreuung gefährdeter Jugendlicher zu verwirklichen.

Die Scientology-Kirche Harlem und ihr Gemeindezentrum widmen sich der Zusammenarbeit mit Gruppen aller Konfessionen und bieten eine Reihe von gesellschaftlichen Programmen und humanitären Initiativen an, um die Gemeinde zu stärken und zu vereinen.

Weitere Informationen über das Gemeindezentrum der Scientology-Kirche Harlem und seine Programme finden Sie unter Destination: Harlem. Und um zu sehen, wie Entscheidungsträger aus allen Glaubensrichtungen, Kulturen und Nationen den Weg zum Glücklichsein nutzen, um ihre Gemeinden zu verbessern, sehen Sie sich Episoden von Voices for Humanity auf dem Scientology-Netzwerk an.

Fakten über die Scientology-Religion
Die Scientology-Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet, David Miscavige ist das kirchliche Oberhaupt. Die erste Scientology-Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert; seitdem hat sich die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.scientology-fakten.de

Scientology-Fortbildungsseminar begeistert südafrikanische Pädagogen

In Südafrika, einem Land, in dem wirksame Bildung der Schlüssel zur Überwindung von jahrhundertelanger Benachteiligung und Unterdrückung ist, zielen die Scientology-Fortbildungsseminare für Pädagogen darauf ab, einen bedeutenden Wandel herbeizuführen.

„Ich hatte den Beruf des Lehrers eigentlich aufgegeben und fand keine Freude mehr daran“, gab ein Pädagoge zu, der ein Seminar auf Schloss Kyalami in Midrand, Südafrika, besuchte. „Ich bin mir bewusst genug, um zuzugeben, dass ich nur aus Pflichterfüllung unterrichtete und eigentlich niemandem damit half. Nachdem ich die Scientology-Werkzeuge für das Leben gesehen habe, habe ich meine Bestimmung als Lehrer wiederentdeckt und weiß jetzt, was ich tun muss. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie viel Sie für mich getan haben.“

Im November 2023 wurde in einem Bericht der Harvard University mit dem Titel „Growth Through Inclusion in South Africa“ (Wachstum durch Inklusion in Südafrika) hervorgehoben, wie schwer es dem Land fällt, den Optimismus der Post-Apartheid-Ära in Ergebnisse umzusetzen. „Das Pro-Kopf-Einkommen ist seit über einem Jahrzehnt rückläufig“, heißt es darin. „Die Arbeitslosigkeit ist mit über 33 Prozent die höchste der Welt, und die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei über 60 Prozent. Die Armut ist, gemessen an der nationalen Armutsgrenze, auf 55,5 Prozent gestiegen.“

Unabhängig von anderen Faktoren, die zu dieser dramatischen Entwicklung beitragen, ist wirksame Bildung von entscheidender Bedeutung, um diese Zustände umzukehren und einen persönlichen und sozialen Wandel zu fördern. Aus diesem Grund sind diese Seminare für ehrenamtliche Geistliche so wichtig.

„Dies ist das umfassendste Paket an Lebenskompetenzen, das mir je begegnet ist“, sagte einer der Teilnehmer nach Abschluss des Seminars. „Das wird für den Bildungssektor von großem Nutzen sein. Ich bin sehr froh, dass ich gekommen bin.“

„Ich habe Jahre damit verbracht zu lernen, wie ich meine Schüler besser unterrichten kann“, sagte eine Teilnehmerin, die einen Master-Abschluss in Pädagogik anstrebt. „Alles, was ich für den Unterricht brauche, ist in den Scientology-Werkzeugen fürs Leben enthalten.“

„Dies ist der beste Workshop, den ich je besucht habe“, sagte ein anderer.

Schloss Kyalami wurde am Neujahrstag 2019 vom Oberhaupt der Scientology-Kirche, David Miscavige, eingeweiht. Etwas mehr als ein Jahr später, während der Pandemie, wurde das Schloss zum Zentrum der ehrenamtlichen Scientology-Geistlichen und ihres Kreuzzuges, um die Sicherheit der Menschen in Südafrika zu gewährleisten.

Südafrikas ehrenamtliche Scientology-Geistliche leisteten während der Pandemie Millionen von freiwilligen Arbeitsstunden an vorderster Front und arbeiteten mit den Behörden zusammen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Seitdem haben sich die ehrenamtlichen Geistlichen des Landes darauf konzentriert, in allen Bereichen der Gesellschaft tätig zu werden. Sie nutzen die Technologie, die vom Scientology-Gründer L. Ron Hubbard für das Programm der ehrenamtlichen Geistlichen entwickelt wurde und die in den Scientology-Werkzeugen für das Leben enthalten ist. Mehr als 26.000 neue ehrenamtliche Geistliche haben diese 19 Kurse in Südafrika abgeschlossen und setzen das Gelernte ein, um das Leben von Freunden, Familien, Mitarbeitern und Gemeinden zu verbessern.

