Scientology war in Brüssel Gastgeber des „1. Internationalen Forums für den Dialog zwischen den Zivilisationen“ des Euro-Arabischen Rates

Mehrere internationale Delegationen aus Italien, den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und vielen anderen Ländern versammelten sich in Brüssel, um an dieser ersten Konferenz teilzunehmen, die vom Centre du Conseil Euro-Arabe pour le multiculturalism organisiert wurde.

Dieses Forum für den Dialog zwischen den Zivilisationen fand in Anwesenheit von Intellektuellen, Wissenschaftlern, Künstlern, Aktivisten und Schriftstellern aus arabischen Ländern, einschließlich Kurden und Jesiden, statt.

Die Veranstaltung wurde in den Scientology-Kirchen für Europa organisiert. Das Forum begann mit einer Ausstellung der schönen Künste und des Erbes der arabischen Kalligraphie, an der drei Künstler teilnahmen: Professor Maher Aziz aus Sint-Truiden, die französische Künstlerin Manal Thebian und Professor Arif Mahmoud aus Verviers. Sie begeisterten die Teilnehmer mit ihren Werken und erklärten bei einer Führung die Elemente, die in jedem Werk dargestellt sind.

Das Kulturforum wurde mit einer Rede des Präsidenten des C.C.E.A.M., Muhammad Al-Shammari, eröffnet, der einen geschichtlichen Überblick über die kulturellen Beiträge der Zivilisationen, beginnend mit der mesopotamischen, gab.

Ein Dokumentarfilm führte die Teilnehmer durch die Geschichte der alten Zivilisationen und ihren Reichtum und enthielt eine Botschaft, die lautete: „Harmonie und Verständnis für die Menschheit, unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Rasse. Frieden und bedingungslose Liebe für jedes Lebewesen auf diesem Planeten ist heute nötiger denn je.“

Dieses Zitat stammt aus dem Film, der von dem in Norwegen lebenden Zivilisationsforscher Professor Ahmed Omar produziert wurde, einem Spezialisten für ganzheitliche Gesundheit und Mitglied des Europäisch-Arabischen Zentrums für Multikulturalismus.

Nachdem Frau Myriam Zonnekeyn, eine belgische Sprecherin der Scientology Kirchen für Europa, die Gäste im Namen der Kirche begrüßt hatte, wurde die Konferenz mit einer Reihe von Reden angesehener Gäste fortgesetzt: darunter Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft, Vertreter internationaler Organisationen und globaler Medien sowie mehrere wissenschaftliche Experten.

Die Beiträge der Mitglieder der Gruppe „Interaction“ (Interazione) aus Sardinien (die sich aus Mitgliedern vieler verschiedener Religionen zusammensetzt) unterstrichen, wie sehr sie sich für das Thema Zusammenarbeit auf Sardinien einsetzen. Der erste Redner war Nicola Oi, der betonte, wie sich die Gruppe „Interaction“ durch die Anwendung der Grundsätze des „Wegs zum Glücklichsein“, des von L. Ron Hubbard verfassten nicht-religiösen Moralkodex, sowie durch die Verbreitung und Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte um die Förderung von Respekt, Brüderlichkeit und Frieden bemüht.

Dr. Mohamad Doreid, der auch zu den Gründungsmitgliedern des europäisch-arabischen Zentrums für Multikulturalismus gehört, erläuterte die Notwendigkeit, Wege der kulturellen Vermittlung zu schaffen, indem er von den Aktivitäten berichtete, die er mit der Universität Cagliari durchführt, indem er Verbindungen zu europäischen Universitäten und zu verschiedenen Ländern des Mittelmeerraums herstellt. Dr. Doreid erleichterte das Verständnis für die Notwendigkeit der Vermittlung durch den Vergleich mit Kodizes aus der Zeit der Regierenden und Gesetzgeber, die den Weg der alten und aktuellen Geschichte veränderten.

Die Reden von Dr. Maroun Karam, Vertreter des Maronitischen Zentralrats in Europa, und von Dr. Eya Essif, Generalsekretärin der United Towns Agency for North-South Cooperation (Nichtregierungsorganisation mit besonderem Beraterstatus beim ECOSOC der Vereinten Nationen), unterstrichen stets die Notwendigkeit, Kanäle des Friedens und der Zusammenarbeit im Multikulturalismus zu schaffen.

Das Forum schloss mit einem Dank für die Teilnahme an jeden Redner und jedes Mitglied des Europäisch-Arabischen Zentrums für Multikulturalismus, in dem Bewusstsein, dass jeder Teilnehmer darauf achten wird, die gegebenen Botschaften weiter zu verbreiten. Die Teilnehmer beendeten die Veranstaltung mit der Verpflichtung, eine Quelle für Botschaften des Friedens, der Zusammenarbeit und der Bereitschaft zur Vereinigung der Menschen unabhängig von Nationalität, Kultur oder Religion zu sein.

Scientology Kirche nimmt an einer Internationalen Ministerkonferenz über Religions- und Glaubensfreiheit teil

Am 5. und 6. Juli fand in London ein Ministertreffen zur Religions- und Glaubensfreiheit statt, an dem Christen, Muslime, Hindus, Buddhisten, Scientologen und viele andere teilnahmen.

Die internationale Ministerkonferenz über Religions- und Glaubensfreiheit wurde von der britischen Regierung ausgerichtet und brachte Regierungen, Parlamentarier, Vertreter von Glaubensgemeinschaften und Nichtregierungsorganisationen zusammen, um zu erörtern, wie eine globale Aktion für Religions- und Weltanschauungsfreiheit (Freedom of Religion or Belief, FoRB) für alle verstärkt werden kann.
Zu dieser zweitägigen Konferenz, die im Queen Elizabeth II Centre stattfand, waren rund 500 Delegierte eingeladen, allesamt bekannte Akteure auf dem Gebiet der Religions- und Weltanschauungsfreiheit. Es war die erste Präsenz-Konferenz zu diesem Thema seit 2019 (die ersten beiden Ministerkonferenzen fanden 2018 und 2019 in den USA statt).

