0

Eine Stadt hält zusammen, um das Leben der Kinder zu retten

 

Die Menschen in der Stadt Heidedal in Südafrika schlossen sich zusammen, um eine drogenfreie Gemeinde zu kreieren, denn in der Stadt sind bereits 9-jährige Kinder drogenabhängig.

Der Mann des Jahres 2016 von Heidedal, Gregory Werner, startete vom 20. – 23. Januar die Fakten über Drogen-Kampagne, um dem Drogenmissbrauch den Kampf anzusagen und um Leben zu retten.

„Kinder ab 9 Jahren sind bereits abhängig von Drogen“, sagt Werner. Aber nicht nur das.  Der Polizeibericht verzeichnet auch eine Steigerung der Drogenkriminalität um das Zehnfache in der Zeit von 2005 bis 2016.

Auf der Suche nach Lösungen, um dieses Problem anzugehen, kontaktierte Werner die Foundation for a Drug-Free Africa in Tschwane (Pretoria) und organisierte ein Wochenende der Drogenprävention, um einen maximalen Effekt zu erzielen.

• Werner gründete und leitet jetzt das Heidedal Local Drug Action Committee und viele Gemeindeleiter schrieben sich ebenfalls ein.

• Eine ganze Gruppe von Gemeindeleitern wurde zu Drogenpräventionsspezialisten  ausgebildet.

• Freiwillige verteilten 2.400 Hefte Fakten über Drogen-Hefte  in der Einkaufsstraße von Heidedal.

Schulen, Kirchen, Betriebe, Eltern- und Gemeindegruppen schlossen sich an, um Teil der Kampagne zu werden.

  • Zu einem Treffen am Sonntagnachmittag in der Norman Doubell Hall kamen 800 Personen, denen die Fakten über Drogen – Kampagne vorgestellt wurde.
  • Ein Höhepunkt der Aktivitäten war ein Drogenpräventionsvortrag für 1.300 Schüler der Heide Primary School.

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung der Stadt wurde über das Wochenende durch diese Kampagne erreicht und die Gemeinde mobilisiert, um Heidedal drogenfrei zu machen.

Die Foundation for a Drug-Free World ist eines der humanitären Programme, die von Scientologen und der Scientology Kirche unterstützt werden. Die Kirche sorgt dafür dass die Materialien der Fakten über Drogen- Reihe allen kostenlos zur Verfügung gestellt werden, die  helfen wollen, das Bewusstsein über die Gefährlichkeit von Drogen zu steigern. Während seiner Forschung entdeckte der Stifter der Scientology, L. Ron Hubbard, dass „das  zerstörerischste Element unserer gegenwärtigen Kultur Drogen sind“.

 

0

Ehrenamtliche Scientology Geistliche blicken auf 40 Jahre vorbehaltloser Hilfe zurück

Im Jahr 1973 führte der Stifter der Dianetik und Scientology, L. Ron Hubbard, eine soziologische Studie in New York City durch und bemerkte eine dramatische Veränderung der Gesellschaft innerhalb von nur wenigen Jahren: Ein Anstieg der Gewaltverbrechen und generell ein moralischer Verfall.

Als Antwort entwickelte L. Ron Hubbard das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen – ein Programm das darin besteht spirituelle Werte wiederherzustellen und Lösungen anzubieten, die auf Vernunft und Verstehen, und nicht auf Gewalt beruhen. Dieses Programm sollte auf breiter Basis für Scientologen wie für Nicht-Scientologen verfügbar gemacht werden.

Zusätzlich bildet ein globales Netzwerk von Ehrenamtlichen Geistlichen ein dauerhaftes Katastrophenhilfe-Team, das im Fall von Naturkatastrophen und von Menschen verursachten Katastrophen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Seit der Einführung des Programms haben Ehrenamtliche Geistliche aus 120 Nationen auf mehr als 200 Katastrophen reagiert und den Menschen geholfen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Als Hurrikan Matthew im Oktober auf Haiti einfiel, hinterließ er Hunderttausende von Obdachlosen und nur sechs Jahre nach dem Erdbeben brachten die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen in ihren gelben T-Shirts 2016 wieder Hoffnung und Hilfe. Und als der Zyklon Winston Anfang des Jahres über die Fidschi-Inseln fegte, waren Ehrenamtliche zur Stelle um zu helfen, die Dörfer wieder aufzubauen, die durch den Sturm zerstört wurden.

Teams von Ehrenamtlichen Geistlichen sind noch immer bei der Arbeit in Nepal und helfen in abgelegenen Dörfern, sich von dem Erdbeben von 2015 zu erholen.

Wer sind diese Ehrenamtlichen Geistlichen? Und was für eine Rolle spielen sie?

Herr Hubbard definierte einen Ehrenamtlichen Geistlichen als „eine Person, die ihren Mitmenschen auf ehrenamtlicher Basis hilft, indem er Sinn, Wahrheit und spirituelle Werte im Leben anderer wiederherstellt. Ein Ehrenamtlicher Geistlicher verschließt seine Augen nicht vor dem Schmerz, dem Bösen und der Ungerechtigkeit des Daseins. Vielmehr ist er ausgebildet, um diese Dinge zu handhaben und anderen zu helfen, Erleichterung von ihnen zu erfahren und neue persönliche Stärke wieder zu gewinnen. Wie erreicht ein Ehrenamtlicher Geistlicher diese Wunder? Grundsätzlich nutzt er die Technologie von Scientology, um Zustände zum Besseren zu verändern – für sich selbst, seine Familie, seine Gruppen, Freunde, Mitarbeiter und für die Menschheit. “

Was er vor 40 Jahren in Gang gesetzt wurde ist weiter expandiert und erreicht heute auf allen Kontinenten Städte und Dörfer mit Ehrenamtlichen Geistlichen, die in ihren Gemeinden und ihrer Nachbarschaft Hilfe leisten.

Der stellvertretende Chief of Fields Operations in Louisiana verkündete – nachdem 1.000 Ehrenamtliche Geistliche aus der ganzen Welt nach dem Hurrikan Katrina dem Aufruf gefolgt waren: „Ihr alle wart die Kavallerie. Es war wie eine Wagenburg, die von Indianer umzingelt war und es keine Hoffnung gab. Dann hörte man das Horn der Kavallerie und ihr Jungs kamt daher. Und all unsere Verzweiflung verschwand durch eure Gegenwart, eure Handlungen, euer Lächeln.“

Nach dem Erdbeben in Neuseeland 2010 sagte ein Katastrophenschutz-Koordinator: „Diese Engel erschienen einfach inmitten des Chaos ohne jede Fanfare und stellten sich mir nur vor und sagten: „Wir sind hier um zu helfen.“

Bekannt durch ihre leuchtend gelben T-Shirts und ihre Bereitschaft, jede Aufgabe zu übernehmen, kümmern sich die Ehrenamtlichen Geistlichen nicht nur um die unmittelbaren Bedürfnisse der Überlebenden, sondern sie geben auch ihre einzigartige „spirituelle Erste Hilfe“ – sie erleichtern den emotionalen Schock und das Trauma mit einfachen Scientology-Prozessen, Assists – Beistände genannt, .“

Das Motto der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen lautet: „Man kann immer etwas tun“ und dieses wurde Millionen von Menschen auf der ganzen Welt in den vergangenen 40 Jahren demonstriert.

0

SCIENTOLOGY ERÖFFNET EINE NEUE KIRCHE IN AUCKLAND

Auckland feiert die Eröffnung der neuen Nationalen Scientology Kirche für Neuseeland mit Blick auf die Stadt.

Spiritualität, Erbe, Tradition, Geschichte, Bildung, Lernen – sind Säulen, auf denen die neue Ideale Scientology Kirche von Neuseeland ruht. Am 21. Januar feierten Scientologen aus Auckland und dem gesamten Pazifikraum zusammen mit Freunden und Förderern die Neueröffnung dieser zweitältesten Scientology Kirche der Welt.

Mit Blick auf die Stadt und den prächtigen Hafen Waitemata wurde die historische Stätte sowie das in Ehren gehaltene Wahrzeichen von der Kirche – in Zusammenarbeit mit lokalen Architekten und Denkmalpflegern – restauriert. Es ist eine Auferstehung des Ortes, der ein halbes Jahrhundert lang Ausbildungsstätte für Theologen und Religionswissenschaftler war.

Das historische Gebäude, ursprünglich im Jahre 1844 erbaut, wurde 1927 erweitert zum Trinity Methodist Theological College, um christliche Theologen auszubilden, die später ihren Glauben im gesamten Pazifikraum verbreiteten. In seiner Wiederauferstehung als spirituelles Zentrum für Scientologen aus ganz Neuseeland schließt es den Kreis des Glaubens und der Spiritualität im Sinne der von Scientology verfolgten Ziele einer Welt ohne Krieg und Not.

David Miscavige, der kirchliche Leiter der Scientology Religion, leitete die Eröffnungszeremonie für die neue Ideale Org. In seiner Einweihungsansprache wies er auf die Bedeutung der Eröffnung und die Möglichkeiten hin, die sie allen Bewohner von Auckland bietet.

„Wir betrachten unsere Idealen Kirchen nicht nur als Gebäude, sondern als ,Schiffe fürs Leben‘ und als lebendige Organismen ihrer Gemeinden. Wenn wir also geistigen Wesen ihr eigenes Gefühl der Spiritualität wiedergeben, erwecken wir damit eine Ideale Org selbst zum Leben. Und deshalb danken wir Auckland dafür, dass wir die Hüter einer Idealen Org sind, die Neuseeländern ebenso dient wie uns.“

Die Eröffnung der Kirche vereint die Gemeindeaktivitäten mit dem Engagement von Scientology, das bereits demonstriert wurde, indem sie dazu beitrug, das Erbe von Aucklands Stadtteil Grafton zu bewahren und das Gebäude zu seiner früheren Größe zurückzuführen, was lokale Gemeindemitglieder Ehre für das „ungebrochene Erbe eines Ortes der Aufklärung und spirituellen Erkenntnis“ bezeichneten.

Bei der Eröffnungsfeier am Sonnabend sprachen kommunale Würdenträger sowie Personen, die an den weltlichen humanitären Projekten von Scientology beteiligt waren, und hoben die Bedeutung der ständig wachsenden Mission der Kirche innerhalb des Landes hervor.

Robin Byron, Architektin bei Heritage Neuseeland, erklärte den mehreren tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei der Eröffnung, dass die Verschmelzung von Vergangenheit und Gegenwart „eine besonders befriedigende Parallele darstellt, die ursprünglich für religiöses Lernen und religiöse Orientierung konzipiert wurde und nun eine spirituelle Renaissance als die neue Heimat der Scientology Kirche in Auckland erlebt.

Ihr Engagement bei der Wiederherstellung dieses wertvollen Erbes ist unvergesslich“, sagte sie. „Das Gebäude hatte viele Jahre der Vernachlässigung erlebt, und Ihre Bemühung war kein geringes Engagement. Aber Sie schätzen den Reichtum der Geschichte in diesen Mauern, die Pflege der kostbaren Materialien und ihre feine Handwerkskunst.“

Yvonne Galvin, Beraterin des neuseeländischen Programms zur Prävention von Jugendkriminalität, sagte, sie sehe neue Chancen durch die Expansion der Kirche. „Es ist mir ein Anliegen, mich um die Jugendlichen zu kümmern. Als ich meine Arbeit aufgenommen habe und sah, wie die Jugend behandelt wurde, sagte ich mir: ,Ich muss etwas über Menschenrechte herausfinden.‘ Aber ich konnte niemanden finden, der etwas dafür tat.

Dann hörte ich von der Scientology-Kirche und ihren Freiwilligen. Also fuhr ich quer durch die Stadt, um Sie zu finden. Und ich erinnere mich, wie ich Ihnen dann sagte: ,Ich möchte dieses Menschenrechtsprogramm, das Sie durchführen!‘ Und so starteten wir eine gemeinsame Bewegung, um der Jugend von Auckland die Menschenrechte zu vermitteln.“

Thomas Henry, Berater der Polizei von Neuseeland, ein unermüdlicher Kämpfer gegen den Missbrauch von Psychopharmaka, ist verantwortlich für die psychische Gesundheitsfürsorge im Land. „Ich beschäftige mich mit Familien, denen psychiatrische Medikamente und Diagnosen als schnelle Lösung versprochen wurde“, sagte er. „Und letztendlich sind sie abhängig und weiterhin in Schwierigkeiten. Ich habe das mein ganzes Leben lang gesehen. Nach meiner Erfahrung werden allzu oft die wahren Gründe für geistige Störungen ignoriert. Das eigentliche Problem ist, dass die Menschen nichts über Psychiatrie und psychische Gesundheit wissen, bis es sie persönlich betrifft“, bemerkte er. „Aber nachdem wir die Citizens Commission on Human Rights gefunden hatten, standen wir nicht mehr im Dunkeln. Denn es gibt eine Stimme in der Finsternis, die zum Licht führt, und diese Stimme ist CCHR.“

Mereana Peka, Vorsitzende des renommierten Maori Wardens Charitable Trust South Auckland, fasste die Bedeutung des Tages vielleicht am besten zusammen. „Jedes Mitglied der Scientology Kirche, mit dem ich zusammengearbeitet habe, konzentriert sich auf die Verbesserung unserer Welt. Ich glaube, es sind die Scientologen, die die lebende Ressource eurer Bewegung sind. Es ist nicht leicht, meine Dankbarkeit für die Menschen auszudrücken, die jeden Tag Leben retten. Aber ich persönlich weiß, dass jeder von euch geholfen hat, diesen Teil der Welt zu verändern. Und zusammen mit dieser Idealen Kirche wird diese Veränderung jede Gemeinde unseres Inselstaates erreichen.“

Die erste Scientology Kirche in Neuseeland wurde im Jahr 1955. Ihr Wachstum in den mehr als 60 Jahren danach ist die Verwirklichung der Vision von L. Ron Hubbard für die Kirche und ihre Arbeit in der Region.

Die neue Kirche in Auckland bietet den Besuchern eine Einführung in die Dianetik und Scientology, beginnend mit dem Öffentlichkeitsinformationszentrum. Dessen Displays mit mehr als 500 Filmen präsentieren die Grundsätze und die Ausübung der Scientology Religion sowie das Leben und Erbe des Stifters L. Ron Hubbard.

Das Informationszentrum bietet auch einen detaillierten Überblick über die vielen von der Scientology Kirche unterstützten humanitären Programme. Dazu gehören eine weltweite Aufklärung über die Menschenrechte, ein weitreichendes Drogenaufklärungs-, präventions- und –rehabilitationsprogramm, ein globales Netzwerk von Bildungs- und Lernzentren sowie das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, das jetzt die größte nichtstaatliche Katastrophenhilfeorganisation der Welt darstellt.

Die Eröffnung in Auckland ist die erste im Jahr 2017 und setzt damit eine explosive Wachstumsperiode für die Kirche während der letzten 12 Monate fort. Im kommenden Jahr sind Eröffnungen in kulturellen Zentren in Afrika, Europa, dem Vereinigten Königreich und Nordamerika geplant

0

Jahrestag-Veranstaltung Scientology Kirche Hamburg

Am 20. Januar feierte die Scientology Kirche Hamburg den fünften Jahrestag Ideale Scientology Kirche. Den anwesenden Gästen wurde an diesem Tag ein umfassender Überblick über die verschiedenen humanitären Aktionen des vergangenen Jahres gegeben und ein Ausblick auf das Jahr 2017.

Herausragend in 2016 war der Einsatz der Hamburger Anti-Drogen Gruppe, die mehr als 262.000 Aufklärungshefte aus der Serie „Fakten über Drogen“ in Hamburg und Umgebung verteilt haben. Dieses Ergebnis wurde durch 684 verschiedene Verteilaktionen und diversen Informationsständen erreicht. Die vielen Aktiven investierten mehr als 1.700 Stunden ihrer Freizeit in dieses Projekt und wurden dafür an diesem Abend für ihren Einsatz  bestätigt.

Es erfüllt die Gruppe auch mit Stolz dazu beigetragen zu haben, dass der Konsum von Cannabis unter Jugendlichen, gemäß der Hamburger Schulbus Studie, die im letzten Jahr veröffentlich wurde, von 17 % im Jahre 2012 auf 12 % im Jahre 2015 zurückgegangen ist.

„Ich bin unglaublich beeindruckt von der Leistung jedes einzelnen Gruppenmitgliedes“ sagte die lokale Anti-Drogen Verantwortliche. „Ich verspreche, mit unserer Arbeit fortzufahren, die Menschen über die Gefährlichkeit des Drogenkonsums aufzuklären und so dazu beizutragen, dass die Menschen faktische Informationen erhalten, damit sie eine selbstbestimmte Entscheidung für ein drogenfreies Leben treffen  können“.

Viel Lob gab es auch für die Mitglieder der Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte, kurz KVPM, die im vergangenen Jahr eine Reihe von Informationsständen in Hamburg durchgeführt haben und für ihre Aufklärungsarbeit viel Zuspruch aus der Bevölkerung bekamen. Eine größere Aktion gab es im April, als eine Demonstration durch die  Hamburger Innenstadt auf die Gefahren des leichtfertigen Verschreibens von „Psychopillen“ an Kinder aufmerksam machte. Unterstützt wurde die Aktion von dem amerikanischen Rapper  Chill E.B..

Auf Einladung der KVPM  kam es am 24. Mai 2016 zu einer historischen Veranstaltung in Hamburg. Przemyslaw Jurkiewicz, Kurator der Museumsgedenkstätte Posen, hielt erstmals in Deutschland einen Vortrag über die weithin unbekannten Vergasungen von Psychiatrie-Patienten im Fort VII in Posen. Fort VII war ein ehemaliges Gefängnis, welches während der Besatzungszeit der Nationalsozialisten in Polen als Übergangslager eingerichtet wurde und das erste Konzentrationslager auf polnischem Boden war. 1939 fanden dort die ersten Probevergasungen von Psychiatriepatienten durch Kohlenmonoxid statt. Für Herrn Jurkiewicz war der Vortrag eine persönliche Herzensangelegenheit, denn es ist ihm besonders wichtig, dass diese geschichtlichen Hintergründe auf breiter Ebene bekannt werden.

Erwähnung fanden auch die verschiedenen Tage der Offenen Türen, zu denen Sprecher verschiedener Organisationen die Anwesenden mit interessanten Informationen zu den Themen Menschenrechte, Hilfe in Katastrophengebieten, interkulturellem Austausch und Frieden versorgten. Höhepunkt am Ende des Jahres war das Konzert für Menschenrechte am 10. Dezember zu dem eigens die Künstlerin Stella Esmeralda aus Zypern angereist war und mit ihrer Vorstellung die Zuhörer in Begeisterung versetzte.

Besonderer Gastsprecher war der Pressesprecher der Scientology Kirche Deutschland und der Schweiz, Herr Jürg Stettler, der einen Überblick über die vielen Ereignisse und Neuigkeiten im deutschsprachigen Raum gab.

 

 

0

Scientology : Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

 

Als sich Tausende von Scientologen und ihre Gäste im Shrine Auditorium von Los Angeles für die Silvesterfeier versammelten, war die bis auf den letzten Platz gefüllte Halle mit Begeisterung und Vorfreude erfüllt. Ein weiteres Jahr außerordentlicher Errungenschaften, die alle Erwartungen übertrafen, liegt hinter Scientology. Und vor ihr liegt weitere Expansion zum Wohle aller Menschen.

David Miscavige, der kirchliche Leiter der Scientology Religion, führte durch die Feier mit einer fesselnden Übersicht über das Jahr 2016. Während dieser Präsentation gab es stehende Ovationen, und jede galt einem anderen Erfolg für Scientology und die Menschheit insgesamt.

In Videoclips wurde eine Auswahl von neuen Mitgliedern vorgestellt, die ihre ersten Erfahrungen mit der spirituellen Technologie des Scientology Stifters L. Ron Hubbard (LRH) gemacht hatten – stellvertretend für die im Vergleich zu den Vorjahren auf das Zehnfache angewachsene Zahl von Scientologen, die 2016 die „Scientology Brücke zu völliger geistiger Freiheit“ hinaufgegangen sind.

Des Weiteren wurden in kurzen Ausschnitten die Eröffnungen von neuen religiösen Einrichtungen des letzten Jahres gezeigt, wie:

  • 2. April: Einweihung der ersten Idealen Scientology Kirche für den Süden der USA in Atlanta, Georgia.
  • 28. Mai: Einweihung von Scientology Media Productions in Hollywood – einem fünf Hektar großen Studio auf dem neuesten Stand der Technik, von dem aus die Botschaft der Religion per Fernsehen und Rundfunk, Internet, sozialen Medien und allen anderen Medienplattform verkündet wird.
  • 23. Juli: Einweihung einer Idealen Kirche in Budapest, die in Ungarn einen Meilenstein für spirituelle Freiheit setzt.
  • 31. Juli: Eröffnung einer Idealen Kirche und eines Gemeindezentrums in Harlem, dem kulturellen Herzen des Black America.
  • 4. September: Eröffnung eines völlig neuen spirituellen Hauptsitzes und einer idealen fortgeschrittenen Organisation für den asiatisch-pazifischen Raum inmitten eines 900 Hektar großen Nationalparks in Sydney, Australien.
  • 15. Oktober: Eröffnung des Scientology National Affairs Office am Merrion Square in Dublin – einem markanten georgianischen Gebäude für die permanente Bereitstellung der von Scientology unterstützten sozialen Verbesserungsprogramme in Irland.

Traditionell für die Neujahrsfeier gab Mr. Miscavige Einblicke in die Anwendung der Technologie von L. Ron Hubbard in der Sozialarbeit.

  • Die Vereinigung für ein besseres Leben und Erziehung (ABLE – Association for Better Living and Education) führt gemeinnützige Programme gegen Drogenabhängigkeit, Analphabetismus und Kriminalität durch. Im mexikanischen Bundesstaat Sonora erhält jetzt das Drogenrehabilitierungsprogramm Narconon, das die Technologie von L. Ron Hubbard verwendet, offizielle staatliche Unterstützung. In einer Schule in Oregon, in der L. Ron Hubbards Studiertechnologie angewendet wird, liegen die Ergebnisse der Schüler fast 400 Punkte über dem nationalen Durchschnitt. Und im Süden von Los Angeles, wo der von L. Ron Hubbard verfasste Moralkodex Der Weg zum Glücklichsein von Kirchenmitgliedern und Freunden in Krisengebieten verteilt wurde, war ein Waffenstillstand von Gangs sowie eine Verringerung von Gewaltverbrechen um 40% die Folge.

Das World Institute of Scientology Enterprises (WISE) unterstreicht die Wirksamkeit von L. Ron Hubbards Technologie für geschäftlichen Erfolg. Ein ungarisches Lichtdesign-Unternehmen, das diese Technologie verwendet, hat das Design für Kronleuchter revolutioniert hat. Eine Dachdeckerfirma wurde im zweiten Jahr nacheinander zur „Schwedischen Handwerksfirma des Jahres“ ernannt und ist seit ihrer Gründung auf die dreißigfache Größe expandierte. Aus der italienischen Kochakademie gingen 2.700 Eliteköche hervor, die kulinarische Präsenz in 1.800 Cafés, Bistros und Restaurants zeigen sowie eine Reihe von Michelin-Sternen aufweisen.

Scientology Missions International (SMI) – In der Slowakei half die Scientology Mission von Levice mehr als 10.000 Menschen und hielt im Rahmen ihres Programms der Ehrenamtlichen Geistlichen 4.000 Drogenaufklärungsseminare, wodurch der illegale Drogenkonsum um 50% reduziert wurde.

In seiner Zusammenfassung erinnerte Mr. Miscavige alle Anwesenden, dass in diesen turbulenten Zeiten das, was die Menschheit betrifft, auch Scientologen betreffen muss.

„Wie ihr vielleicht bemerkt oder nicht bemerkt habt, wird die Welt da draußen von entgegengesetzten Winden gepeitscht. Aber wie auch immer man das aktuelle politische Klima sieht, wir sind nicht politisch. Wir sind Scientologen – und wir stehen für das, was LRH im Kodex eines Scientologen und im Glaubensbekenntnis unserer Kirche dargelegt hat. Daher glauben wir von der Kirche an die Menschenrechte. Wir glauben an Rassengleichheit. Wir glauben an die Freiheit, die Ewigkeit und die Würde des Menschen. Und diese Dinge dürfen nicht Gegenstand einer politischen Debatte sein. Diese Dinge sind unantastbar. Unabhängig davon, aus welcher Richtung der Wind der Geschichte bläst, unsere Position ist unerschütterlich:

Dass wir nicht aufhören werden, unsere Ziele zu erreichen – eine Welt ohne Wahnsinn, ohne Verbrechen und ohne Krieg. Und dass wir allen Menschen beistehen, die daran arbeiten, diese bessere Welt zu schaffen. Denn nur durch gegenseitiges Verständnis kommt Güte …

Und daraus kommt Frieden und echte Freiheit.“

0

Hilfe wird nach Haiti gebracht

Die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen bringen den traumatisierten Menschen des Hurrikan Matthew Hilfe

Teams der Scientology Volunteer Ministers (VMs) – die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen – bringen nach dem Hurrikan Matthew Hilfe, dem schlimmsten Sturm, den die Insel Nation innerhalb von mehr als 50 Jahren getroffen hat. Matthew erreichte die Insel am 4. Oktober, tötete mehr als tausend Menschen in Haiti und 175.000 wurden obdachlos.

Chad, ein amerikanischer VM, der sich gerade in Haiti bei dem Scientology Katastrophenhilfe-Team befand erfuhr von einem Dorf in einer abgelegenen Region in der Nähe von Les Cayes, das Hilfe benötigte. Über tückische Bergpfade brachte er ein Team von Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen in das Dorf Les Bois.

Seinen ersten Eindruck beschrieb er folgendermaßen: „Es gab nichts mehr“, sagte er. „Alle Häuser und Bäume waren dem Erdboden gleichgemacht – es sah aus, als hätte ein riesiger Besen alles weggefegt.“

Ein Mann kam zu Chad und bat um Hilfe – sein Haus war von dem furchtbaren Sturm zerstört worden. „Es wurde vollständig aus seinem Fundament gerissen“, sagt Chad. Die achtköpfige Familie lebte in einer Hütte, die mit nicht zusammenpassenden Wellblechen und Zweigen, alten Metallteilen, Bäumen und Planen – was auch immer in der Gegend zu finden war- notdürftig zusammengebaut war. „Er und seine Familie waren am Boden zerstört“, sagte Chad.

Die VMs machten sich sofort an die Arbeit, retteten Nägel und Holz und schnitten Bretter aus Bäumen, die vom Sturm umgestürzt waren. Drei Tage arbeitete ein Team von acht Ehrenamtlichen Geistlichen, um ein neues Zuhause für die Familie zu bauen.

Als Veteran des  Scientology Katastrophenhilfe-Teams kannte sich Chad mit derartigen Situationen aus und er war auch nicht überrascht, dass sich die meisten Dorfbewohner in einem Zustand der Apathie befanden – sie standen unter Schock – während die Ehrenamtlichen Geistlichen arbeiteten. Aber das dauerte nicht lange. Bald fassten die Dorfbewohner mit an und organisierten eigene Teams, um das ganze Dorf aufzuräumen.

Nach dem Motto der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen “Man kann immer etwas tun“, setzten die Ehrenamtlichen Geistlichen ihre Arbeit fort, räumten das Dorf auf und bauten Häuser so gut sie konnten. „Es war ein außergewöhnliches Erlebnis, den Bewohnern ein Zuhause bauen zu können, in dem sie endlich zur Ruhe kommen und sich um ihre Kinder kümmern konnten“, sagte Chad.

Chad aktivierte auch ein Team von lokalen Ehrenamtlichen Geistlichen, die von dem Katstrophenhilfe-Team der Ehrenamtlichen Geistlichen nach dem Erdbeben 2010 ausgebildet worden waren. Die örtlichen Ehrenamtlichen Geistlichen waren begeistert,  wieder zusammen zu arbeiten, um ihrem Land zu helfen.

„Ich fühle mich sehr gut“, sagt Stevenson, ein haitianischer Ehrenamtlicher Geistlicher. „Wenn ich helfe, helfe ich von Herzen. Wenn ich jemandem helfen kann fühlt sich mein Leben einfach besser an. Alles was ich in meinem Leben mache – ich will jemandem helfen. “

„In der Lage zu sein dies zu machen, ist eine lebensverändernde Erfahrung für mich – und für die Familien, die ihr zu Hause verloren haben“, sagte Chad. „Und sobald sie in den Wiederaufbau einbezogen werden, werden die Dorfbewohner mit neuen Leben erfüllt. Immer, wenn wir an einem Ort ankommen, beginnen die Bewohner mit zu helfen. Wir kreieren eine Veränderung in Haiti, ein Dorf, ein Haus nach dem anderen.“

Ob in ihren Gemeinden oder auf der anderen Seite der Erde – das Motto der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen lautet: „Man kann immer etwas tun.“ Das Programm, das Mitte der 1970er Jahre von L. Ron Hubbard ins Leben gerufen wurde, wird von der Scientology Kirche International als religiöser und humanitärer Dienst gefördert.

„Ein Ehrenamtlicher Geistlicher verschließt seine Augen nicht vor dem Schmerz, dem Bösen und der Ungerechtigkeit des Daseins“, schrieb L. Ron Hubbard. „Er ist vielmehr dazu ausgebildet, diese Dinge zu bewältigen und anderen dabei zu helfen, Erleichterung und neue persönliche Stärke zu erlangen.“

„Wie erreicht ein Ehrenamtlicher Geistlicher diese Wunder? Er wendet die Technologie von Scientology an, um Zustände zum Besseren zu verändern – für sich selbst, seine Familie, seine Gruppen, Freunde, Mitarbeiter und für die Menschheit.“

0

Tausende kamen zum Weihnachtsmarkt von Saint Hill

 

Saint Hill war am 11. Dezember Gastgeber des Weihnachtsmarktes in East Grinstead mit dem Weihnachtsmann, einem Streichelzoo und der ersten Eislaufbahn der Stadt.

Etwa 2.500 Menschen feierten am 11. Dezember die Vorweihnachtszeit auf dem Weihnachtsmarkt in East Grinstead, der in Saint Hill Manor, dem spirituellen Hauptsitz von Scientology im Vereinigten Königreich, veranstaltet wurde und gleichzeitig der Wohnsitzt des Stifters der Scientology, L. Ron Hubbard, von 1959 bis 1967 war.

Es war ein märchenhafter Samstagnachmittag für die Kinder mit dem Weihnachtsmann in seiner Grotte, Rentiere füttern und streicheln und Fahrten mit „Lennie“ der Bimmelbahn zu machen. Jugendliche kletterten auf ein Feuerwehrauto und spielten in einer Hüpfburg.

Die Große Halle des Manor wurde in einen Weihnachtsmarkt verwandelt, wo lokale Kunsthandwerker und Handwerker ihre Arbeiten zeigten. Hunderte von Besuchern verbrachten den Nachmittag auf der ersten Eisbahn von East Grinstead.

Der Bürgermeister von East Grinstead, Bob Mainstone, legte den Schalter um, worauf tausende von Lichtern erstrahlten, die das Gelände und den 31 Fuß hohen Weihnachtsbaum beleuchten.

„Ich kam, um die Weihnachtsmesse von Saint Hill zu unterstützen und war überrascht zu sehen, wie erfolgreich sie war“, sagte das Ratsmitglied Dick Sweatman. „Ich möchte der Scientology Kirche dafür danken, dass sie alle diese Aktivitäten und Stände organisiert hat. Es war für jeden etwas dabei. „

0

Scientologen engagieren sich für den Tag der Menschenrechte 2016

 

Die Scientology Kirche Hamburg e.V.  ist Teil einer internationalen Bewegung, die 192 Länder umfasst, um an den 68. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zu erinnern.

Scientologen aus Hamburg schlossen sich mit Scientology Kirchen, Missionen und Gruppen auf der ganzen Welt zusammen, um das Thema des Internationalen Tags der Menschenrechte 2016 bekannt zu machen, das lautet: „Steht auf für die Menschenrechte!“

Anlässlich dieses Jahrestages fand in der Scientology Kirche Hamburg ein Konzert für die Menschenrechte statt. Das Konzert gab die preisgekrönte Sängerin und Entertainerin Stella Esmeralda aus Zypern, die mit ihrer einzigartigen Show die anwesenden Gäste zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss. Zweimal musste die Künstlerin zurück auf die Bühne, um dem  Ruf nach Zugaben gerecht zu werden.

Stella Esmeralda verzückte das Publikum aber nicht nur mit ihrem breitgefächerten Musikrepertoire, sondern sie hatte im Gepäck noch eine Menschenrechtsbotschaft eines Parlamentariers aus Zypern, der in seiner Rede auf darauf hinwies, dass Bildung ein wesentlicher Faktor zur Wahrung der Menschenrechte sei. „Der Mensch muss in Werten erzogen werden, die u.a. Mitgefühl, Solidarität und die sogenannten Tugenden beinhalten“. Nur so ist ein respektvoller und friedlicher Umgang mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen möglich.

Der Internationale Tag der Menschenrechte erinnert an die Annahme der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen im Jahre 1948 – das führende Dokument der Welt über Menschenrechte.

Trotz der besten Absichten derjenigen, die die Erklärung verfassten, weist die UN 68
Jahre später darauf hin, dass „Respektlosigkeit für grundlegende Menschenrechte
in allen Teilen der Welt weit verbreitet ist. Extremistische Bewegungen verleiten die Menschen zu schrecklicher Gewalt. Nachrichten über Intoleranz und Hass schüren unsere Ängste. Menschliche Werte werden angegriffen.“

Die Menschenrechte sind ein wesentlicher Bestandteil der Scientology-Religion. Das Glaubensbekenntnis der Scientology Kirche, das 1954 von dem Stifter der Scientology Religion, L. Ron  Hubbard, geschrieben wurde, beginnt mit den Worten: „Wir von der Kirche glauben: Dass alle Menschen, welcher Rasse, Hautfarbe oder welchen Bekenntnisses sie auch sein mögen, mit gleichen Rechten geschaffen wurden.“  Und der Kodex eines Scientologen fordert alle Scientologen auf, „wahrhaft humanitäre Bestrebungen auf dem Gebiet der Menschenrechte zu unterstützen.“

Die Scientology-Kirche und Scientologen unterstützen United for Human Rights – die weltweit größte Aufklärungs- und Informationsinitiative für Menschenrechte, die in 192 Ländern aktiv ist und Partnerschaften mit 1.500 Gruppen und Organisationen unterhält. Die Initiative wird durch die Überzeugung von Herrn Hubbard inspiriert, „dass es wichtig ist, dass alle denkenden Menschen ihre Regierungen auffordern, umfassende Reformen im Bereich der Menschenrechte zu verabschieden.“

0

San Diego eröffnet eine neue Scientology Kirche

 

Einweihung der Idealen Scientology Kirche in der Stadt, die der Stifter der Religion sein Zuhause nannte.

Folgt man dem Highway an der Pazifikküste im südlichen Kalifornien, der sich über eine Strecke von 70 Meilen an den sonnigen Sandstränden der Küstenlinie entlangschlängelt, dann kommt man nach San Diego, der Stadt, in der an einem sonnigen Samstagnachmittag die Eröffnung der neuen Scientology Kirche gefeiert wurde.

„Wenn es jemals einen Tag gab, an dem der „Kalifornische Traum“ eine ganz neue Bedeutung gewonnen hat, dann ist es dieser Tag der Einweihung der Idealen Scientology Kirche“, sagte David Miscavige, der kirchliche Leiter der Scientology Religion. „Und wenn es einen Ort gibt, der für diesen Moment prädestiniert ist, dann San Diego. Wenn wir diese Ideale Org einweihen, geschieht dies im Namen unseres Stifters und zu Ehren dieser Stadt, in der er einst lebte. Und so versprechen wir, dass wir seine Technologie überall und ohne Unterschied für die „Schönste Stadt in Amerika einsetzen werden!“

Die Eröffnung in San Diego ist der Beginn einer neuen Ära der Expansion für die Kirche. San Diego ist die 55. Ideale Organisation (Ideal Org), die ihre Türen öffnet. Ideale Orgs stehen jetzt in Städten auf der ganzen Welt – von Los Angeles bis London, von Melbourne bis Mailand und Tel Aviv bis Tokio. „Ideal“ ist der Standard des Stifters der Scientology L. Ron Hubbard, mit dem jede Kirche den Lehren und Praktiken der Religion voll und ganz entspricht.

Am Samstag, den 19. November 2016, waren 3.500 Scientologen und Gäste anwesend, um die historische Eröffnung von San Diego mitzuerleben. Von den ersten Tönen einer Mariachi-Band und dem Beach Boys Song „Surfin USA“ bis zu Würdenträgern, welche die gesamte politische und gesellschaftliche Bandbreite von San Diego und Umgebung repräsentierten, verkörperte die Einweihung die positive und reiche Kultur der Stadt.

Mit der Zeremonie wurde auch die außergewöhnliche Bedeutung gewürdigt, die San Diego im Leben von L. Ron Hubbard (LRH) hatte. Hier lebte er nicht nur während seiner Jugend, sondern begann später auch eine legendäre Schriftstellerkarriere, die ein halbes Jahrhundert umfasste und ihn zu den beständigsten und meistgelesenen Autoren aller Zeiten machte.

„Auch nach vierzig Jahren erinnerte sich LRH gern an dieses ,never-never-Land‘, wo er seine ersten Geschichten in einem Häuschen auf der Klippe schrieb‘, sagte David Miscavige. „Es war auch der erste Ausgangspunkt für eine Asienreise auf einem Marinetransporter in einem abgetragenen Anzug, einem dünnen Mantel und zwei Pennys in der Tasche. Aus Honolulu brachte er ein Surfboard mit und war somit der Erste, der auf den Wellen vor Encinitas ritt. Ja so kreuzt sich Ihre Geschichte mit LRH und Ihre Zukunft mit seinem Vermächtnis.“

Die neue San Diego Kirche steht im Stadtzentrum, an der Fourth Avenue, nur wenige Blocks vom Rathaus entfernt. Mit ihrem 4.500 Quadratmeter großen Sitz im blühenden Stadtkern heißt sie alle Bürger von Diego und Umgebung herzlich willkommen.

„Laut Definition ist eine Ideale Organisation ein Teil einer Gemeinde“, fuhr Mr. Miscavige fort. „Diese Scientology Kirche steht für Lese- und Schreibfähigkeit von Kindern, für Straßen ohne Drogen und Kriminalität, für Erfolg am Arbeitsplatz und für Menschenrechte.“

Einen Eindruck davon, was dieses humanitäre Engagement bedeutet, gaben die Würdenträger von Sand Diego, die die Kirche willkommen hießen. Mr. John Redman, Direktor des Programms „High Intensity Drug Trafficking Areas (HIDTA), Dr. Beatriz Villarreal, Bildungsberaterin des Bezirks San Diego, Ms Estela De Los Rios, Mitglied des Nationalen Führungsausschusses gegen Menschenhandel, und Col. Bart Billings Ret., National Guard Medical Directorate.

Mr. Redman sprach über der Drogenkrise in der Region und wie die von der Scientology unterstützte Foundation for a Drug-Free World arbeitet, um dem Drogenmissbrauch entgegenzuwirken: „Diese Region des Landes ist eines der größten Drogenhandelsgebiete der Nation und eines der erschreckendsten. Aber gemeinsam mit Drug-Free World haben wir eine Zusammenarbeit mit Lehrern, Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens und der Verwaltung geschaffen hier in unserer Grenzregion geschaffen. Aufgrund dieser Zusammenarbeit wurde über 100.000 Kindern die Möglichkeit eines drogenfreien Lebens gegeben.“

