Scientology Stiftung erlangt-Berater Status bei der UN

Der neue Status einer NGO ermöglicht es der spanischen Stifung MEJORA einen Beitrag zur Erreichung der Ziele des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen und der humanitären Ziele der Scientology Religion zu leisten.

Da Mejora auf Spanisch „Verbesserung“ bedeutet, ist Fundacion MEJORA ein passender Name für die Organisation, die gerade den Sonderstatus als Berater der Vereinten Nationen erhalten hat. Ihr vollständiger Name lautet Fundacion MEJORA: Stiftung zur Verbesserung von Leben, Kultur und Gesellschaft. Der neue NGO-Status von MEJORA bietet der Scientology Kirche mehr Möglichkeiten, direkt zur Verwirklichung der Ziele des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen (ECOSOC) beizutragen, eines der sechs Hauptorgane der Vereinten Nationen.

Die Stiftung MEJORA wurde 2015 von der Scientology Kirche in Spanien gegründet. Sie ist im nationalen Stiftungsregister des Landes eingetragen.

In ihrem Antrag an die Vereinten Nationen bekräftigte die Stiftung ihr Engagement für:

„Menschliche Entwicklung durch Achtung und Einhaltung der universellen Menschenrechte sowie die Umsetzung zentraler Werte wie Menschenrechte, Gleichheit, Toleranz, Achtung des menschlichen Lebens, Frieden, Demokratie und individuelle Freiheit.“

Der Auftrag der Stiftung besteht darin, „die Menschenrechte zu verteidigen, zu fördern, zu lehren und zu verbreiten, wie sie in der spanischen Verfassung sowie in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und in anderen internationalen Übereinkünften enthalten sind; lösungsorientierte Scientology Werte und Verfahren zu fördern, die vom Scientology Gründer L. Ron Hubbard entwickelt wurden, um den Einzelnen und die Gesellschaft zu verbessern sowie Toleranz in allen Aspekten der Zivilgesellschaft zu fördern.“

Auf europäischer Ebene ist die Stiftung im Transparenzregister der Europäischen Union eingetragen. MEJORA hat aktiv an der NGO-Koalition des Gipfeltreffens für Glauben und Freiheit teilgenommen, deren letzte Veranstaltung im Europäischen Parlament in Brüssel stattfand, und beteiligt sich auch an zahlreichen anderen Initiativen, Veranstaltungen und Konferenzen, um ihren Auftrag zu erfüllen.

Am 6. September diesen Jahres wird MEJORA zum 6. Mal den Religious Freedom Award vergeben. Zu den Preisträgern zählen Wissenschaftler und prominente Amtsträger, die sich für die Förderung und den Schutz der Religions- und Glaubensfreiheit einsetzen.

Der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) ist eines der sechs wichtigsten Organe der Vereinten Nationen. E wurde 1945 durch die UN Charta ins Leben gerufen und ist für die Leitung und Koordinierung der wirtschaftlichen, sozialen, humanitären und kulturellen Aktivitäten der Vereinten Nationen verantwortlich.

Mit dieser Anerkennung verfügt die Stiftung MEJORA nun über eine offizielle Vertretung bei den Vereinten Nationen in Genf, Wien und New York, mit der Möglichkeit, verschiedenen Organisationen wie dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen schriftliche und mündliche Erklärungen vorzulegen sowie innerhalb der Vereinten Nationen eigene Konferenzen zu organisieren.

Frieden und Einigkeit auf dem Mandela Day Forum in Harlem

Ein interreligiöses Forum im Gemeindezentrum der Scientology Kirche Harlem ehrt Nelson Mandelas Traum von einer Gesellschaft, in der alle in Frieden und Würde leben können.

Die Scientology Kirche Harlem feierte am 18. Juli in ihrem Gemeindezentrum den Nelson-Mandela-Tag mit einem Gebetsforum für den Weltfrieden, bei dem Vertreter verschiedener Glaubensrichtungen, Traditionen und Kulturen sowie Politiker, Könige und Stammesfürsten teilnahmen, um die kulturelle Harmonie zu betonen. Unter den teilnehmenden Religionen und Kulturen befanden sich traditionelle afrikanische und indianische Glaubensrichtungen, das Christentum, der Islam, das Judentum, der Buddhismus und Scientology.

Geistliche der verschiedenen Religionen hielten Predigten, in denen jeweils ihre religiösen Grundprinzipien, Fragen von gemeinsamem Interesse und ihre Bemühungen zur Förderung von Frieden und Versöhnung im Einklang mit dem Erbe von Nelson Mandela angesprochen wurden.