Es sind Pädagogen, die künftige Generationen unterrichten, daher können diese Seminare zur Befähigung von Pädagogen einen Welleneffekt persönlicher und sozialer Verbesserungen bewirken, der sich auf alle Ebenen der Gesellschaft auswirkt. Auf diese Weise werden sie dazu beitragen, die Vision von L. Ron Hubbard für die Zukunft dieses Landes zu verwirklichen. Er glaubte: „Aus dem südlichen Afrika wird die nächste große Zivilisation auf diesem Planeten hervorgehen.“

Um mehr über die Aktivitäten der ehrenamtlichen Scientology-Geistlichen in Südafrika zu erfahren, sehen Sie sich den neuen Dokumentarfilm „Operation: Do Something About It“ an. Der von Scientology Media Productions produzierte Film ist auf dem Scientology Netzwerk auf DIRECTV Channel 320, DIRECTV STREAM, AT&T U-verse und als Stream auf Scientology.tv, auf mobilen Apps und über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV verfügbar.

Seit dem Start mit einer Einführung von David Miscavige im März 2018 wurde das Scientology Network in mehr als 240 Ländern und Territorien weltweit in 17 Sprachen angesehen. Scientology Network startet seine neue Staffel am Montag, den 15. April, in Deutschland am 16. April.

Fakten über die Scientology-Religion
Die Scientology-Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet, David Miscavige ist das kirchliche Oberhaupt. Die erste Scientology-Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert; seitdem hat sich die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.scientology-fakten.de

Italien: Erfolgreiche Drogenprävention bei Jugendlichen in Puglia

Die Gruppe Sag Nein zu Drogen Puglia ist seit mehr als 15 Jahren in Apulien, der Region am Stiefelabsatz Italiens, in der Drogenprävention tätig. Aber sie sagen, dass es für die Gemeinde noch nie so wichtig war, an einem Strang zu ziehen, um die Jugend über das Thema Drogen zu informieren. Die Gruppe ist eine Ortsgruppe der Foundation for a Drug-Free World. Zusammen mit einer Gruppe von Freiwilligen der Scientology Mission von Barletta kontaktierten sie Unternehmen und informierten Einzelpersonen über die Kampagne „Fakten über Drogen“, um Kindern zu helfen, sich für ein aktives, drogenfreies Leben zu entscheiden.

Ladenbesitzer und Angestellte waren eifrig dabei, die „Fakten über Drogen“-Materialien auf ihren Ladentischen auszulegen, damit die Kunden sie mitnehmen konnten. Sie trugen selbst „Fakten über Drogen“-T-Shirts und -Mützen, um die Freiwilligen bei der Aufklärungskampagne zu unterstützen und die Kunden zu ermutigen, „Fakten über Drogen“-Hefte mitzunehmen, um sie zu lesen und mit anderen zu teilen.

Sag Nein zu Drogen Puglia stellt den örtlichen Schulen auch Hefte zur Drogenaufklärung, DVDs und einen Lehrplan zur Verfügung, mit denen die Lehrer die Kinder für dieses wichtige Thema begeistern können. Viele örtliche Schulen verwenden diese Materialien für den Drogenunterricht, beginnend in der sechsten Klasse, wenn Kinder in der Regel zum ersten Mal mit Substanzen wie Alkohol und Marihuana in Berührung kommen.

Die Schulen bitten sie um zusätzliches Drogeninformationsmaterial, das sie den Kindern für die Durchführung von Studien und Gruppenprojekten aushändigen. Und das Sag Nein zu Drogen-Team hält häufig Vorträge und Konferenzen zur Drogenprävention, um alle zu schulen, die bereit sind, Maßnahmen zu ergreifen, um Jugendlichen zu helfen, sich für ein drogenfreies Leben zu entscheiden.

Scientology Kirchen und Scientologen unterstützen die Foundation for a Drug-Free World (Stiftung für eine drogenfreie Welt), deren Materialien Schulen, Bürgerinitiativen, Regierungen, Strafverfolgungsbehörden sowie Einzelpersonen und Institutionen im privaten Sektor kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Das Programm „Die Fakten über Drogen“ wurde von den Forschungen des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard inspiriert, wonach „Drogen das zerstörerischste Element in der Gesellschaft sind“.

