0

Hamburger Anti-Drogen Gruppe blickt auf aktionsreiches Jahr zurück

Mit mehr als 277.000 verteilten Anti-Drogen Heften hat die Hamburger Gruppe „Sag Nein zu Drogen – Sag Ja zum Leben“ ihre Leistung gegenüber dem Vorjahr (263.000 verteilte Hefte) noch einmal übertroffen. Die Gruppenmitglieder waren das ganze Jahr über fortwährend im Einsatz  und investierten nahezu 2.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit im Kampf gegen den Drogenmissbrauch. Neben Informationsständen, Verteilaktionen auf der Straße wurden auch Anti-Drogen-Vorträge durchgeführt, um die Öffentlichkeit mit den Fakten über Drogen zu versorgen.

Gemäß einer kürzlich veröffentlichten Studie des Instituts für Therapieforschung in München ist die Hansestadt Hamburg eine der Hauptumschlagplätze für Drogen. Die am meisten missbrauchte Droge in Hamburg bleibt Cannabis. Fast 140.000 Menschen haben laut der Studie mindestens einmal im Jahr Marihuana oder Haschisch genommen. Auf internationaler Ebene sehen die Zahlen wie folgt aus: Geschätzte 208 Millionen Menschen haben im letzten Jahr Drogen genommen, jedes Jahr sterben weltweit ca. 187.000 Menschen an einer Überdosis Drogen – 512 pro Tag.

Der Missbrauch von Drogen, ob legal oder illegal, verursacht nicht nur großes persönliches Leid, sondern beeinflusst auch die Beziehungen zu den Mitmenschen, ist der Grund für Unfälle und Kriminalität und beeinträchtigt auch die Volkswirtschaft durch Arbeitsausfälle und verminderter Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz.

Als weltweites Problem verlangt der Drogenmissbrauch nach einer weltweiten Lösung und deshalb sponsert die Scientology Kirche das Programm „Fakten über Drogen“, welches eine der größten nicht-staatlichen Initiativen zur Drogenaufklärung und –prävention auf der ganzen Welt ist.

Die als gemeinnützig anerkannte Foundation for a Drug Free World bietet eine breite Palette an Aufklärungsmaterialien an, die bereits millionenfach an Schulen, Gemeindegruppen und Regierungsinstitutionen auf der ganzen Welt verteilt wurden. Dazu gehört die „Fakten über Drogen“-Reihe bestehend aus 14 einzelnen Heften, die über die am häufigsten konsumierten Drogen aufklären. Die Dokumentation „Die Fakten über Drogen: Wirkliche Menschen, wirkliche Geschehnisse“ beinhaltet Interviews mit ehemaligen Drogenkonsumenten, die der Drogenabhängigkeit entkommen konnten und nun darüber sprechen, so dass andere nicht den gleichen Fehler begehen. Dann gibt es eine Reihe von Social Spots mit dem Titel „Sie sagten…-es war eine Lüge“. Diese werden in Schulklassen, in Kinos, im Fernsehen und öffentlichen Plätzen ausgestrahlt. „Das Fakten über Drogen“-Handbuch für den Unterricht bildet das Kernstück des gesamten Programms. Es enthält Lehrpläne für ein ganzes Schuljahr.

Mittlerweile gehören über 100.000 einzelne Gruppen, Organisationen und Personen der „Drug-Free World“-Bewegung an – Lehrer, Gesundheitsberater, die Polizei, Behörden und bekannte Persönlichkeiten.

 

 


− 4 = 2