Goodwill Tour der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen in Afrika

 


Scientology Goodwill -Touren haben den Gemeinden in den letzten zehn Jahren effektive Lösungen gebracht

Das Jahr 2014 markiert den 10. Jahrestag des Starts der Goodwill Touren der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen. Speziell vorgestellt wird deren Tätigkeit in der neuen Broschüre: Scientology Wie wir helfen: Ehrenamtliche Scientology Geistliche – Man kann immer etwas tun. In diesem Jahrzehnt hat die Goodwill Tour Afrika der Ehrenamtlichen Geistlichen sowohl Einzelpersonen als auch Gemeindevorsteher und religiöse Führer in abgelegenen Städten und Dörfern mit praktischen Lösungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen erreicht.

Das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen besteht aus der Technologie, die von dem Stifter der Scientology – L. Ron Hubbard – entwickelt wurde. Sie stellt Werkzeuge zur Verfügung, die jedermann benutzen kann, um die Lebensqualität seiner Familie, Freunde und der Gemeinschaft zu verbessern. Das Programm besteht aus 19 verschiedenen Kursen, die die Fähigkeiten vermitteln, das Leben zu meistern und die solch wichtige Themen beinhalten wie: wie man Konflikte löst, wie man die Beziehungen zu anderen verbessert, die Wiederherstellung von Integrität und Ehrlichkeit, die Antworten auf das Drogenproblem und wie man seine Ziele erreicht.

Ein Kurs besteht in der Ausbildung von Scientology Assists (Beiständen), L. Ron Hubbards Entdeckungen die mentalen und geistigen Aspekte, bei körperlichen Schwierigkeiten einer Person, anzusprechen.

Ein weiterer besteht aus der Studier-Technologie, die ein Verständnis über die Grundlagen des Lernens gibt und exakte Wege aufzeigt, um die Fallstricke, denen man während des Studiums begegnet, zu überwinden.

Ein Absolvent einer vor kurzem stattgefundenen Goodwill Tour hatte dies über seine Studien zu sagen:

„Ich war wirklich von der Studier-Technologie fasziniert. Sie beantwortete mir viele Fragen, die ich bislang hatte.

Ich bin ein Produkt der Apartheid Bantu Education, die tatsächlich das Gegenteil von dem ist, was Scientology lehrt. Früher war ich sehr frustriert über das Bantu Education System und musste aufgeben, bevor ich den Abschluss „matric“ [Immatrikulaton: Abschluss der High School mit minimaler Hochschulzugangsberechtigung] hatte.

Diese Ausbildung kam als von Gott gesendet zu mir, da ich einen Enkel habe der sich beim Studieren abquält. Ich gab ihm eine kurze Information über diese Studier-Technologie und sein Gesicht strahlte.“
_______

Das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen ist ausdrücklich für die Verwendung durch Scientologen und Nicht-Scientologen gleichermaßen gedacht. Jeder, egal welcher Kultur oder Religion er angehören mag, kann als Ehrenamtlicher Geistlicher ausgebildet werden und diese Werkzeuge nutzen, um seiner Familie und den Gemeinden zu helfen

Ausgestattet mit effektiver Technologie, um praktisch jede Schwierigkeit zu beheben, leben die Ehrenamtlichen Geistlichen nach dem Motto: „Egal, was das Problem ist, man kann immer etwas tun.“

Ein Hauch von Afrika in der Scientology Kirche Hamburg

African Summer Night

Am Freitag, den 06. September, erlebten die Besucher eines kulturellen Abends in der Scientology Kirche Hamburg einen Hauch von Afrika. Dazu trug vor allem eine achtköpfige afrikanische Musikergruppe bei, die mit ihrer musikalischen Darbietung das Publikum begeisterte. Begleitet wurde der Auftritt von einer Power-Point-Präsentation, die mit einer Bilderreise durch das farbenprächtige Afrika führte und einen lebendigen Eindruck von den Naturlandschaften, der Tierwelt und den Menschen des afrikanischen Kontinents vermittelte.

Der Abend war Teil einer monatlichen Veranstaltungsreihe in der Scientology Kirche Hamburg. In diesem Jahr fanden neben interkulturellen Veranstaltungen, die die Freundschaft zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen fördern sollen, bereits Informationsabende zur Drogenaufklärung, über die Umsetzung und Einhaltung der Menschenrechte, über den Kampf gegen den Analphabetismus sowie zur Verbesserung der Moral statt. Zu den zahlreichen Gästen, Künstlern und Vortragsrednern gehörten Vertreter unterschiedlichster Kulturen und Religionen.

Aufgrund der herzlichen und freundlichen Atmosphäre kommen viele der Teilnehmer immer wieder für weitere Veranstaltungen in die Kirche, um die neu geknüpften Kontakte zu pflegen, aber auch um neue Freunde zu finden. Die gastgebende Scientology Kirche sieht sich dabei als Mittler zwischen den verschiedenen Gruppen und wird durch die wachsende Zahl der Teilnehmer darin bestätigt.

Von besonderem Interesse für die Gäste ist auch das umfangreiche Öffentlichkeitsinformationszentrum, dessen Displays mehr als 500 Filme umfassen, die die religiösen Inhalte und Praktiken der Scientology Religion sowie das Leben und Vermächtnis des Stifters L. Ron Hubbard präsentieren. Es gibt auch einen Überblick über die von der Kirche geförderten Sozialprogramme wie z. B. die Drogenpräventionskampagne oder das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen, die für ihren selbstlosen Einsatz in Katastrophengebieten weltweit bekannt sind.