Kostenloses Drogen-Aufklärungsmaterial

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie den kostenlosen Kurs zur Drogenaufklärung auf der Website der Foundation for a Drug-Free World (Stiftung für eine drogenfreie Welt), sehen Sie sich die Werbespots für eine drogenfreie Welt und den Dokumentarfilm The Truth About Drugs (Die Fakten über Drogen) und Folgen der Serie Voices for Humanity auf dem Scientology Network an, um das Programm in Aktion zu sehen. Das Scientology Network ist auf DIRECTV Channel 320, DIRECTV STREAM, AT&T U-verse und Streams auf Scientology.tv, auf mobilen Apps und über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV verfügbar.

Für weitere Informationen oder um sich zu engagieren, besuchen Sie die Website Drug-Free World oder kontaktieren Sie die nächstgelegene Scientology Kirche oder Mission.

Die Scientology-Religion wurde von L. Ron Hubbard gegründet. Die erste Scientology-Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert und die Religion hat sich auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen ausgeweitet, mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern.

Ordination eines Scientology-Geistlichen in der Scientology-Kirche Hamburg

Am Sonntag, den 21. April 2024, gab es in der Scientology-Kirche Hamburg eine besondere religiöse Zeremonie. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Geistlichen wurde ein Scientologe bei einer Ordination in das Amt des Scientology-Geistlichen eingeführt. Im Anschluss an die Ordination hielt der neue Geistliche zugleich eine inspirierende Andacht bei der die Rolle des Geistlichen in der Seelsorge den Anwesenden leicht und verständlich nahegebracht wurde.

Der Geistliche in der Scientology übernimmt sowohl eine traditionelle als auch eine einzigartige nichttraditionelle Rolle. Kennzeichnend für Religionen allgemein ist, dass ein Großteil der Arbeit ihrer Geistlichen dem Helfen der Schwachen, der auf Abwege Geratenen und der Leiderfüllten gewidmet ist. Als Scientology-Geistlicher kann man ohne den aufrichtigen und tiefempfundenen Wunsch, anderen zu helfen, nicht erfolgreich sein. Daher beschäftigt er sich damit, gegenwärtige Leiden unter seinen Gemeindemitgliedern zu mindern.

Was ihn von anderen unterscheidet ist, dass er mehr tun kann, als lediglich Mitleid und Mitgefühl zu zeigen. Mit Scientology stehen dem Geistlichen auch präzise, brauchbaren Werkzeuge zur Verfügung, mit denen er Zustände effektiv verbessern und Probleme vollständig lösen kann, egal wie unüberwindlich sie den Betreffenden erscheinen mögen.

Ausbildung als Scientology-Geistlicher

Um ein ordinierter Scientology-Geistlicher zu werden, absolviert man ein Ausbildungsprogramm, das nicht nur von der Scientology-Religion handelt, sondern auch zu einem Verstehen aller großen Weltreligionen führt. Der Geistliche in Ausbildung lernt, alle Scientology Zeremonien sowie andere Dienste eines Geistlichen durchzuführen, und wird in der Scientology-Kirche offiziell ordiniert.

Traditionsgemäß hält ein Scientology-Geistlicher wöchentliche Sonntagsandachten für alle Gemeindemitglieder ab, wie auch Hochzeiten und Namensgebungszeremonien für Neugeborene, aber auch Beerdigungszeremonien. In der Ausübung seines Amtes greift der Geistliche auf das Buch „Ursprung, Geistliches Amt, Zeremonien und Predigten der Scientology-Religion“ zurück, welches den Ablauf der verschiedenen Zeremonien erklärt, als auch Predigten zu den unterschiedlichsten Themen bereithält.

Der Kaplan der Scientology-Kirche

Jede Kirche hat zumindest einen offiziellen Kaplan, der viele der genannten Zeremonien und kirchliche Dienste durchführt, obwohl sie manchmal auch von anderen qualifizierten Scientology-Geistlichen abgehalten werden. Der Kaplan kümmert sich jedoch auch auf ganz besondere Art und Weise und auf persönlicher Ebene um Scientologen. Sei es ein Ehepaar mit Eheproblemen, ein junger Student, der Hilfe beim Studieren braucht, ein Kind, das mit seinen Eltern im Streit liegt, oder jemand, der krank oder verletzt ist. Er steht stets mit Rat und Tat zur Seite. Der Kaplan ist der letzte Zufluchtsort für alle diejenigen, die Unterstützung brauchen.

Religiöse Anerkennung in Europa

Die Scientology-Kirche in Europa erfährt immer mehr staatliche Anerkennungen. Zum Beispiel in Spanien, Portugal und den Niederlanden ist die Scientology-Kirche als gemeinnützige Religionsgemeinschaft anerkannt. Und in Schweden und Großbritannien sind auch geschlossene Ehen von Scientology-Geistlichen staatlich anerkannt.

Die Scientology-Religion wurde von L. Ron Hubbard gegründet. Die erste Scientology-Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert und die Religion hat sich auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen ausgeweitet, mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern.