0

Wichtigkeit der Menschenreche auf allen Ebenen bekannt machen

 

Am 8. Dezember fand in der Scientology Kirche Hamburg eine Informationsausstellung über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die am Abend mit einer Diskussionsveranstaltung über die Wichtigkeit diese Menschenrechte auf breiter Basis bekannt zu machen, abgerundet wurde. Spezieller Gastsprecher war der Vertreter einer asiatischen Religionsgemeinschaft, der die Anwesenden über die Initiative der International Association of Parliamentarians for Peace informierte.

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte besteht aus 30 Artikeln, die am 10. Dezember 1948 von den Vereinten Nationen angenommen wurden und sie sind das umfassendste und weltweit verbreitetste Menschenrechtsdokument. Ihr einleitender Absatz ist eine Bekräftigung der Prinzipien, die den Menschenrechten zugrunde liegen, dass alle Menschen frei und gleich an Würde sind und dass die unveräußerlichen Rechte die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt sind.

Menschenrechte basieren auf dem Prinzip des Respekts vor dem Einzelnen. Sie werden Menschenrechte genannt, weil sie universal sind und sich auf jedermann beziehen.

Die volle Bedeutung der Menschenrechte ist von großer Tragweite. Sie bedeuten Wahl- und Chancengleichheit. Sie bedeuten die Freiheit, eine Arbeit zu erhalten und einen Beruf zu ergreifen. Sie schließen das Recht mit ein sich frei zu bewegen, und das Recht, erwerbstätig zu sein, ohne Schikanen, Misshandlung oder willkürlicher Entlassung ausgesetzt zu sein. Letztlich bilden die Menschenrechte die Grundlage für alles, was Menschen bezüglich ihrer Lebensweise wertschätzen.

Dennoch klafft eine große Lücke zwischen der Artikulierung dieser Ziele und ihrer Verwirklichung. Millionen von Menschen sind nicht frei, schätzungsweise 30 Millionen Menschen in 130 Ländern werden von Menschenhändlern in Sklaverei gehalten. Fast die Hälfte der Weltbevölkerung – 3 Milliarden Menschen – muss mit weniger als 2,50 Dollar pro Tag überleben. Jeden Tag sterben mehr als 8000 Kinder aufgrund mangelnder Ernährung. Weltweit gehen 57 Millionen Kinder im Grundschulalter nicht zur Schule.

Inspiriert von der Aussage von L. Ron Hubbard, dem Stifter der Scientology-Religion, dass „Menschenrechte zu einer gelebten Tatsache gemacht werden müssen, nicht zu einem idealistischen Traum“ unterstützen Scientologen eine Initiative, die zur weltweit größten nichtstaatlichen Initiative zur Information über die Menschenrechte geworden ist. Die Zielsetzung besteht darin diese Rechte auf internationaler Ebene ins Bewusstsein der Menschen zu rücken.

Die Scientology Kirche und ihre Mitglieder unterstützen deswegen die beiden gemeinnützigen und weltanschaulich neutralen Organisationen United for Human Rights und das Programm für junge Leute, Youth for Human Rights. Beide Organisationen unterstützen unzählige Aktivitäten und stellen Lehr- und Informationsmaterialien in 17 Sprachen zur Verfügung. Schulen, Kirchen, Bürger- und gemeindenahe Gruppen, Menschenrechtsorganisationen, die Polizei, das Militär und Regierungsstellen auf der ganzen Welt machen sich diese Programme zu eigen und verwenden sie.

Teil dieser Informationsmaterialien ist der preisgekrönte Dokumentarfilm „Die Geschichte der Menschenrechte“ und das dazugehörende Begleitheft, welche die geschichtliche Entwicklung der Menschenrechte über die letzten 2500 Jahre zeigen, die schlussendlich 1948 in die  Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen mündete und auf der abendlichen Veranstaltung den anwesenden Besuchern vorgeführt wurde.

 

0

Ein Ehrenamtlicher Geistlicher hilft dem Pfarrer seiner Kirche bei der Wiederherstellung der Harmonie in der Gemeinde

Ein Ehrenamtlicher Scientology-Geistlicher  vermittelt den Menschen in Westkenia Hoffnung und Nächstenliebe. Er hält Seminare für Kirchenversammlungen, Vereine, Organisationen und Gemeinden ab und bildet zusätzliche Ehrenamtliche Geistliche aus, damit sie ihm helfen können, das Leben der Menschen in seinem Land zu verändern.

„Seit Ihrem letzten Seminar über Ehrlichkeit hat sich der Kirchenbesuch verdoppelt“, schrieb ein Pastor an Daniel, einen Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen aus Westkenia. „Es blieb dem Sonntagsgottesdienst niemand fern, was vor dem Seminar der Trend gewesen war.“

Das Seminar, das er beschreibt, befasste sich mit dem Thema Konfliktlösung, das den Gemeindemitgliedern der Pfarrkirche im Dorf Seme vorgestellt wurde. Ein Gemeindemitglied erzählte dem Pfarrer, dass er das Gelernte benutzt habe, um dabei zu helfen, die Harmonie zwischen den Familienmitgliedern und Nachbarn wiederherzustellen.

Diese Geschichten bringen Daniel dazu, in ganz Kenia von Dorf zu Dorf zu reisen, wobei er die vom Stifter der Scientology Religion L. Ron Hubbard entwickelten Verfahren der Ehrenamtlichen Geistlichen vermittelt.

In einem Artikel, der im Freedom Magazine veröffentlicht wurde, teilte Daniel mit, wie er ein Ehrenamtlicher Geistlicher geworden sei. Persönliche Nöte in seiner Kindheit erweckten in ihm den Sinn für Wohltätigkeit für andere. Ein Feuer in der Mühle, in der sein Vater arbeitete, hatte fast 20 Häuser zerstört. „Ich war gerührt von der Hilfe, die meiner Familie und andere von guten Samaritern und Freiwilligen erhielten, als dies geschah“, sagte er.

Nach dem Abschluss seines Studiums übernahm Daniel die Leitung einer Berufsschule, jedoch wurde er durch die Lernunfähigkeit der Schüler entmutigt.

Zur gleichen Zeit hatten er und seine Frau Margaret Schwierigkeiten in ihrer Ehe. „Wir waren bei fast jedem Thema unterschiedlicher Meinung, von der Finanzierung der Familie bis hin zur Erziehung der Kinder.“

Als er die Scientology Website entdeckte, war er von der von Hubbard entwickelten Studiertechnologie fasziniert und nahm an dem Online-Kurs zu diesem Thema teil. „Durch Wissen, wie man weiß,  wollte ich meine Schüler retten und mich selbst sowie mein Geschäft und meine Ehe verbessern.

Das Magazin beschreibt, wie er von dem kostenlosen Kurs zu diesem Thema so beeindruckt war, dass er alle 19 Online-Kurse absolvierte, die jeweils einen anderen Aspekt des Lebens betrafen. Diese Kurse bilden die Grundlage des Programms der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen. Auch seine Frau hat die Kurse absolviert, und beide teilen diese Informationen mit allen, die lernen wollen, ihr Leben zu verbessern.

In der Woche nach seinem Seminar „Ehrlichkeit und Integrität“ in der Pfingstkirche in Seme kamen 90 Menschen zum Gottesdienst, um am nächsten Seminar teilzunehmen. Jeder Platz in der Kirche war gefüllt, und 15 Leute standen draußen und lauschten. Die Anwohner waren überrascht, vier Witwen in der Menge zu sehen. Es scheint zur Kultur der Luo-Leute, einer prominenten ethnischen Gruppe in der Region zu gehören, dass eine Frau mit ihrem Ehemann  auch ihre Rechte verliert. Es ist ihr nicht erlaubt, ihre Farm zu besuchen, jemanden per Handschlag zu begrüßen oder am Dorfleben teilzunehmen. Was diese Frauen beim ersten Seminar gelernt hatten, gab ihnen den Mut, die Unterdrückung zu überwinden und wieder aktive Mitglieder der Kirche zu werden.