Col. Billings stellte fest, dass „sich jeden Tag 22 Militärveteranen das Leben nehmen. Und viele dieser Selbstmorde stehen im Zusammenhang mit Psychopharmaka. Daher müssen wir die bereits bestehende Citizens Commission on Human Rights – sowohl im In- als auch im Ausland – verstärken. Je mehr Kontaktpunkte wir haben, um das Bewusstsein für psychiatrischen Missbrauch zu schärfen, desto besser wird es unserer Bevölkerung gehen. Mit dieser Idealen Org haben wir eine Ausgangsposition in San Diego. Eine, die unseren Truppen Hilfe und Unterstützung bringen will und kann. Und dafür salutiere ich vor Ihnen.“

Die Bedeutung des Engagements der Kirche im Bereich der Menschenrechte spiegelte sich in den Ausführungen von Frau De Los Rios wider: „In dieser Welt mit all den erschreckenden Schlagzeilen und dem Chaos brauchen wir jegliche Hilfe, die wir bekommen können. Und ich danke Ihnen dafür das Sie in den Köpfen und Seelen der Menschen das Bewusstsein für die Menschenrechte wecken. Denn nur wenn wir uns gegenseitig lieben, umarmen und respektieren, nicht nur uns selbst, sondern die ganze Menschheit, können Menschenrechte überall verwirklicht werden. Für mich sind die wirklichen Helden heute Menschen wie Sie, die Scientology Kirche.“

„Sie müssen wissen, ohne Ihre Schriften hätten unsere Eltern keine Chance“, sagte Dr. Beatriz Villarreal. „Durch das Buch ,Der Weg zum Glücklichsein‘ (von L. Ron Hubbard) bin ich eine bessere Mutter, eine besserer Lehrerin, eine bessere Gemeindeleiterin und meine Arbeit ist sehr viel einfacher. Wir haben einfach nicht diese Art von Programmen. Niemand hat sie außer Ihnen. Aber heute ist ein Tag für den amerikanischen Traum. Und mit diesen Türen, die jetzt geöffnet sind, feiern wir die Möglichkeit, diesen Traum für jedes Kind in San Diego zu erfüllen.“

Besucher der neuen Idealen Org San Diego erhalten im Öffentlichkeitsinformationszentrum eine Einführung in die Dianetik und Scientology. Die Displays, die mehr als 500 Filme enthalten, zeigen die Inhalte und die Ausübung der Scientology Religion sowie das Leben und Vermächtnis des Stifters L. Ron Hubbard.

Das Informationszentrum bietet auch einen ausführlichen Überblick über die vielen von Scientology unterstützten humanitären Programme. Dazu gehören eine weltweite Menschenrechtsinitiative, eine weitreichende Drogenaufklärungskampagne, ein Drogenpräventions- und Rehabilitationsprogramm, ein globales Netzwerk von Zentren für Lese- und Schreibfähigkeit sowie das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, die heute die größte nicht-staatliche Katastrophenhilfsorganisation darstellen.

 

0

Menschenrechte für die Mongolei


Nachdem mehr als 5.000 mongolische Schülern nach dem Lehrplan der Initiative „Youth for Human Rights“ ausgebildet wurden, plant die Nationale Menschenrechtskommission der Mongolei jetzt dessen landesweite Einführung.

Obwohl die Verfassung der Mongolei viele Grundrechte garantiert und als Ziel eine humane Zivilgesellschaft proklamiert, leidet das Land laut Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums unter Menschenrechtsverletzungen wie Korruption, weitverbreiteter häuslicher Gewalt, Misshandlung von Strafgefangenen durch die Polizei, willkürlichen Verhaftungen und Menschenhandel.

In der relativ jungen Demokratie der Mongolei sind vielen Bürgern die Menschenrechte nicht bekannt.

Die Scientologin und Botschafterin für Youth for Human Rights International Sandra Lucas wurde während einer Geschäftsreise in die Mongolei auf die Missstände aufmerksam. Aber sie stellte auch fest, dass die Regierung sich ihrer Verpflichtung bewusst war, die Bevölkerung über die Menschenrechte aufzuklären und dem Ideal ihrer Verfassung näherzukommen.

Mrs. Lucas stellte dem Programmdirektor der Nationalen Mongolischen Menschenrechtskommission (NMHRC) die Bildungsinitiative Youth for Human Rigths (YHR) vor, der zu dem Schluss kam, dass das Programm lebenswichtig für sein Land sei.

45 Prozent der mongolischen Bevölkerung sind jünger als 18 Jahre, was Schulen zu einem offensichtlichen Ausgangspunkt für die Initiative macht. Eine Absichtserklärung wurde unterzeichnet, der NMHRC-Direktor organisierte Menschenrechtsausbildung für 40 Lehrer und übersetzte alle YHR-Materialien ins Mongolische. Im Rahmen eines Pilotprogramms wurde dieser Menschenrechtsunterricht den Schülern von 20 Sekundarschulen in der Hauptstadt Ulaanbaatar zur Verfügung gestellt.

Die Lehrer integrierten die 30 Menschenrechtslektionen mit bemerkenswerten Ergebnissen in ihren Geschichtsunterricht. So beschlossen zum Beispiel Schüler der Sekundarschule Nr. 18 danach, Menschenrechtskurse für Grundschüler abzuhalten, und unterrichteten Familien durch Hausbesuche. Eine Privatschule startete einen Menschenrechtsclub und ernannte zehn Jugendliche zu Menschenrechtsbeauftragten, die die Aufgabe übernahmen, ihre Altersgenossen zu unterrichten.

Nachdem bisher insgesamt 4.940 mongolische Schüler in einem dreijährigen Pilotprojekt die YHR-Ausbildung absolviert haben, wird das Programm in Kürze in allen Schulen der Mongolei eingeführt.

Die Scientology Kirche und Scientologen unterstützen die Initiative „United for Human Rights“ und deren Programm für junge Leute „Youth for Human Rights“ – inspiriert durch die Prinzipien des Stifters der Scientology Religion L. Ron Hubbard, der bemerkte: „Es ist wichtig, dass alle denkenden Menschen ihre Regierungen zu umfassenden Reformen im Bereich der Menschenrechte drängen.“

Seiten ... 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Scientology Videokanal