Ziel der Konferenz, die von der britischen Sonderbeauftragten für das Recht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit, Fiona Bruce, und dem FCDO-Team koordiniert wurde, war es, herauszufinden, was in den verschiedenen Ländern in Bezug auf das Recht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit funktioniert, zu erkunden, wo und wie neue Erkenntnisse und Ansätze angewandt werden können, sowie die nächste Generation zu inspirieren, sich für das Recht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit für alle Menschen auf der ganzen Welt einzusetzen.

Beispiele für Diskriminierung, Verfolgung und manchmal sogar Völkermord aufgrund von Religion oder Weltanschauung wurden ausgetauscht und diskutiert, und die teilnehmenden Regierungen verpflichteten sich, entschieden zu handeln, um Verletzungen des Rechts auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit überall auf der Welt ein Ende zu setzen. Die Zivilgesellschaft und glaubensbasierte Organisationen wurden in den Prozess einbezogen, und es wurde gebührend anerkannt, dass nur eine gleichberechtigte Zusammenarbeit zwischen der Zivilgesellschaft und den Regierungen einen wirklichen Wandel im Bereich der Religions- und Weltanschauungsfreiheit herbeiführen kann.

Der Vizepräsident des europäischen Büros der Scientology Kirche für öffentliche Angelegenheiten und Menschenrechte, Rev. Eric Roux, der als Delegierter eingeladen war, sagte: „FoRB ist ein entscheidendes Menschenrecht. Oft sagt der Zustand von FoRB in einem Land alles über die Achtung anderer Menschenrechte in diesem Land aus. Leider ist es ein Recht, das heutzutage in so vielen Teilen der Welt gefährdet ist, sei es durch Diskriminierung, Verfolgung oder Schlimmeres, sodass es dringend notwendig ist, Allianzen von Menschen guten Willens zu bilden, um es zu verteidigen und es auf der Erde Wirklichkeit werden zu lassen. Es gibt noch viel zu tun. Deshalb ist es von größter Bedeutung, die Menschen zu diesem Thema zusammenzubringen, und die Tatsache, dass die britische Regierung beschlossen hat, diese Veranstaltung auszurichten, ist sehr zu begrüßen. Sie war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung der Religions- und Weltanschauungsfreiheit für alle und überall.“

Einen Tag nach der Konferenz organisierte die britische Regierung ein Treffen mit einigen relevanten Interessenvertretern für eine „Strategische Diskussion über die nächsten Schritte“, um praktische Schritte nach dem Ministertreffen zu besprechen, bei dem Ivan Arjona, Präsident des Europäischen Büros der Scientology Kirche für öffentliche Angelegenheiten und Menschenrechte, die Möglichkeit hatte, sich mit anderen Interessenvertretern auszutauschen und Vorschläge zu machen.

An der strategischen Diskussion über die nächsten Schritte nahmen unter anderem folgende Personen teil: Mervyn Thomas (Vorsitzender des britischen FoRB-Forums), Lord Alton of Liverpool (stellvertretender Vorsitzender der britischen parteiübergreifenden parlamentarischen Gruppe für internationale Religionsfreiheit), Greg Mitchell (Vorsitzender des US-Sekretariats des Runden Tisches für internationale Religionsfreiheit), Nadine Maenza (ehemalige Vorsitzende der US-Kommission für internationale Religionsfreiheit), Jos Douma (niederländischer Sondergesandter für Religions- und Glaubensfreiheit), Sam Brownback (ehemaliger US-Botschafter für internationale Religionsfreiheit), Chris Seiple vom Institute of Global Engagement und Jim Shannon (Ko-Vorsitzender der Allparteien-Parlamentsgruppe für internationale Religionsfreiheit im Vereinigten Königreich). Weitere Themen waren „Zivilgesellschaft, Parlamentarier und Akademiker“, „FoRB und die Medien“ und „Finanzierung von FoRB“.

Die Scientology-Kirche setzt sich seit Jahrzehnten für FoRB ein, und dieses Recht ist seit 1953 in ihrem Glaubensbekenntnis verankert. Auch der „Kodex eines Scientologen“ verlangt von Scientologen, die Religionsfreiheit für alle zu unterstützen; alle diese Texte wurden vom Scientology Gründer L. Ron Hubbard verfasst. Das Europäische Büro der Scientology Kirche für öffentliche Angelegenheiten und Menschenrechte ist speziell mit diesem Thema betraut und arbeitet unermüdlich daran, es in Europa und im Ausland Wirklichkeit werden zu lassen, wobei es mit vielen anderen gleichgesinnten Organisationen zusammenarbeitet.

Ehrenamtliche Scientology Geistliche: Hilfe für Jugendliche in Südafrika

MIDRAND, SÜDAFRIKA

Während die Vereinten Nationen ihre Kampagne zum Tag der Jugendkompetenz 2022 unter dem Motto „Die Fähigkeiten der Jugend für die Zukunft verändern“ starten, geben Ehrenamtliche Scientology Geistliche Pädagogen in ganz Südafrika die Mittel an die Hand, um dieses Ziel zu erreichen.

In Amerika, wo 79 Prozent der Erwachsenen als des Lesens und Schreibens kundig gelten, verfügen etwa 14 Prozent nicht über die notwendigen Kenntnisse, um die meisten Jobs und viele Alltagssituationen zu bewältigen. Wenn das in den USA der Fall ist, wie geht es dann der Jugend in unterentwickelten Regionen wie in Afrika südlich der Sahara, wo jeder dritte Erwachsene nicht lesen kann und die Lese- und Schreibkompetenz der Jugendlichen die niedrigste aller Regionen ist?

Gibt es einen einfachen Weg, um das Ziel der UN-Kampagne zum Tag der Jugendkompetenzen am 15. Juli zu erreichen, „Die Fähigkeiten der Jugend für die Zukunft zu verändern“? Ehrenamtliche Scientology Geistliche sagen, dass es einen gibt, und sie sind bereits auf dem besten Weg, ihre Lösung in die Tat umzusetzen. Mit Seminaren im Kyalami Castle, dem Hauptsitz der Scientology in Südafrika, geben sie Pädagogen die dafür nötigen Mittel an die Hand.

Die Ergebnisse sind beeindruckend.

An der Makgongoana Secondary School in Mankweng, einem Township in der Provinz Limpopo, lag die Abschlussquote der Schüler bei unterdurchschnittlichen 39 Prozent. Nach der Einführung des Programms der Ehrenamtlichen Geistlichen hatte die Schule drei Jahre in Folge die höchste Bestehensquote im Distrikt.

Dieser Wandel begann, als William Ramodike, stellvertretender Direktor der Schule und Pastor der örtlichen Zion Christian Church, nach Lösungen suchte. Und er erfuhr von einem interreligiösen Seminar über Befähigung und Erfolg, das von den ehrenamtlichen Scientology Geistlichen auf Schloss Kyalami abgehalten wurde.

„Mir wurde ein kostenloses Programm zur Entwicklung von Lebenskompetenzen namens ,Werkzeuge fürs Leben‘ vorgestellt“, sagte er über das Seminar. „Es wurde mir klar, dass Gott mich an den richtigen Ort geführt hatte. Das Programm vermittelte mir Fähigkeiten im Umgang mit Lernschwierigkeiten, Kommunikation, Konfliktlösung, Zielerreichung, Ethik und vieles mehr.“

In der Überzeugung, einen praktischen Weg zur Lösung von Lernschwierigkeiten gefunden zu haben, wandte er das Gelernte sofort an. 

„Und es brachte fantastische Ergebnisse“, sagte er.

Er begann mit der Anwendung der Study Technology, einer Methode, die vom Scientology Gründer L. Ron Hubbard entwickelt wurde und die auch im säkularen Bereich weitreichende Anwendung findet. Die Study Technology basiert auf einem umfassenden Verständnis der tatsächlichen Hindernisse, die effektivem Lernen im Wege stehen, und bietet präzise Werkzeuge zur Überwindung dieser Hindernisse, um die Fähigkeit zu gewährleisten, jedes beliebige Fachgebiert zu erlernen und anzuwenden. Ein kostenloser Online-Einführungskurs zur Study Technology ist Teil der Kurse ,Werkzeuge fürs Leben‘, die in 18 Sprachen, einschließlich Zulu, über die Scientology Website verfügbar sind.

Der Schuldirektor Dr. S.E.L Modjadji unterstützte Ramodikes Umsetzung, die so erfolgreich war, dass sie die Abschlussquote der Schule von 39 auf über 80 Prozent erhöhte.

„Diese Werkzeuge für das Leben haben mein Leben wirklich verändert, weil sie in jeder Situation in der Gesellschaft anwendbar sind“, sagte Ramodike. „Sie helfen mir, den Unterricht zu gestalten, meinen Kollegen in der Kirche zu helfen, meinen Haushalt zu führen und alles zu bewältigen, was das Leben mir vorgibt.“

Die Study Technology hat seine Schüler in die Lage versetzt, Fähigkeiten zu erlernen, die sie brauchen, um der Armut zu entkommen und einen neuen Weg für sich selbst, ihre Gemeinden und ihr Land einzuschlagen.

„Wir helfen den Kindern nicht nur, die Schule zu bestehen“, sagte Ramodike. „Wir sorgen auch dafür, dass sie zu wertvollen Mitgliedern der Gesellschaft werden, die einen positiven Wandel bewirken können.“

Weitere Informationen über die praktische Anwendung dieser Technologie finden Sie in einer Folge von Voices for Humanity auf dem Scientology Network über die Arbeit von Dr. Olatunde Odewumi, dessen Programm zur Ausbildung von Pädagogen in Nigeria Hunderttausende von Menschen in seinem Land mit dieser neuen Ausbildungsmethode vertraut gemacht hat. Und für weitere Informationen über die Arbeit der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen in Südafrika besuchen Sie die interaktive Zeitleiste auf der Scientology Website.

Schloss Kyalami dient als Anlaufpunkt für alle, die das Ziel teilen, das Leben von Menschen zu verbessern und Gemeinschaften in der Region, der Nation und ganz Afrika zu stärken. David Miscavige, das kirchliche Oberhaupt der Scientology Religion, weihte das Schloss Kyalami am Neujahrstag 2019 ein und bekräftigte damit das Versprechen von Hubbard, dass „aus dem südlichen Afrika die nächste große Zivilisation auf diesem Planeten hervorgehen wird.“

Scientology Kirche und andere Religionsgemeinschaften unterzeichnen Vereinbarung mit der katalanischen Regierung über die Verwendung und Übersetzung religiöser Texte

Die Regierung Kataloniens fördert die katalanische Sprache im religiösen Bereich durch Vereinbarungen mit den verschiedenen Konfessionen, zu denen auch Scientology gehört.