Daniel hat auch andere Ehrenamtliche Geistliche ausgebildet, von denen einer ein Seminar für eine Gruppe von Menschen mit Behinderungen im Dorf Yiro veranstaltete. Das Leben ist für eine behinderte Person in dieser Region schwer. Die Meisten von ihnen leben in Armut und müssen überallhin getragen werden, weil sie keine Rollstühle besitzen; sie müssen betteln, um zu überleben. Der Vorsitzende der Gruppe ist ein Bananenbauer, der nun die Technologie des Kurses „Planziele und Ziele“ der Ehrenamtlichen Geistlichen nutzen will, um seine Farm profitabel  zu machen, damit er den Lebensstandard für sich und seine Gruppenmitglieder erhöhen kann.

Daniel beabsichtigt, seine Tätigkeit fortzusetzen und auf weitere Dörfer in der Region auszudehnen. „Ich bin gekommen, um als Ehrenamtlicher Geistlicher tätig zu sein und meinen Mitmenschen spirituelle Werte zurückzugeben“, sagt er.

Das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen der Scientology Kirche ist ein religiöser Sozialdienst, der Mitte der 1970er Jahre von L. Ron Hubbard ins Leben gerufen wurde. Um diese Technologie breit verfügbar zu machen, bietet die Kirche kostenlose Online-Schulungen auf der Website der Ehrenamtlichen Geistlichen an. Jeder, gleich welcher Kultur oder welchem Glauben er angehört, kann sich als Ehrenamtlicher Geistlicher ausbilden und diese Werkzeuge nutzen, um seiner Familie und Gemeinde zu helfen.

0

Politische Flüchtlinge in Menschenrechten ausgebildet

 

Auf einem von der Nationalen Scientology Kirche in Spanien veranstalteten Menschen­rechts­seminar wurde ein Korps von politischen Flüchtlingen in den Menschenrechten ausgebildet und dazu animiert anderen ebenfalls diese Rechte zu vermitteln.

Nachdem erkannt wurde, welchen Herausforderungen politische Flüchtlinge gegenüberstehen, veranstaltete die Nationale Scientology Kirche Spaniens in Madrid ein Schulungsprogramm über die Menschenrechte, um Flüchtlinge über ihre Rechte aufzuklären.

Das Programm wurde unter der Leitung von Ivan Arjona, Direktor des Europäischen Büros für öffentliche Angele­gen­heiten und Menschenrechte der Scientology Kirche, von der Stiftung für die Verbesserung der Lebens-, Kultur- und Gesellschaftsentwicklung organisiert unter Mitwirkung der Asociación FOARE, einer gemeinnützigen Organisation, die politischen Flüchtlingen in Spanien hilft, sowie der Fundacion VIDA, einer Nichtregierungsorganisation (NGO) mit Beratungsstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen.

Das Seminar informierte die Teilnehmer über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen (UDHR). Obwohl die UDHR im Jahr 1948 von der UN-Generalver­sammlung als internationaler Standard der Menschenrechte verabschiedet wurde besitzt sie keine Rechtskraft. Zum Beispiel heißt es in Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschen­rech­te: „Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.“ In den letzten Jahren haben jedoch Rekordzahlen von asylsuchenden Flüchtlin­gen Länder in ganz Europa herausgefordert diesen Zustrom zu bewältigen. Die Länder in Europa reagierten unterschiedlich auf diese Herausforderung und es gibt durchaus gegensätzliche Ansichten wie mit den Flüchtlingen umgegangen werden soll.

Mit Hilfe der Ausbildungsmaterialien von Youth for Human Rights hatten die Teilnehmer am Ende des eintägigen Seminars nicht nur ein besseres Verständnis ihrer eigenen Rechte gewonnen, sondern erkannten auch, wie einfach und wichtig es ist, dieses Wissen mit anderen zu teilen.

Alle Teilnehmer erhielten einen Satz der Youth for Human Rights-Materialien. Viele engagierten sich für die Ausbildung anderer und erhielten das Ausbildungs-Paket, das alle Bestandteile enthält, die sie für die Durchführung dieser Ausbildung benötigen.

Die Scientology Kirche und Scientologen unterstützen „United for Human Rights“ und sein Programm für junge Leute, „Youth for Human Rights“. In Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden und Nichtregierungsorganisationen engagieren sich diese Gruppen für die Schaffung eines umfassenden Bewusstseins über die Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen von 1948.

0

Ehrenamtliche Geistliche in Puerto Rico: Die Notwendigkeit von Hilfe ist nach wie vor groß

VIEQUES, PUERTO RICO • 31. Oktober 2017

Die Insel Vieques war ein Juwel der Karibik, bekannt für ihre natürliche Schönheit: die hellste bio­lumineszierende*) Bucht der Welt, ein 3.000 Hektar großes Naturschutzgebiet und einsa­me Kristall­strände und all das nur sieben Meilen vor der Ostküste von Puerto Rico. Aber das war so, bevor der Hurrikan Maria durch die Karibik wütete und die Insel verwüstete.

Als die Katastrophenhilfe von Puerto Rico in der letzten Woche von der FEMA**) erfuhr, dass auf Vieques sehr wenig Hilfe geleistet wurde, brach sofort ein Team der Scientology Ehren­amt­lichen Geistlichen auf und kam mit Kettensägen und einem Lastwagen voller Nahrung und Wasser in der Hauptstadt der Insel, Isabel Segunda, an. Sie trafen mit dem Bürger­meister und anderen freiwilli­gen Hilfsorganisationen zusammen, um sich zu informieren. „Wir brachten mehrere Häuser in Ordnung, auf deren Dächer und Auffahrten Bäume gefallen waren“, sagte der leitende Ehrenamtliche Geistliche, „und wir bauten ein Dach für ein Haus, dessen gesam­tes Dachgeschoss während des Sturms zerstört worden war.“ Dann verteilten sie in einem Viertel auf der anderen Seite der Insel Nahrungsmittel, Wasser und Babypflegeprodukte und brachten einem Krebszentrum, das 54 Patienten versorgt, die benötigten Vorräte.

Die ersten Mitglieder des Teams der Ehrenamtlichen Geistlichen flogen sofort nach der Wiedereröffnung des Flughafens nach Puerto Rico, um in den Städten Ponce, Comino Los Ayala, Cupey Savana, Dorado, Yauco, Aracibo, Cotano, Gurabo, Coamo, Utuado, Corozal, Mayaguez, Patillas, Castaneras und San Juan Hilfe zu leisten. Weitere Teams von Scientology Ehren­amt­li­chen Geistlichen kamen hinzu.

In Mayaguez errichteten die Ehrenamtlichen Geistlichen bei einer katholischen Kir­che ein Zelt und verteilten sieben Paletten mit Trinkwasser und weitere sieben Paletten mit Lebens­mit­teln. In San Juan versorgten sie eine Methodistenkirche, die Obdachlose und Arme betreut. Dort und in einer Metho­disten­kirche in Arecibo verteilten sie Lebensmittel, Wasser und Baby­bedarf. Eine der Ehrenamtlichen Geistlichen, eine Krankenschwester, kümmerte sich um die Verletzten, die medizinische Hilfe benöti­gten. Die Ehrenamtlichen Geistlichen versorgten auch ein Ärzteteam, das vom Americorps (Hilfscorps der US-Bundesre­gie­rung) nach Puerto Rico entsandt worden war.

Es wird nach wie vor Hilfe benötigt. Rund 70 Prozent der Insel sind ohne Strom, und vielen Menschen fehlen Nahrungsmittel und sauberes Trinkwasser.

Wer helfen oder für Nahrung, Wasser oder Hilfsgüter spenden möchte, sollte sich unter (800) HELP-4-YU oder 1 (323) 960-1949 an das Hauptquartier der Ehrenamtlichen Geistlichen in Los Angeles wenden.