Das Forum war eine Initiative der African Views Organization, einer amerikanischen Non-Profit-Organisation mit beratendem Status beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen, die sich auf kulturelle Nachhaltigkeit und Harmonie konzentriert. Weitere vertretene Organisationen waren das Institute for Peace and Leadership, Inc., Spirit of Peace, das Büro des Präsidenten der Stadt Manhattan, die World Yoga Community, die Ortsgruppe der International Youth Fellowship (IYF) Manhattan, die Interfaith Alliance und der International Human Rights Commission Relief Fund Trust.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedete den Mandela-Tag im Jahre 2009 und würdigte damit Mandelas Rolle bei der Umgestaltung des afrikanischen Kampfes für Freiheit und Einigkeit und seinen herausragenden Beitrag zum Aufbau eines demokratischen Südafrika, das die Menschenrechte aller achtet. Mandela glaubte: „Es ist leicht, zu spalten und zu zerstören. Die Helden sind diejenigen, die Frieden schließen und etwas aufbauen.“

Vielfalt, Religionsfreiheit und Menschenrechte sind von zentraler Bedeutung für die Scientology Religion, die diese Prinzipien in ihr Glaubensbekenntnis aufgenommen hat und Programme unterstützt, die ihre Verwirklichung fördern.

Während des gesamten Nachmittags waren die Gäste eingeladen, das Öffentlichkeitsinformationszentrums der Kirche zu besuchen und sich die verschiedenen Displays anzuschauen – darunter „Die Geschichte der Menschenrechte“, ein Kurzfilm, der die Geschichte der Menschenrechte vorstellt, und Kurzvideos, die jeden der 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte veranschaulichen. Der Direktor für öffentliche Angelegenheiten der Kirche überreichte jedem Teilnehmer eine Kopie des Heftes „Was sind Menschenrechte?“, das jeden dieser Artikel in einfachen Worten erklärt.

Youth for Human Rights International (YHRI) ist die Jugendorganisation von United for Human Rights (UHR). Es handelt sich um eine globale gemeinnützige Organisation, die 2001 mit dem Ziel gegründet wurde, Jugendliche dazu zu bewegen, sich für Toleranz und Frieden einzusetzen, indem sie über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen unterrichtet werden.

UHR ist eine globale Bewegung mit über 150 Ortsgruppen, die mit ihren in 27 Sprachen übersetzten Lehrmaterialien 195 Nationen die Botschaft der Menschenrechte vermitteln. Die Social Spots von Youth for Human Rights und der Bildungsfilm „Die Geschichte der Menschenrechte“ werden im Scientology-Network in 17 Sprachen und in Hunderten anderer Fernsehsender auf der ganzen Welt ausgestrahlt.

Die Scientology Kirche und Scientologen unterstützen United for Human Rights und stellen ihre Lehrmaterialien kostenlos zur Verfügung.

Um mehr über die Scientology Kirche in Harlem und die Menschrechtsaktivitäten der Scientology Kirche weltweit zu erfahren, gehen Sie auf www.scientology.tv.

Human Rights Hero: Ein Pastor, der den Frieden auf die Straße bringt

Pastor Travis Ellis nutzt Menschenrechtserziehung, um gefährdete Jugendliche zu stärken.

Mit 18 Jahren hatte Travis Ellis sein Leben mit Drogen fast zerstört. Zu diesem Zeitpunkt entschied er sich sein Leben zu ändern und anderen zu helfen, aus der Falle zu entkommen, die ihm fast das Leben gekostet hätte. Aufgewachsen bei einer alleinerziehenden Mutter in Washington, DC, wuchs er in einem Stadtteil auf, der für Gewalt, Kriminalität und Drogen berüchtigt ist. Ellis ist jetzt ein christlicher Pastor und ein Hip-Hop-Künstler. Mit seinem Engagement für Menschenrechte wurde er beim 16. jährlichen Internationalen Menschenrechtsgipfel bei den Vereinten Nationen in New York von Youth for Human Rights International mit dem Human Rights Hero Award ausgezeichnet.

Ellis hat es sich zur Aufgabe gemacht in Schwierigkeiten geratenen Jugendlichen zu helfen. Aber was haben Menschenrechte mit seiner Absicht zu tun, sie in die Lage zu versetzen, das Beste aus ihrem Leben zu machen? „Wenn junge Menschen ihre Menschenrechte kennen, gewinnen sie einen neuen Respekt für sich und ihre Mitmenschen“, sagt er.

Er nutzt die Materialien von Youth for Human Rights in seiner täglichen Arbeit. „Nachdem ich in einer Stadt gelebt habe, in der Gewalt häufig die erste Antwort ist, wusste ich sofort, dass ein Instrument wie der Lehrplan für Menschenrechte erforderlich ist, und dass ich als Mentor meinen Mitmenschen den Wert von Verantwortung lehren kann wie auch die Freiheiten des Lebens und die Sicherheit “, sagt er.

Er erhielt die Auszeichnung von der Präsidentin von Youth for Human Rights International, Dr. Mary Shuttleworth, vor einem Publikum, das sich aus Jugenddelegierten und Botschaftern aus 45 Nationen, Regierungsbeamten, UN-Botschaftern und Vertretern diplomatischer Vertretungen sowie Mitgliedern von Nichtregierungsorganisationen und gemeinnützigen Organisationen aus der ganzen Welt zusammensetzte.