Die am vergangenen Dienstag mit den wichtigsten religiösen Gemeinschaften in Katalonien unterzeichnete Kooperationsvereinbarung zur Förderung der katalanischen Sprache umfasste die katholische und orthodoxe Kirche sowie die jüdischen, muslimischen, hinduistischen, scientologischen und Sikh-Gemeinschaften Kataloniens sowie weitere religiöse Gruppen, die sich verpflichteten, die soziale Verwendung des Katalanischen im liturgischen Bereich zu fördern, es in den Gemeinschaften einzuführen, in denen es noch kaum präsent ist, es zu verbreiten,  und es in den Aktivitäten zu stärken.

Um die Vereinbarung zu formalisieren und über ihre Umsetzung zu sprechen, trafen sich der Präsident der Generalitat (der katalanischen Regierung), Pere Aragonès, und die Justizministerin, Lourdes Ciuró, mit Vertretern der 17 wichtigsten Konfessionen in Katalonien sowie mit der Generaldirektion für religiöse Angelegenheiten, die dem Justizministerium untersteht.

Die mit den Religionsgemeinschaften erzielte Vereinbarung trägt den Namen „Religionen für die Sprache“ [Religions per la llengua].

„Die meisten religiösen Traditionen der Welt sind in Katalonien vertreten, und die katalanische Kultur hat sich nie von der spirituellen Dimension ihrer Bürger gelöst“, heißt es in der offiziellen Presseerklärung.

Am Ende des Treffens forderte die Justizministerin die Vertreter auf, sich darum zu bemühen, das Katalanische in ihre liturgischen Praktiken einzubeziehen und es zu einer Sprache des Gebets zu machen, „einer Sprache, die in der Welt des Inneren verwendet wird.“

Unter den verschiedenen Projekten hat sich zum Beispiel die Scientology-Kirche, die bei dem Treffen von Mercedes Gomez vertreten wurde, dazu verpflichtet, alle ihre verschiedenen Zeremonien, von Hochzeiten bis zu Beerdigungen, Ordinationen von Geistlichen, Namensgebungszeremonien und Predigten, ins Katalanische zu übersetzen, um das bereits übersetzte Glaubensbekenntnis der Kirche und das Gebet für völlige Freiheit zu ergänzen, die im vergangenen Februar bei einer Veranstaltung vorgestellt wurden, an der die katalanische Direktorin für religiöse Angelegenheiten, Yvonne Griley i Martínez, teilnahm.

Griley sagte den Teilnehmern, sie sei „sehr bewegt von dem Gebet auf Katalanisch und der Tatsache, dass dieser Text als erste religiöse Schrift der Scientology ins Katalanische übersetzt wurde“. Sie drückte auch ihre Dankbarkeit dafür aus, dass sich die Scientologen dem Engagement für kulturelle Vielfalt durch Sprachen angeschlossen haben.

Tatsächlich wurden seit Beginn des Projekts drei wesentliche Texte von L. Ron Hubbard übersetzt, darunter ein wichtiger Text, der zwar nicht religiös ausgerichtet ist, aber von den Scientologen als ihr Moralkodex verwendet wird und den Titel „Der Weg zum Glücklichsein“ trägt. Dieser Text vom Gründer der Scientology hat seinen Guinness-Weltrekord als das am meisten übersetzte nichtreligiöse Buch aller Zeiten mit insgesamt 115 Sprachen, einschließlich Katalanisch, bestätigt.

Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung „Religionen für die Sprache“ dankte Aragonès den Vertretern der Religionen für ihr Engagement und betonte, dass die Vielfalt Kataloniens ein Gut sei, das zum Fortschritt beitragen müsse. Er sagte, dass Katalonien „historisch gesehen pluralistisch ist. Und dieser Wert sollte uns heute helfen um voranzukommen.“

Gruppen der Gemeinde Kansas City schließen sich zusammen, um der Gewalt ein Ende zu bereiten

Führende Persönlichkeiten der Gemeinde und religiöser Gruppierungen forderten die Bürger von Kansas City auf, den 7. United in Peace Ride am 10. Juli zu unterstützen.

Im Jahr 2021 wurden in Kansas City, Missouri, 157 Tötungsdelikte verübt. Das einzige Jahr, das noch schlimmer war, war 2020 mit 182. Die Verantwortlichen der Stadt Kansas City rufen alle auf, die Kampagne zur Beendigung des Mordens zu unterstützen und sich „United in Peace“ anzuschließen, einer stadtweiten Bewegung zur Beendigung der sinnlosen Gewalt.

Der 7. United in Peace Ride begann am 10. Juli um 12 Uhr im Spring Valley Park. Von dort aus starteten Motorräder und Autos zu einer Fahrt durch die Stadt und kehrten zum Park zurück, wo bis 17.30 Uhr eine Kundgebung mit künstlerischen Darbietungen stattfand.

Die United in Peace Ride and Rally ist immer eine kostenlose Veranstaltung, bei der die Gemeinschaft zusammenkommt, um Frieden und Glück in die Stadt zu bringen.

„United in Peace ist eine wachsende Bewegung zur Förderung von Einheit und Frieden“, sagte Bennette Seaman, Sprecherin der Scientology Kirche von Kansas City. „Gemeinsam können wir eine bessere und sicherere Gemeinschaft für die Familien von Kansas City schaffen.“

United in Peace verwendet den Weg zum Glücklichsein, den auf gesundem Menschenverstand beruhenden Leitfaden für ein besseres Leben, um Veränderungen zu fördern und den Weg zu einem besseren, friedlicheren Leben zu weisen.

„Sie sind für andere Menschen wichtig. Ihnen wird zugehört. Sie können andere beeinflussen“, schreibt der Autor und Menschenfreund L. Ron Hubbard in der Einleitung des Büchleins. „Es liegt in Ihrer Macht, den Weg zu einem weniger gefährlichen und glücklicheren Leben zu weisen.“

United in Peace ist eine multi-ethnische überkonfessionelle Volksbewegung, die Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Kultur zusammenbringt, um gemeinsam für den Frieden in unseren Innenstädten zu arbeiten. Strafverfolgungsbehörden und Regierungsvertreter bestätigen, dass die Gewalt- und Verbrechensrate in den von den Friedensfahrten berührten Stadtvierteln zurückgegangen ist.

In Compton, Kalifornien, sagten der Bürgermeister und der Stadtrat: „Die Präsenz der Friedensfahrten in der Stadt Compton hat nicht nur die Einwohner dazu inspiriert, im Namen des Friedens zusammenzukommen, sondern jede hat auch unmittelbar einen statistischen Rückgang der Kriminalität zur Folge.“

Jeder, der an der Friedensfahrt teilnehmen möchte, sollte sich mit Bennette Seaman, dem Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit der Scientology Kirche von Kansas City, unter (816) 753-6590 in Verbindung setzen.

Weitere Informationen über die Friedensfahrten und darüber, wie sie eine Friedensbewegung unter den berüchtigten, sich bekriegenden Banden in Süd-Los Angeles aufgebaut haben, finden Sie in einer Episode von Voices for Humanity auf dem Scientology Network.

Die Scientology Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet. Die erste Scientology Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert; seitdem hat sich die die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet. https://www.scientology-fakten.de

Radrennen , um die Jugend mit den Fakten über Drogen zu erreichen

Nach einer zweijährigen Unterbrechung wegen COVID sprinten Sportler wieder durch die Tschechische Republik, um Jugendliche mit den Fakten über Drogen zu erreichen. Der Gründer Vlastimil Špalek und sein Team von Aktivisten für Drogenprävention werden in einer Episode von Voices for Humanity auf dem Scientology Network vorgestellt.

Die Athleten, die an der strapaziösen 10-tägigen, 1.200 Kilometer langen Fahrt durch die Tschechische Republik teilnehmen, betrachten dieses Sportereignis als einen Wettlauf gegen die Zeit. Der 18. jährliche Drug-Free Czech Cyclo-Run ist eine Kampagne, die dazu beitragen soll, die Jugend vor der Tragödie des Drogenmissbrauchs und der Drogenabhängigkeit zu schützen. Und die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache.

Ungefähr jedes dritte Kind und jeder dritte Jugendliche in der Tschechischen Republik hat schon einmal eine illegale Substanz konsumiert, so der Sprecher der Gruppe. Das sind schätzungsweise 200.000 Jugendliche, darunter auch Kinder im Alter von 10 Jahren.

Das Team fährt durch 41 Städte und wird seine Tour durch das Land in 10 Tagen abschließen.

Der Cyclo-Run, ein von ihnen geprägter Begriff, radelt von Stadt zu Stadt und führt dort jeweils Jugendliche, Bürgermeister und Politiker durch einen Anti-Drogen-Lauf.

In jeder Stadt geben sie auch Drogenaufklärungsvorträge für Jugendliche und ermuntern sie, das Gelöbnis für ein drogenfreies Leben abzugeben.

„Solange die Menschen glauben, dass Drogen eine Sache der persönlichen Freiheit sind und sie keinen Schaden darin sehen, sind sie bereit, sie auszuprobieren“, sagt Vlastimil Špalek, Gründer von Cyclo-Run und Vorsitzender von Drug-Free World Czech Republic. „Und wenn sie erst einmal mit dem Konsum begonnen haben, sind sie bald süchtig. Es reicht nicht aus, jungen Menschen zu sagen, dass sie keine Drogen nehmen sollen. Man muss ihnen die Möglichkeit geben, sich selbst ein Bild zu machen, ihre eigenen Schlüsse zu ziehen und selbst zu entscheiden, ob sie sich auf Drogen einlassen wollen oder nicht.“

Laut Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung können Präventionsstrategien, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen und mit Familien, Schulen und Gemeinden zusammenarbeiten, dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche, insbesondere die am stärksten ausgegrenzten und sozial schwachen, gesund und sicher aufwachsen. Für jeden Dollar, der für Prävention ausgegeben wird, können mindestens zehn Dollar an zukünftigen Kosten für Gesundheit, Soziales und Kriminalitätsbekämpfung eingespart werden.

Der Gründer der Scientology, L. Ron Hubbard, wies auf die Rolle hin, die der Drogenmissbrauch bei der Zersetzung des sozialen Gefüges spielt, und schrieb: „Die Forschung hat gezeigt, dass Drogen das zerstörerischste Element in unserer heutigen Kultur sind.“

Die Foundation for a Drug-Free World ist seit 2006 zu einem Netzwerk von rund 200 Ortsgruppen auf der ganzen Welt angewachsen. Dank der Unterstützung der Scientology Kirche und der Scientologen stellt sie das säkulare Programm „Fakten über Drogen“ und die Materialien für Drogenaufklärer weltweit kostenlos zur Verfügung.

Voices for Humanity ist eine vom Scientology Network produzierte Serie von kurzen Dokumentarfilmen, in denen Change-Maker aus allen Religionen, Kulturen und Nationen vorgestellt werden, die ihren Gemeinden durch von Scientology gesponserte humanitäre Programme helfen.

Das Scientology Network wurde 2018 ins Leben gerufen. Seit dem Start wurde es in 240 Ländern und territorialen Gebieten weltweit in 17 Sprachen angesehen. Es wird von Scientology Media Productions, dem globalen Medienzentrum der Kirche in Los Angeles, ausgestrahlt, kann unter Scientology.tv gestreamt werden und ist über Satellitenfernsehen, mobile Apps sowie über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV verfügbar.

Die Scientology Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet. Die erste Scientology Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert; seitdem hat sich die die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet. https://www.scientology-fakten.de

Helfen Sie, den Drogenmissbrauch zu beenden: Erfahren Sie im Scientology Network wie

Die Vereinten Nationen haben den 26. Juni zum Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Handel erklärt, „um Maßnahmen und Zusammenarbeit im Hinblick auf das Ziel einer internationalen Gesellschaft frei von Drogenmissbrauch zu fördern“. Und zu keiner Zeit war es dringlicher, dies zu tun. Das Scientology Network stellt an diesem Tag Menschen in den Mittelpunkt, die sich für die Beendigung der Drogenmissbrauchskrise in Städten auf der ganzen Welt einsetzen.

Laut einer im Jahr 2018 veröffentlichten Studie ist Drogenkonsum für mehr als 750.000 Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Allein in den USA starben nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention im Jahr 2021 mehr als 105.000 Menschen an einer Überdosis. Kein Wunder, dass das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) zu „dringenden Maßnahmen zum Schutz der Menschen aufruft, unter anderem durch eine verstärkte Drogenpräventionsarbeit.“ Aus diesem Grund wurde #CareInCrises als diesjähriges Motto für den Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und illegalen Handel gewählt.

Ein globales Problem erfordert eine globale Lösung. Aus diesem Grund hat die Scientology Kirche das Programm „Fakten über Drogen“ entwickelt, das heute eine der weltweit größten nichtstaatlichen Initiativen zur Drogen-Aufklärung und -Prävention ist. Im Jahr 2006 wurde die Foundation for a Drug-Free World (Stiftung für eine drogenfreie Welt), eine säkulare gemeinnützige Organisation, gegründet, um als Hauptverteiler der Aufklärungsmaterialien zu dienen und neue Materialien zu entwickeln, die der Herausforderung der sich ständig ändernden Drogentrends begegnen.

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Drogenmissbrauch und illegalen Handel zeigt Scientology Network Episoden der Serie Voices for Humanity, die die Arbeit von Drogenpräventionsaktivisten, die Leben retten, dokumentiert:

    Der ehemalige Süchtige David Sanchez verwendet auf den Straßen von Los Angeles Materialien der Foundation for a Drug-Free World, um Kindern das nötige Wissen zu vermitteln, damit sie die selbstbestimmte Entscheidung für ein drogenfreies Leben treffen können. „Ich wusste, dass ich einen Weg finden musste, um die Menschen aufzuklären“, sagt er. „Das Wissen um etwas, das einem schaden kann, ist die halbe Miete, um es zu besiegen.“

   Rund 8.700 Meilen entfernt in Malaysia verbreitet Khai Aziz, Leadsänger der Hardcore-Straight-Edge-Punkband Second Combat, mit seiner Musik die Botschaft an die Jugend, dass es nicht cool ist, Drogen zu nehmen. Straight Edge ist Hardcore-Punk, dessen Anhänger keine Drogen nehmen. Und da Drogenhändler es auf immer jüngere Kinder abgesehen haben, kämpft Aziz dagegen an, indem er die Initiative „Truth About Drugs“ der Stiftung nutzt, um Schulkinder zu erreichen.

    Das Leben der gebürtigen Litauerin Ingrida Lingyte veränderte sich für immer, als ihre Mutter bei einem von einem betrunkenen Autofahrer verursachten Unfall getötet und ihre Schwester gelähmt wurde. Jahre später verliebte sie sich bei einem Besuch in Kolumbien in dieses Land und machte es zu ihrer Heimat. Um die kolumbianische Drogenkultur und das damit verbundene Leid zu bekämpfen, haben Lingyte und ihr Team ein Fünftel der kolumbianischen Bevölkerung mit den „Fakten über Drogen“ erreicht. Und sie sind immer noch auf dem Vormarsch.

Im Laufe des Tages werden Episoden über diese und viele weitere Aktivisten ausgestrahlt, die zeigen, wie Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, Nationalitäten und Glaubensrichtungen die Initiative „Fakten über Drogen“ nutzen, um das Bewusstsein für Drogen zu schärfen und den Menschen zu helfen, die Entscheidung für ein drogenfreies Leben zu treffen.

Gemäß dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung können Präventionsstrategien, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen und mit Familien, Schulen und Gemeinden zusammenarbeiten, dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche, insbesondere die am stärksten ausgegrenzten und sozial schwachen, gesund und sicher aufwachsen. Für jeden Dollar, der für Prävention ausgegeben wird, können mindestens zehn Dollar an zukünftigen Kosten für Gesundheit, Soziales und Kriminalitätsbekämpfung eingespart werden.

Der Gründer der Scientology, L. Ron Hubbard, wies auf die Rolle hin, die der Drogenmissbrauch bei der Zersetzung des sozialen Gefüges spielt, und schrieb: „Die Forschung hat gezeigt, dass Drogen das zerstörerischste Element in unserer heutigen Kultur sind.“

Die Foundation for a Drug-Free World ist seit 2006 zu einem Netzwerk von rund 200 Ortsgruppen auf der ganzen Welt angewachsen. Dank der Unterstützung der Scientology Kirche und der Scientologen stellt sie das säkulare Programm „Fakten über Drogen“ und die Materialien für Drogenaufklärer weltweit kostenlos zur Verfügung.

Voices for Humanity ist eine vom Scientology Network produzierte Serie von kurzen Dokumentarfilmen, in denen Changemaker aus allen Religionen, Kulturen und Nationen vorgestellt werden, die ihren Gemeinden durch von Scientology gesponserte humanitäre Programme helfen.

Das Scientology Network wurde 2018 ins Leben gerufen. Seit dem Start wurde es in 240 Ländern und territorialen Gebieten weltweit in 17 Sprachen angesehen. Es wird von Scientology Media Productions, dem globalen Medienzentrum der Kirche in Los Angeles, ausgestrahlt, kann unter Scientology.tv gestreamt werden und ist über Satellitenfernsehen, mobile Apps sowie über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV verfügbar.

Die Scientology Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet. Die erste Scientology Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert; seitdem hat sich die die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet. https://www.scientology-fakten.de

Neue Projekte der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen in Uganda bringen Hoffnung

Hoffnung auf eine bessere Zukunft für ugandische Waisenkinder.

Zum ersten Mal zur Schule zu gehen, bedeutet für 70 Waisenkinder in der Gemeinde Wanga alles. Es sind Kinder, die ihre Eltern durch die jüngsten Überschwemmungen oder Krankheit verloren haben.

Mit der Eröffnung eines neuen Waisenhauses haben die Ehrenamtlichen Geistlichen vor Ort diesen Traum Wirklichkeit werden lassen. Fast die gesamte Gemeinde war gekommen, um an der Feier teilzunehmen.

Für viele Kinder ist es das erste Mal, dass sie ein eigenes Bett haben, ganz zu schweigen von Laken, Decken und anderen persönlichen Dingen. Alle Kinder im Vorschulalter erhielten eine Uniform, Schuhe, Taschen und Schulmaterialien.

Im nahegelegenen Bubilabi arbeitet ein weiteres Team von Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen mit Waisenkindern und kümmert sich um Verpflegung, Kleidung und Schulausbildung.

In Uganda entstehen Gruppen von Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen und führen neue Mitglieder durch die 19 Online-Kurse für Ehrenamtliche Geistliche „Werkzeuge fürs Leben“. Diese vermitteln ihnen die Kenntnisse, die sie benötigen, um die dringendsten Probleme in ihrem Land anzugehen, zu denen auch die Situation der schätzungsweise 2 Millionen Waisenkinder gehört.  

Nach dem Studium dieser Kurse sind die neuen Ehrenamtlichen Geistlichen weitaus besser in der Lage, anderen zu helfen.

Das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen der Scientology Kirche ist ein religiöser Sozialdienst, der Mitte der 1970er Jahre von Scientology Gründer L. Ron Hubbard ins Leben gerufen wurde. Es ist eine der größten unabhängigen Hilfsorganisationen der Welt. Mit seinem Aufruf, ihr Wissen zu nutzen und ihre Anstrengungen, den Mitmenschen zu helfen zu verdoppeln, hat das kirchliche Oberhaupt der Scientology, David Miscavige, ein enormes Wachstum der der Ehrenamtlichen Geistlichen Bewegung ausgelöst.

Die Aufgabe eines Ehrenamtlichen Geistlichen ist es, „seinen Mitmenschen auf freiwilliger Basis zu helfen, indem man dem Leben anderer wieder einen Sinn, Wahrheit und spirituelle Werte gibt“. Ihr Motto: „Ein Ehrenamtlicher Geistlicher verschließt seine Augen nicht vor dem Leid, dem Übel und der Ungerechtigkeit des Daseins. Stattdessen ist er darin ausgebildet, diese Zustände in Ordnung zu bringen und anderen zu helfen, Erleichterung und persönliche Stärke zu erlangen.“

Ihr Wahlspruch lautet: „Egal wie die Umstände sind, man kann immer etwas tun.“

Die Scientology Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet. Die erste Scientology Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert; seitdem hat sich die die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet. https://www.scientology-fakten.de

Feiern Sie mit der Scientology Kirche den Jahrestag der Freewinds

Jedes Jahr im Juni feiern Scientologen die Jungfernfahrt der Freewinds, eines Schiffes, das von dem einen Ziel angetrieben wird: eine bessere Welt zu schaffen.

Die Freewinds ist ein religiöser Rückzugsort, der Scientologen als Höhepunkt ihrer Reise zu völliger geistiger Freiheit dient. Der Gründer der Scientology, L. Ron Hubbard, ordnete an, dass die höchsten Stufen der Brücke zur völligen Freiheit in einer ablenkungsfreien Umgebung, abseits von den Verkehrsknotenpunkten der Welt, vermittelt werden sollten. So sorgte das kirchliche Oberhaupt der Scientology, David Miscavige, für den Kauf und die Nachrüstung des Motorschiffs Freewinds, das am 6. Juni 1988 getauft wurde.

Von der Kommandobrücke bis in die Tiefen ihres Maschinenraums ist die Freewinds ein Schiff, das von einem Ziel angetrieben wird: eine bessere Welt zu schaffen. Mit ihrem hochmodernen Navigationssystem, das von einigen der fähigsten Seeleute bemannt wird, ist dies ein Schiff, das Gemeinden verbessert, wo immer es anlegt. Die Freewinds segelt unter der Flagge der See-Organisation, dem religiösen Orden der Kirche, und setzt die humanitären Ziele der Scientology fort, indem sie dazu beiträgt, zum Wohl ganzer Nationen beizutragen.

Politische und religiöse Führer aus der gesamten Karibik und Lateinamerika erkennen die Freewinds als einen Ort tiefgreifender persönlicher Erneuerung und als eine Quelle von Lösungen für ihre Bedürfnisse. Die Freewinds tut dies durch die humanitären Programme und interreligiösen Initiativen der Kirche.