Das Programm der Scientology Ehrenamtlichen Geistlichen ist ein religiöser Sozialdienst, der Mitte der 1970er Jahre vom Stifter der Scientology, L. Ron Hubbard, gegründet wurde. Wei­te­re Informa­tio­nen finden Sie auf der Website der Ehrenamtlichen Geistlichen.

*) Biolumineszierend: Von Lebewesen verursachtes Leuchten von Meerwasser

**) FEMA (Federal Emergency Management Agency) nationale Koordinationsstelle für Katastrophenhilfe der USA

0

Scientology ehrt führende Persönlichkeiten der Gemeinde mit humanitären Auszeichnungen

 

Washington D.C. • 2. November 2017

Barmherzigkeit, die einen Unterschied bewirkt: Das ist die Qualität, welche die beiden Men­schen­freun­de auszeichnet, die am 24. Oktober im Büro für nationale Angelegenheiten der Scientology Kir­che in Washington, D.C. geehrt wurden.

Frau Andrea James, leitende Direktorin des Nationalrats für inhaftierte und ehemals inhaftierte Frauen und Mädchen, sowie Arthur Douglas, Schulressourcenoffizier des Metropolitan Police Department , erhielten am 24. Oktober im Hauptsitz der Scientology Kirche im Herzen von Washington DC die Menschenfreund-Auszeichnungen des Büros für nationale Angelegenheiten.

Bei der Präsentation sagte die leitende Direktorin des Büros für nationale Angelegenheiten, Beth Akiyama, dass die Preisträger das Niveau der Gesellschaft „mit ihrem lebendigen und kreativen Ziel, ihrem starken Sinn für Gerechtigkeit und Tatkraft und ihrem Wunsch für das Richtige zu kämpfen“ heben würden.

Frau James hat im Laufe ihrer Karriere – zuerst in der Jugendarbeit und später als Strafverteidigerin -Gerechtigkeit für entrechtete Menschen angestrebt. Sie ist die Autorin des Buchs „Upper Bunkies Unite: Und andere Gedanken über die Politik der Masseninhaftierung“ *). Das Buch beschreibt das Leben im Bundesgefängnis. Sie ist die Gründerin des in Boston ansässigen gemeinnützigen Vereins „Familie für Gerechtigkeit als Heilung“, der sich der mobilisierenden Frauen verschrieben hat, die sich hinter Gittern für die Gefängnisreform eingesetzt haben. Frau James ist Trägerin des Robert-F.-Kennedy-Menschenrechtspreises 2016.

Arthur Douglas ist seit mehr als 27 Jahren Beamte des Washington Metropolitan Police Department und arbeitet derzeit als Schulressourcenoffizier. Er gründete die Initiative zur Verhinderung von Sommer­kriminali­tät, die unter dem Namen „Beat the Streets“ der Metro D.C. bekannt ist. Es handelt sich um ein von der städtischen Polizeibehörde organisiertes Wanderfestival in Zusammenarbeit mit örtlichen Sozialdiensten und Geschäften der Gemeinde. Menschen jeden Alters genießen das Essen und die musikalischen Darbietungen von lokalen Bands und Künstlern. Während er seine Passion, in jedem Sommer die Polizei, die Jugend und die Gemeinden zusammenzubringen, nachgeht, setzt er gleichzeitig seine Arbeit als Schulressourcenofficer während des Schuljahres fort.

Diese Auszeichnungen sind von den Worten des Menschenfreundes L. Ron Hubbard inspiriert, dass „ein Wesen nur so wertvoll ist, wie es anderen dienen kann“, und mit ihnen werden beispielhafte humani­tä­re Führung und Leistung gewürdigt. Sie wurden bei einer Feier zum fünften Jahrestag des Büros für nationale Angelegenheiten der Scientology vorgestellt. Diese Einrichtung wurde gegründet, um die Zusammen­arbeit bei der Lösung sozialer Probleme zu fördern. Dabei werden die von der Kirche unterstützten weltlichen humanitären und sozialen Programme zur Lese- und Schreibfähigkeit, zur Drogenerziehung und -rehabilitation, zur Rehabilitation von Straftätern sowie zur Menschen­rechts­­ausbildung und Charakterbildung angesprochen. Das Büro ist auch in der öffentlichen Politik tätig, und zwar in den Bereichen der Strafrechtsreform und der internationalen Religionsfreiheit.