Mit der Verleihung der jährlichen Human Rights Hero Awards werden Menschen ausgezeichnet, die durch ihr herausragendes Engagement Zustände durch Menschenrechtserziehung verbessert haben.

Die Sitzungen des Gipfeltreffens bei den Vereinten Nationen können auf dem TV Kanal der Vereinten Nationen angesehen werden.

Der diesjährige Gipfel wurde von der Ständigen Vertretung von El Salvador bei den Vereinten Nationen gesponsert und von den Ständigen Vertretungen von Ghana, Gambia und der Republik Moldau mitgetragen. Weitere Förderer waren die Nationale Menschenrechtskommission von Mexiko, die Menschenrechtsbüro der Church of Scientology International, die Internationale Union der bilateralen Handels- und Industriekammern, die Stiftung für internationale Demokratie von Argentinien, die Afrikanische Diaspora-Stiftung, Karna Positive Trust of Nepal, der Gandhi Global Family und der Art und Culture for Human Rights Foundation of Italy.

Youth for Human Rights International (YHRI) ist die Jugendorganisation von United for Human Rights (UHR). Es handelt sich um eine globale gemeinnützige Organisation, die 2001 mit dem Ziel gegründet wurde, Jugendliche dazu zu inspirieren, sich für Toleranz und Frieden einzusetzen, indem sie zu Verfechtern der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen ausgebildet werden.

Die UHR hat sich mittlerweile zu einer globalen Bewegung mit über 150 Ortsgruppen entwickelt und ihre Lehrmaterialien sind in 27 Sprachen übersetzt und so können 195 Nationen mit der Botschaft der Menschenrechte erreicht werden. Die Youth for Human Rights Social Spots und der Bildungsfilm „Die Geschichte der Menschenrechte“ werden im Scientology-Netzwerk in 17 Sprachen und in Hunderten anderer Fernsehsender auf der ganzen Welt ausgestrahlt.

Die Scientology Kirche und Scientologen unterstützen United for Human Rights und stellen ihre Lehrmaterialien kostenlos zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf der Scientology-Website oder auf Scientology.tv.

Die Hilfe, die er in der Not bekam, weitergeben

Für einen Ehrenamtlichen Geistlichen in Indonesien ist es zu einer Lebenaufgabe geworden, anderen bei der Bewältigung von Katastrophen zu helfen.

Es ist fast ein Jahr her, dass die Aufmerksamkeit der Welt auf Lombok gerichtet war – ein Inselparadies östlich von Bali, das zwischen dem Indischen Ozean und dem Javasee liegt. Aber es waren nicht die unberührten Strände, üppigen Wälder oder spektakulären Vulkangipfel, die diese Aufmerksamkeit auf sich zogen. Es waren eine Reihe von Erdbeben und ein Tsunami, die 80 Prozent der Strukturen in Nord-Lombok beschädigten oder zerstörten, mehr als 500 töteten und rund 417.000 Vertriebene hinterließen.

Katastrophen sind in Indonesien eine Tatsache. Das Land liegt auf drei aktiven tektonischen Platten in einer Region, die als Pazifischer Feuerring bekannt ist, und hat mehr aktive Vulkane als jede andere Nation. Hinzu kommt, dass die Taifunsaison mindestens fünf Monate im Jahr dauert und Katastrophen fast täglich auftreten.

Für den Ehrenamtlichen Geistlichen Aabdi Surbakti hat Lombok eine zusätzliche Bedeutung. Aabdi erhielt seine Berufung nach dem Tsunami im Indischen Ozean 2004. Die Fertigkeiten, die er in diesen tragischen Tagen erlernt hat, haben sein Leben seitdem geprägt.

Er war Teil des Teams, das nach Banda Aceh ging, wo die Zahl der Todesopfer mehr als 230.000 betrug. Dort lernte er Techniken von Scientology und Dianetik, um Menschen dabei zu helfen, den Verlust und das Trauma, das sie erlebten, zu überwinden. Zu sehen, welche Auswirkungen diese Techniken auf das Leben derer hatten, denen er half, entfachte seine Leidenschaft, die Katastrophenhilfe zu einem Teil seines zukünftigen Lebens zu machen.

Aabdi unternimmt besondere Anstrengungen, um den Kindern zu helfen, die durch diese Katastrophen besonders betroffen sind. So nach seinem ersten Einsatz in der Katastrophenhilfe, wo er bei der Verteilung von Essen und Wasser half. Er besuchte auch 42 Schulen in Lombok, wo er den Kindern mit Scientology Assist-Techniken half, die vom Stifter der Scientology Religion L. Ron Hubbard entwickelt wurden um die emotionalen und spirituellen Auswirkungen der traumatischen Erfahrung zu überwinden.

Die Ergebnisse waren dramatisch. Innerhalb weniger Minuten erholten sich die Kinder und waren fröhlich, aufgeschlossen und aufgeregt über ihre neuen Fähigkeiten.