Als die Pandemie im Jahr 2020 ausbrach, war die Freewinds in Aruba. Sie bereitete sich rasch darauf vor, Schulen, Gesundheitszentren, Notunterkünfte, Feuerwehr- und Polizeistationen, Museen, gemeinnützige Einrichtungen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen zu reinigen und zu desinfizieren. Außerdem verteilten die Ehrenamtlichen Geistlichen der Freewinds Tausende von Aufklärungsbroschüren, um die Verbreitung des Corona-Virus auf der Insel zu verhindern. Die Maßnahmen waren so effektiv, dass der Direktor für Tourismus und öffentliche Gesundheit von Aruba es den Bemühungen der Freewinds zuschrieb, dass die Insel ihre Grenzen für den Tourismus und den Handel wieder öffnen konnte.

Als David Miscavige im März 2018 das Scientology TV Network ins Leben rief, versprach er, dass das Programm des Senders mit den Originalserien „Destination: Scientology“ und „Inside Scientology“ die Menschen „in unsere Kirchen, die sich über 167 Länder auf sechs Kontinenten erstrecken … hinter die Kulissen und in unsere Kirchenverwaltung, Publikations- und Verbreitungseinrichtungen, humanitären Einsatzzentren und Programme…“ bringen würde.

Am 34. Jahrestag der Jungfernfahrt des Schiffes sollten Sie sich „Inside the Freewinds“ auf dem Scientology Network ansehen und erleben, warum das jährliche Jubiläum von führenden Persönlichkeiten in der Karibik und Scientologen überall gefeiert wird.

Seit seinem Start wurde das Scientology Network in 240 Ländern und territorialen Gebieten weltweit in 17 Sprachen angesehen.

Um die Neugier der Menschen auf Scientology zu befriedigen, führt das Network die Zuschauer durch sechs Kontinente und beleuchtet das tägliche Leben von Scientologen, zeigt die Kirche als globale Organisation und präsentiert ihre sozialen Verbesserungsprogramme, die das Leben von Millionen Menschen weltweit berührt haben. Es zeigt auch Dokumentarfilme von unabhängigen Filmemachern, die einen Querschnitt der Kulturen und Glaubensrichtungen repräsentieren, aber ein gemeinsames Ziel haben, nämlich ihre Gemeinden zu verbessern.

Das Scientology Network, das von Scientology Media Productions, dem globalen Medienzentrum der Kirche in Los Angeles, ausgestrahlt wird, kann unter Scientology.tv gestreamt werden und ist über Satellitenfernsehen, mobile Apps und über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV verfügbar.

Die Scientology Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet. Die erste Scientology Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert; seitdem hat sich die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet. https://www.scientology-fakten.de

Feiern Sie mit der Scientology Kirche den Zauber von Kopenhagen

Die Scientology Kirche Kopenhagen feiert ihr fünfjähriges Bestehen in ihrem neuen Haus im Herzen der Stadt. Treffen Sie Mitarbeiter und Gemeindemitglieder in einer Episode von „Destination: Scientology“ und erfahren Sie, was ihre Stadt so besonders macht und wie diese Eigenschaften bei den Scientologen der Stadt Anklang finden.

Teilen Sie ihren Stolz auf ihre Wikingerwurzeln und ihre Stadt, die auf das 12. Jahrhundert zurückgeht. Sehen Sie sich die grünen Kuppeln der Stadt, ihre Schlösser, den Tivoli und die Statue der kleinen Meerjungfrau, nach dem Märchen von Hans Christian Andersen im Hafen an.
Spazieren Sie durch eine der längsten und lebhaftesten Fußgängerzonen Europas – mit Straßenmusikern, Geschäften und Restaurants aller Art – zu dem wunderschön restaurierten historischen Wahrzeichen im Herzen der Stadt, in dem sich die Scientology Kirche befindet.

„Destination: Scientology – Kopenhagen“ auf dem Scientology Network führt Sie ins Innere dieser einzigartigen Scientology Kirche, die am 27. Mai 2017 vom kirchlichen Oberhaupt der Scientology, David Miscavige, eingeweiht wurde. Sehen Sie, wie sie ihre Rolle als ideale Scientology Organisation erfüllt, die so gestaltet ist, dass sie Scientologen bei ihrem Aufstieg zur spirituellen Freiheit hilft und der gesamten Gemeinde als Heimat dient – ein Treffpunkt für gemeinsame Bemühungen, um Menschen aller Konfessionen zu vereinen.

Das Scientology Netzwerk wurde 2018 ins Leben gerufen. Seit dem Start wurde es in 240 Ländern und Territorien weltweit in 17 Sprachen angesehen.

Um die Neugier der Menschen auf Scientology nachzukommen, führt der Sender die Zuschauer durch sechs Kontinente, beleuchtet den Alltag von Scientologen, zeigt die Kirche als globale Organisation und präsentiert ihre Programme zur Verbesserung der sozialen Bedingungen, die das Leben von Millionen Menschen weltweit berührt haben. Das Netzwerk zeigt auch Dokumentarfilme von unabhängigen Filmemachern, die einen Querschnitt allen Kulturen und Glaubensrichtungen repräsentieren, aber ein gemeinsames Ziel haben, nämlich die Gemeinschaften zu verbessern.

Das Scientology Network, das von Scientology Media Productions, dem globalen Medienzentrum der Kirche in Los Angeles, ausgestrahlt wird, kann unter Scientology.tv gestreamt werden und ist über Satellitenfernsehen, mobile Apps und über die Plattformen Roku, Amazon Fire und Apple TV verfügbar.

Die Scientology Religion wurde von dem Autor und Philosophen L. Ron Hubbard gegründet. Die erste Scientology Kirche wurde 1954 in Los Angeles etabliert; seitdem hat sich die Religion auf mehr als 11.000 Kirchen, Missionen und angegliederte Gruppen mit Millionen von Mitgliedern in 167 Ländern ausgeweitet. https://www.scientology-fakten.de

https://www.youtube.com/results?search_query=destination+scientology+copenhagen