*) Ein Bunkie ist ein Häftling, der eine Zelle mit einem anderen teilt.

Bildunterschrift

Empfänger der Menschenfreundauszeichnungen 2017, Offizier Arthur Douglas und Frau Andrea James (zweite und dritte von links) am 24. Oktober im Büro für nationale Angelegenheiten der Scientology-Abteilung in Washington, D.C.

© 2017 Church of Scientology International. Alle Rechte vorbehalten

 

0

Neue Scientology Kirche für Amsterdam

Kulturhauptstadt und Ikone der Toleranz begrüßt die neue Scientology Kirche.

Folgen Sie den verzaubernden Kanälen und den gewölbten Brücken der Amsterdamer Innenstadt und wandern Sie anschließend ostwärts zur schnell wachsenden, modernen und lernbegierigen Wissensmeile (Knowledge Mile). In einer der kreativsten Hauptstädte Europas werden Sie auf der Überholspur sein. Die Wissensmeile stellt die Vorhut der Entwicklung von Amsterdam dar und ist ein Symbol des Lernens und der Erweiterung für diese Stadt, die sich mitten in einer aufregenden Erneuerung befindet.

Tatsächlich war die Eröffnung der neuen Scientology Kirche in Amsterdam eine überbordende Feier des Wissens, und zwar sowohl im modernen wie auch im spirituellen Sinne. So versammelten sich am Samstag, den 28. Oktober, rund 1.300 Scientologen und Gäste im Zentrum von Amsterdam, um im dortigen Mittelpunkt die Enthüllung eines markanten neuen Wahrzeichens zu feiern – in der belebten Wibautstraat.

David Miscavige, der kirchliche Leiter der Scientology Religion, erklärte aus diesem Anlass: „Be­vor dieses Band fällt, sollten wir uns einen Moment Zeit nehmen, um Ihren Platz in der niederländischen Geschichte und der Mythologie zu betrachten. Denn Sie segeln nicht mehr seewärts unter dem Wind, und Sie umfahren nicht mehr die Landspitze zum Heimathafen. Im Gegenteil, Sie befinden sich auf einem Kurs zur Ewigkeit, der nach außen führt.“

Im Jahr 1974 hatte die erste Scientology Kirche in Amsterdam ihre Türen geöffnet. Sie engagiert sich seither für den Aufbau von Initiativen der Gemeinde. Ein Beispiel dafür ist die Citizens Commission on Human Rights (CCHR), die sich für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzt und eine lebenswichtige Kraft zum Schutz der Rechte niederländischer Kinder ist. Ihre Präsentation vor dem UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes bezüglich der übermäßigen Verabreichung von Psychopharmaka an Kinder führte zu einem nationalen Auftrag, die Ursachen der Symptome von ADHS zu untersuchen.

Scientologen haben den Drogenmissbrauch in der Stadt durch die Verteilung von mehr als 25.000 Heften Fakten über Drogen bekämpft, während L. Ron Hubbards universelle moralische Grundsätze im Weg zum Glücklichsein in der Größenordnung von 150.000 Exemplaren verteilt wurden. Die Kirche ist auch eine aktive Stimme bei interreligiösen Aktivitäten, in der sie den Dialog zur Überbrückung von Unterschieden und zum besseren Verständnis fördert.

Die eindrucksvolle neue und 26.000 qm große Scientology Kirche dient einzig dem Zweck, die Präsenz der Kirche in der Stadt zu verstärken und von ihrer erstklassigen Lage aus, nur wenige Minuten mit U-Bahn, Fahrrad oder Auto vom Stadtzentrum entfernt, eine Plattform für die Aus­weitung ihrer humanitären Aktivitäten zu schaffen. Das fünfstöckige Gebäude ist somit ein schönes neues Wahrzeichen für Hoffnung und Zusammenarbeit mit den mehr als 70.000 Passanten, die täglich auf der Wibautstraat vorbeikommen.