Er erreichte zwei Ziele: Die Kinder wurden in den Assist-Techniken ausgebildet, wodurch er seinen Wirkungsbereich über die Mauern der Schule hinaus ausweitete, denn die Kinder ihrerseits verwendeten die Techniken, um ihren Freunden, Eltern und Geschwistern zu helfen.

Um so viele Menschen wie möglich zu erreichen, bildete Aabdi lokale Pfadfinder aus und gründete vier neue  Ehrenamtlichen Geistlichen Gruppen, die in den kommenden Monaten und Jahren Schulungen und Hilfe für ihre Gemeinden anbieten können.

Das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen der Scientology Kirche ist ein religiöser Sozialdienst, der Mitte der 1970er Jahre von L. Ron Hubbard ins Leben gerufen wurde. Unabhängig von Herkunft oder Glaubenszugehörigkeit kann sich jeder als Ehrenamtlicher Geistlicher ausbilden lassen und diese Werkzeuge nutzen, um seiner Familie und der Gemeinde zu helfen. Die Kirche bietet kostenlose Online-Kurse auf der Website der Ehrenamtlichen Geistlichen an. Die Ehrenamtlichen Geistlichen sind eine der größten unabhängigen Katastrophenhilfskräfte der Welt.

Mehr dazu dem Scientology Network www.scientology.tv : Werkzeuge für das Leben

Besondere religiöse Anerkennung von Scientology in Europa

Am 28. Juni 2019 erteilte das spanische Justizministerium dem Europäischen Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Menschenrechte der Scientology Kirche den Status einer religiösen Organisation.

Die europäische Körperschaft  wurde in Madrid, Spanien gegründet und hat verschiedene Büros in ganz Europa und darüber hinaus. Ein zentrales Büro befindet sich in Brüssel, das auch Aktivitäten in Berlin, Kopenhagen, Genf, London, Paris, Straßburg, Rom, Wien und Warschau entfaltet. Es repräsentiert Scientologen aus mindestens 37 Mitgliedstaaten des Europarates.

Die ersten Bemühungen der Scientology Kirche mit europäischen und internationalen Körperschaften in Dialog zu treten und beim Aufbau europäischer Werte beizutragen, begannen mit einem Europäischen Büro der Kirche in Brüssel. Seitdem befasst sich das Büro europaweit mit öffentlichen Angelegenheiten und Menschenrechtsfragen. Es wurde 1990 gegründet.

Von Anfang an haben verschiedene Arbeitsgruppen und die Bemühungen der Kirche sich nicht nur an den Werten orientiert, die in der Europäischen Menschenrechtskonvention verankert sind, sondern auch an den Werten, die durch die Charta der Grundrechte der Europäischen Union gefördert und geschützt werden.

Ivan Arjona, Präsident dieser neuen Körperschaft, erklärte: „Europa hat sich zu einer demokratischeren und offeneren Bewegung entwickelt, in der die Grundrechte für alle Bürger immer wichtiger werden und zu einer stärkeren und positiveren Zusammenarbeit zwischen den europäischen Nationen beitragen.“

Artikel 17 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union besagt, dass „die Union den Status achtet, den Kirchen und religiöse Vereinigungen oder Gemeinschaften in den Mitgliedstaaten nach deren Rechtsvorschriften genießen, und beeinträchtigt ihn nicht“ und „achtet in gleicher Weise den Status, den weltanschauliche Gemeinschaften nach den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften genießen“ und in diesem Licht „pflegt die Union mit diesen Kirchen und Gemeinschaften in Anerkennung ihrer Identität und ihres besonderen Beitrags einen offenen, transparenten und regelmäßigen Dialog.“

Zu den Bemühungen der Scientology Kirche, einen angemessenen Beitrag zu diesem Dialog zu leisten, wurde eine neue Körperschaft mit einem eigenen Büro etabliert, welches am 18. Juli 2017 im Transparenzregister der Europäischen Union unter der Nummer 872253227782-36 in der Abteilung des Registers unter „Organisationen, die Kirchen und Religionsgemeinschaften vertreten“, eingetragen.

Das Büro war seitdem an verschiedenen Debatten zu relevanten Themen beteiligt, insbesondere im Europäischen Parlament, wo im Oktober 2018 die erste persönliche offizielle Akkreditierung für einen Vertreter der Scientology Kirche registriert/vorgenommen wurde.

Diese jüngste Entwicklung der Registrierung/Eintragung des Europäischen Büros für Öffentlichkeitsarbeit der Scientology Kirche als juristische Person wird zu einem nützlicheren, transparenteren und angemesseneren Dialog mit den verschiedenen europäischen Institutionen beitragen und erfüllt die formalen Anforderungen der Leitlinien für die Umsetzung  des Artikels 17 AEUV aus dem Jahre 2013.