Lokale Würdenträger wohnten der Feier bei, um die Kirche in ihrem neuen Zuhause willkommen zu heißen:

Maarten Lubbers, Vorsitzender von Zusammen ein Amsterdam, sprach von der Kirche als neuem Mitglied, um die Bildungsinstitute, die Unternehmen und Organisationen der „klügsten Straße“ in den Niederlanden zu verbessern: „Jeder Mensch benötigt eine Zufluchtsstätte für sich, seine Familie und seine Freunde. Im Leben erfahren Menschen Verluste, erleben Tragödien und wollen und müssen sich besinnen. Und Ihr neues Zuhause ist wie eine Verlängerung der Straße, die Türen sind offen, und die Menschen sind willkommen. Und ich glaube, dass hier jeder auf Mitgefühl stößt und mit offenen Armen begrüßt wird, denn dies ist ein Zentrum, das wirklich dazu dient, unsere niederländische Gesellschaft zu inspirieren und positiv zu beeinflussen.“

Michael Van Gils, pensionierter Regionalpolizist und medizinischer Experte, sprach über CCHR und ihr Anliegen, die Rechte von Kindern zu verteidigen: „Mit CCHR befand ich mich in einem Kreuzzug von Millionen. Hier war ein Partner, der nicht nur Worte äußerte, sondern Taten folgen ließ. Und Ihr habt dies im Namen von uns allen getan. Ihr gingt ins Nationalparlament, um ihnen zu sagen: ‚Unsere Kinder verdienen Besseres.‘ Mit Eurer Botschaft und den Fakten habt Ihr mehr als 2.000 Ärzte, Pädagogen und politische Führer erreicht… Dank CCHR müssen Kinderärzte vor der Verschreibung von Medikamenten gegen ADHS warnen, und das ist eine permanente Veränderung.“

Frau Vyas, Vorsitzende des Frauenrats von Amsterdam, hob die helle Zukunft Amsterdams hervor, von der die Feierlichkeiten und der Weg zum Glücklichsein kündeten: „Dieses kleine Buch ist ein sehr nützliches Instrument, um Menschen zu befähigen, Verantwortung für ihr eigenes Leben und das Leben der Leute um sie herum zu übernehmen. Es inspiriert sie dazu, verantwortungsbewusste und liebevolle Bürger zu werden. Und so bildet es einen Felsen, auf dem vernünftige Gesellschaften aufgebaut werden können. In dieser Zeit, in der die moralischen Standards in Holland und anderswo abnehmen, benötigen die Menschen effektive Werkzeuge, um sich selbst zu erziehen … Denn bei wahrer Bildung geht es nicht um Zertifikate, sondern um einen moralischen Kompass zur Selbsterziehung.“

An Van Buuren, Vorsitzender der Vereinten Religionsinitiative der Niederlande, sprach das mit dem Feiertag einhergehende Gefühl von einem Neubeginn an und hob das enge Verhältnis zwischen Scientology und Spiritualität hervor. „Es gibt ein altes holländisches Sprichwort, das sagt: ‚Verbessere die Welt und fange bei dir selbst an …‘ Wir benötigen als Abhilfe für die Einsamkeit und Isolation eine spirituelle Gegenbewegung. Und dazu trägt Ihre spirituelle Beratung und Ausbildung sehr bei. Es geht um Selbsterkenntnis und spirituelles Bewusstsein. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum spirituellen Bewusstsein und zur Freiheit. In der westlichen Kultur haben sich rationales Denken und Spiritualität getrennt – und Scientology verbindet sie wieder miteinander.“

Die neue Kirche bietet den Besuchern eine Einführung in Dianetik und Scientology, die mit dem öffentlichen Informationszentrum beginnt. In den Displays mit mehr als 500 Filmen werden die Überzeugungen und Praktiken der Scientology Religion sowie das Leben und das Vermächtnis des Gründers L. Ron Hubbard vorgestellt.