Die oben genannte Körperschaft, die vom spanischen Justizministerium als religiöse Organisation anerkannt wurde, erwähnt in Artikel 2 ihrer Satzung ausdrücklich den Zweck: „… die europäischen Werte der Menschenwürde, der Freiheit, der Demokratie, der Gleichheit / Gerechtigkeit, der Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu unterstützen “.

Die genehmigten Statuten legen ihren territorialen Geltungsbereich als „national und europäisch“ fest, fungieren als „Referenzstelle für das gesamte europäische Hoheitsgebiet“ und agieren als „rein religiöse gemeinnützige Organisation, die für die Ausübung ihrer eigenen Tätigkeiten verantwortlich ist und handelt als Vertreter der verschiedenen Kirchen in Europa vor nationalen und überstaatlichen öffentlichen und privaten Institutionen gemäß Artikel 17 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union und gemäß Artikel 2.2 des [spanischen] Organgesetzes zur Religionsfreiheit “.

Gemäß ihrer Satzung wird das spirituelle Wachstum in Scientology auf zwei Arten erreicht: durch die Unterstützung des Einzelnen bei seinen eigenen spirituellen Problemen und durch die Steigerung seines spirituellen Bewusstseins und seiner individuellen Fähigkeiten, sich selbst und anderen zu helfen, Freiheiten und Würde zu erlangen.

Das Büro vertritt verschiedene nationale religiöse Körperschaften oder Kirchen, deren Zweck darin besteht, die durch die religiösen Werke ihres Stifters L. Ron Hubbard begründete Scientology Religion „zum Wohle aller Mitglieder der Gesellschaft“ zu praktizieren, zu lehren und bekannt zu machen. Das Büro engagiert sich auch für eine Reihe von säkularen humanitären Verbesserungsprogrammen und Menschenrechtsaktivitäten und fördert diese, darunter die Kampagne zur Förderung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte,

Drogenpräventionsaktivitäten sowie die Unterstützung moralischer und ethischer Standards in der Gesellschaft. Auf diese Weise möchte sie die historischen und kulturellen Werte, die für die Menschheit von Nutzen sind, unterstützen und dabei helfen, sie zu bewahren oder wiederherzustellen. Die wachsende Gemeinschaft der Scientology Religion ist heute auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angeschlossene Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 170 Ländern angewachsen.

95.000 Aufklärungshefte gegen den Drogenkonsum

Mitglieder der Initiative „Sag Nein zu Drogen, Sag Ja zum Leben“ haben im Monat Juni mehr als 95.000 Drogenaufklärungshefte in Hamburg und Umgebung verteilt. An der Aktion nahmen über 50 ehrenamtliche Helfer teil, die die Hefte auf der Straße, an Informationsständen oder in Briefkästen verteilten.

Anlässlich des Weltantidrogentages am 26. Juni fand zudem in der Scientology Kirche Hamburg ein Tag der Offenen Tür statt, bei dem die größte nichtstaatliche Drogenaufklärungskampagne der Welt vorgestellt wurde – das „Fakten über Drogen“-Programm der Foundation for a Drug-Free World. Hauptredner bei der abendlichen Veranstaltung war ein ehemaliger Drogenabhängiger, dem vor vielen Jahren der Absprung aus der  Drogenhölle gelang. Er gab den Anwesenden einen tiefen Einblick in die Zeit seiner Drogenabhängigkeit und wie alles begann. Für ihn war Cannabis die Einstiegsdroge und dies führte dazu, dass er später zu immer härteren Drogen griff. Aufgrund seiner Erfahrungen ist er auch ein Gegner der Legalisierung von Cannabis.

Heute ist er ein wichtiger Ansprechpartner für die Politik, die Polizei, Betroffene und Eltern. So hilft er z.B. Eltern ihr Kind, das sie an Drogen verloren haben in der Drogenszene zu lokalisieren und wieder einen Kontakt herzustellen. Abhängige, die der Sucht entkommen wollen, hilft er bei der Suche nach einem Therapieplatz. Für die Polizei und die Politik ist er ein lebendes Beispiel dafür, dass man es schaffen kann aus der Szene auszusteigen, um wieder ein gutes Leben zu führen.

Der kürzlich vorgestellte Drogenbericht der Uno stellte einige erschreckende  Zahlen vor: 2017 sind weltweit über eine halbe Millionen Menschen auf der ganzen Welt an den Folgen des Drogenkonsums gestorben. 271 Millionen Menschen nehmen Drogen – am meisten wird Cannabis konsumiert. Bis zu

35 Millionen Menschen leiden an Störungen durch den Drogenkonsum und müssen dringend behandelt werden.

Auch die jüngsten Zahlen aus Deutschland sind besorgniserregend: Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung meldet einen Anstieg des Cannabis Konsums unter den 12 bis 25-jährigen. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, warnt eingehend vor den hohen gesundheitlichen Risiken und setzt auf Aufklärung über die Gefahren des regelmäßigen Drogenkonsums.

Die Foundation for a Drug-Free World ist eine gemeinnützige Organisation, die das Ziel verfolgt, Jugendlichen und Erwachsenen sachliche Informationen über Drogen zu vermitteln, damit sie aufgrund dieses Wissens sachkundige Entscheidungen treffen können, ein drogenfreies Leben zu führen.

Die Foundation stellt kostenfrei verschiedene Aufklärungsmaterialien der Reihe „Fakten über Drogen“ zur Verfügung. Es gibt auch ein komplettes Unterrichtspaket, das einen ganzen Lehrplan enthält, audiovisuelle Hilfsmittel, einschließlich der preisgekrönten Dokumentation „Die Fakten über Drogen: Wirkliche Menschen, wirkliche Geschehnisse“.

 

Harlems „Frieden auf den Straßen“ – Marsch zielt auf Waffengewalt ab

Geplant als Hommage an das Leben des Rappers, Unternehmers und Community-Aktivisten Nipsy Hussle beteiligte sich die United in Peace Foundation New York am Marsch für Frieden und bekundete so ihre Solidarität  mit den Familien der Opfer der Massenschießerei in Virginia Beach.

Die New Yorker Ortsgruppe der United in Peace Foundation protestierte am 1. Juni auf der Straße gegen Waffengewalt. Aktivisten, Geistliche, Prominente und betroffene Gemeindemitglieder trafen sich zum „Frieden in den Straßen“ – Marsch in Harlem, der in der 110th Street und der Lenox Avenue begann und in der 151st Street und der 7th Avenue endete.

Der Marsch wurde von der United in Peace Foundation organisiert unter Beteiligung des National Action Network, Life Camp Inc., Youth Over Guns, NAACP, Street Corner Resources,  Love Art Group, Indigo Brand Management,  Sharpton Entertainment,  African Immigrants Commission, Freedom Entertainment Group, Blue Inc., Chasity Cox PR, Women´s March Youth Empower, Church of Scientology Harlem Community Center und Brown Eyez Magazine.

Die United in Peace Foundation organisiert seit Oktober 2012 monatliche Peace Rides mit Bikerclubs in und um Los Angeles. 2017 expandierte die Bewegung nach New York und gründete eine Ortsgruppe in Harlem.

Der Marsch am Samstag brachte verschiedene Gruppen und Organisationen der Gemeinde zusammen, um gemeinsam für Frieden und Einigkeit und gegen Waffengewalt zu protestieren. Er fand statt in Gedenken an den sinnlosen Mord an Nipsy Hussle am 31. März 2019 und den Schießereien und Gewaltakten auf den Straßen von New York und in den Vereinigten Staaten. Die Teilnehmer zeigten sich auch solidarisch mit den Familien der Opfer des Angriffs von Virginia Beach, der am Tag zuvor stattfand.

Der Marsch war als Botschaft an die Gemeinden im ganzen Land gedacht: „Wir werden die Normalisierung der Gewalt in unseren Gemeinden nicht zulassen.“

Freiwillige von United In Peace verteilten Exemplare des Million Man March Pledge von 1995 und des Heftes Der Weg zum Glücklichsein.

Um mehr über United in Peace zu erfahren, schauen Sie sich die Episode über die Bewegung im Scientology-Network an. Um mehr über das Church of Scientology Harlem Community Center zu erfahren, besuchen Sie Destination Harlem im Scientology Network.

Von Obdachlos bis hoffnungsvoll – Obdachlosigkeit verstehen

Bewusstsein für ein Problem schaffen, das Tausende von Familien in der Tampa Bay Area betrifft.

Katina Lowrey sprach von Herzen und aus eigener Erfahrung bei „Homeless to Hopeful“, einem Seminar bei United for Human Rights Florida in der Innenstadt von Clearwater.

Lowreys Eltern ließen sie, als sie 14 Jahre alt war und ihre jüngere Schwester auf der Straße zurück, um nur für sich selbst zu sorgen. Sie bekam aber ihr Leben in den Griff und mit 18 Jahren hatte sie eine eigene Wohnung und musste nicht mehr auf der Straße leben.

Laut der Obdachlosenzählung von 2018 im Hillsborough County schlafen fast 1.800 Männer, Frauen und Kinder auf den Straßen, hinter Gebäuden, in Lagern, in Autos, Notunterkünften und in Übergangsheimen im Tampa-Hillsborough County. Das US-Department of Housing and Urban Development berichtet, dass im Haushaltsjahr 2015/16 fast 2.000 Menschen in Pinellas obdachlos waren – viele davon Kinder.

Um andere zu erreichen und auf dieses dringende Problem aufmerksam zu machen, gründete Lowrey die in Tampa ansässige gemeinnützige Organisation H.O.P.E.F.U.L. Inc. Zu ihren Angeboten gehören warme Mahlzeiten, Umzüge, Kleidung und Schuhe, Arbeits- und Wohnressourcen, Transport und ein persönlicher „Botschafter“, der die Menschen persönlich anleitet, wie man sich selbst versorgt. H.O.P.E.F.U.L. erhält Unterstützung von privaten Geldgebern durch Spenden und durch Firmen Sponsoring.

„Unsere Mission ist es, Hoffnung und Lösungen für die Probleme zu schaffen, mit denen Einzelpersonen, Kinder, Familien und die Gemeinde konfrontiert sind, wenn sie obdachlos sind oder  Gefahr laufen, obdachlos zu werden“, sagte Lowrey. „Wir wollen die Hoffnung sein, die wir sehen wollen, unterstützen diejenigen, die in Not sind, vernetzen uns und bleiben H.O.P.E.F.U.L.“.

Lowrey verwendet bei H.O.P.E.F.U.L. das Unterrichtsmaterial von United for Human Rights (UHR), da Obdachlosigkeit ein Verstoß gegen Artikel 25 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen darstellt, der folgende Klausel enthält: „Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der ihm und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung und ärztliche Versorgung, notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung,  im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände. “

Der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für das Recht auf Wohnen, Leilani Farha, bezeichnet Obdachlosigkeit in der heutigen Welt als eine menschliche Katastrophe. „Das Recht auf Wohnraum ist nicht nur eine Parole“, schrieb sie in einem Artikel auf der Website des Büros der Vereinten Nationen des Hochkommissars für Menschenrechte (OHCHR). „Wie die Menschenrechte im Allgemeinen bietet es konkrete Standards, die umgesetzt und dessen  Fortschritt gemessen werden kann. Die Ergebnisse können transformativ sein und uns von der Nächstenliebe weg zu sozialer Gerechtigkeit führen. “

Die Scientology-Kirche und Scientologen unterstützen United for Human Rights und ihr Programm für junge Menschen Youth for Human Rights International. Inspiriert von dem Menschenfreund und Stifter der Scientology L. Ron Hubbard, der schrieb: „ Menschenrechte müssen als Tatsache verwirklicht werden, nicht als idealistischer Traum.“ Die Kirche stellt diese Materialien für Menschenrechtserziehung Pädagogen, Mentoren, Gemeindeprogrammen und Einzelpersonen kostenlos zur Verfügung, die danach suchen, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen.

United for Human Rights hat sich zu einer echten Basisbewegung entwickelt – der weltweit größten nichtstaatlichen Kampagne zur Aufklärung über die Menschenrechte, die in 195 Ländern und 27 Sprachen durchgeführt wird und von Tausenden von Aktivisten, Beamten, Gruppen und Organisationen unterstützt wird.

Weitere Informationen über den UN-Sonderberichterstatter zum Recht auf angemessene Unterbringung finden Sie auf der OHCHR-Website. Weitere Informationen zu United for Human Rights finden Sie auf HumanRights.com oder in einem Video über die Geschichte der Initiative unter Voices for Humanity im Scientology-Network.TV.

Ehrenamtliche Geistliche von Seattle ausgezeichnet

Ehrenamtliche Geistliche der Scientology Kirche in Seattle wurden für ihre Arbeit mit Food Lifeline und ihre fortgesetzten Bemühungen zur Bekämpfung des Hungers im Westen Washingtons bestätigt.

Anlässlich des Internationalen Tages der Anerkennung von Freiwilligen fand in der Scientology Kirche Seattle ein Tag der Offenen Tür statt. Dabei wurde das Volunteer Ministers Corps der Scientology Kirche für seine 15-jährige Tätigkeit bei Food Lifeline, einem Mitglied der Nationalen Hungerhilfe Feeding America ausgezeichnet.

Gastrednerin Kirsten Riley, ehrenamtliche Koordinatorin des Hunger Solution Center von Food Lifeline in Seattle, würdigte die Ehrenamtlichen Geistlichen für ihre langjährige Partnerschaft mit der Organisation und ihre monatliche Arbeit im Center beim Sortieren und Umpacken von Lebensmitteln für Bedürftige.

In ihrem Vortrag beschrieb Frau Riley die Notlage der Menschen, die im Bundesstaat Washington nichts zu essen haben. Statistiken zeigen, dass jeder achte Mensch in Washington an Hunger leidet – jeder fünfte davon ist ein Kind.

Die Ehrenamtlichen Geistlichen gehören zu den jährlich über 13.000 Freiwilligen bei Food Lifeline die Lebensmittel verpacken, die dann an über 300 Tafeln, Notunterkünften und Verpflegungsprogramme in ganz West-Washington verteilt werden. Dies entspricht 116.000 Mahlzeiten pro Tag für Kinder, Erwachsene und Senioren.

„Es ist unser Privileg, Food Lifeline bei seiner Mission zu helfen, den Hunger in unserem Staat zu beenden“, sagte Danar Hoverson, der das Volunteer Minister Corps in Washington beaufsichtigt. „Wir arbeiten routinemäßig mit Gruppen wie Food Lifeline, der Queen Anne Food Bank und WAVOAD (Washington Voluntary Organizations Active in Disaster) zusammen, um die tatsächlichen Bedürfnisse in unserer Region zu befriedigen.“

In seinem Aufsatz „Einfluss der Religion in der Gesellschaft“ schrieb der Stifter der Scientology Religion L. Ron Hubbard: „Ein Ehrenamtlicher Geistlicher ist jemand, der seinen Mitmenschen auf ehrenamtlicher Basis hilft, indem er Sinn, Wahrheit und spirituelle Werte im Leben anderer wiederherstellt. Ein Ehrenamtlicher Geistlicher verschließt seine Augen nicht vor dem Leid, dem Übel und der Ungerechtigkeit des Daseins. Stattdessen ist er darin ausgebildet, diese Zustände in Ordnung zu bringen und anderen zu helfen, Erleichterung und persönliche Stärke zu erlangen.“

Das Scientology Handbuch besteht aus 19 Kapiteln, die einem Ehrenamtlichen Geistlichen die Werkzeuge vermitteln, um diese Ziele zu erreichen. Diese Kapitel werden als kostenfreie Online-Kurse zur Verfügung gestellt, die jeder durchführen kann, um das Know-How nicht nur für seinen eigenen Nutzen zu erlernen, sondern auch um anderen mit diesem Wissen zu helfen.

 

Ehrenamtliche Helfer von San Fernando Valley geehrt

Bei einer Zeremonie in der Scientology Kirche Valley, Kalifornien,  wurden 23 führende Gemeindevertreter für ihre Hilfe und ihren Engagement bestätigt.

Auf einer Feier zum Internationalen Tag der Anerkennung von Freiwilligen, die in der Scientology Kirche Valley ausgerichtet wurde, bekamen 23 Personen für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement eine Bestätigung.

Captain Donald Graham, der Commander der LAPD North Hollywood Area, betonte die wichtige Rolle, die Freiwillige in der Gemeinde spielen.

Er dankte den Ehrenamtlichen Geistlichen für ihren Einsatz und erinnerte an die Unterstützung für die Feuerwehrleute und die anderen Einsatzkräfte, die das verheerende La Tuna Feuer bekämpft hatten.

Captain Graham hob außerdem hervor, wie wichtig es ist, Zeit in Gemeindearbeit zu investieren und wies auf die vielfältigen Möglichkeiten hin, sich zu engagieren wie z. B. als Mitglied der Pfadfinder, bei der Organisation oder der Teilnahme an einer Nachbarschaftswache oder der Teilnahme an einem Map Your Neighbourhood-Programm, wo Gemeinden im Umgang mit Katastrophen ausgebildet werden.

Unter den zahlreichen anderen Aktivitäten, die an diesem Tag gewürdigt wurden, befanden sich die Unterstützer der Police Activity League, die Women´s Auxiliary der Scientology Kirche, die Daughters of  Zion, der Kiwanis Club of Burbank, das Interfaith Solidarity Network, professionelle Seelsorger und Youth for Human Rights.

Freiwillige, die für ihre herausragenden Beiträge ausgezeichnet wurden, waren:

  • Guillermo Ahumada, Senior Pastor der kalifornischen Pan y Vida-Ortsgruppe (Brot und Leben), ein zertifizierter christlicher Kaplan und Kaplan-Ausbilder.
    • Rechtsanwältin Soraya Deen, die das Interfaith Solidarity Network leitet – eine interreligiöse Beraterin und Expertin für gewaltfreie Kommunikation, Dialog, Konfliktlösung und Friedensstiftung.
    • Miriam Burbano, Organisatorin, Pädagogin und Preisträgerin des Hispanic Heritage Innovative Educator Awards, sammelt Spenden für Hochschulstipendien für Migranten.
    • Linda Wiggins, Gründerin von Daughters of Zion, einer gemeinnützigen Organisation, die alleinstehende Frauen mit Kindern unterstützt und sie so vor der Obdachlosigkeit bewahrt.
    • Tracey Andruscavage, die die von der Scientology-Kirche gesponserte allein aus Mädchen bestehende Pfadfindertruppe 88 zu ihrem historischen Erfolg führte, als sie beim ersten Verdugo Oaks Camp Pfadfindercamp den Präsidentenpreis gewann, nachdem die Boy Scouts die Mitgliedschaft auch für Mädchen erlaubte.
    • Maya Hernandez, eine 16-jährige, die mit 4 Jahren mit der Freiwilligenarbeit begann und nun ihre eigene gemeinnützige Organisation „Music Helps Humanity“ gegründet hat.

Anerkannt und gedankt wurde auch den vielen Freiwilligen der Boy Scouts, der Women´s Auxiliary der Scientology Kirche, des Kiwanis-Clubs in Burbank, Youth for Human Rights, der Berufsseelsorger und den Ehrenamtlichen Geistlichen.

Weitere Informationen über die Scientology Kirche Valleys finden Sie in der Folge Destination: Scientology im Scientology Network.

 

Seiten ... 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Scientology Videokanal