Das Informationszentrum zeigt auch die vielen humanitären Programme auf, die von der Scientology unterstützt werden. Sie umfassen eine weltweite Menschenrechtsinitiative; ein weitreichendes Programm zur Drogenaufklärung, -prävention und -rehabilitation, ein globales Netzwerk von Alphabetisierungs- und Lernzentren und das Scientology Volunteer Minister-Programm, das zur größten unabhängigen Katastrophenhilfsorganisation der Welt geworden ist.

Die Amsterdamer Kapelle bietet Raum für Versammlungen der Scientology Gemeinde, welche Sonntagsandachten, Eheschließungen und Taufen einschließen. Sie wird ferner gemeindeweite Ver­anstaltungen abhalten, die für Mitglieder aller Konfessionen geöffnet sind. Die Einrichtung umfasst außerdem mehrere Seminarräume und Klassenzimmer sowie einen kompletten Flügel, welcher dem Scientology Auditing (spirituelle Beratung) gewidmet ist.

 

0

Eine Revolution des Geistes in Großbritanniens Salz der Erde: Birmingham

Mit einer feierlichen Eröffnungszeremonie hieß Birmingham – „The City of  the Thousand Trades“ – am Samstag, den 21. Oktober 2017, eine neue Scientology Kirche willkommen.

Auf der ganzen Welt haben sich sogar Leute, die noch nie in Birmingham waren, in Dinge verliebt, die aus dieser Metropole Großbritanniens stammen. Seit Hunderten von Jahren hat Birmingham industriell wie kulturell eine große Rolle gespielt – von Kunst über Industrie bis zu Shakespeare und sogar Straßenlaternen.

So verkündete David Miscavige, kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion, dem Geiste des Tages gemäß: „Wenn dieses Einweihungsband fällt, wird ein Vorhang aufgehen … und es wird zur Verantwortung eines jeden Scientologen gehören, dem englischen Salz der Erde Auftrieb zu verleihen und damit eine industrielle Revolution zu einer spirituellen Revolution zu machen.“

Tatsächlich hat die Kirche seit mehr als zwei Jahrzehnten in enger Koordination mit kommunalen Gruppen und Freiwilligen aus der Region an Lernprogrammen, Drogenprävention, Menschenrechtskampagnen und der Verbreitung moralischer Werte gearbeitet.

Lokale Freiwillige und Gemeindemitglieder haben in den letzten 12 Monaten geholfen, Tausende von „Fakten über Drogen“-Hefte zu verteilen, und damit 140.000 Menschen erreicht. Ebenfalls viele Tausende erhielten L. Ron Hubbards „Weg zum Glücklichsein“ sowie Ausgaben der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.

Der neue Sitz der Scientology Kirche in Birmingham wurde 1930 erbaut und befindet sich auf einem sechs Hektar großen Anwesen in der kosmopolitischen Gemeinde Moseley. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde originalgetreu restauriert. Der traditionelle rote Backstein aus Birmingham, die Portland-Steinfassaden, die Eichentüren und der exquisite britische Marmor wurden beibehalten.

Prominente Würdenträger hielten anlässlich der Einweihungsfeier Willkommensansprachen. Als Erster sprach Yann Lovelock, leitender Berater des Birmingham Rats für Glaubensfragen, über diesen Tag als Vorboten eines besseren Lebens für die Bürger seiner Stadt: „Wir alle heißen heute eine Kraft willkommen, die zum Wohl von Birmingham und zu einem erhöhten Bewusstsein darüber beiträgt, wer wir sind und was wir für das allgemeine Wohl tun können. Dieses Scientology Zentrum zeigt ein großartiges Engagement und ich begrüße Sie als spirituellen Partner und freue mich auf Ihre Beiträge, die dazu führen werden, nicht nur unsere Stadt, sondern auch die Welt zu einem besseren Ort zu machen.“

Dr. Paul Baiden-Adams, Direktor für multikulturelle Unterstützungsdienste in Großbritannien, sprach über seine Arbeit mit gefährdeten Jugendlichen: „Wenn Sie versuchen, mit Jugendlichen zu sprechen, müssen Sie ihnen sagen: ,Hey, ich bin anders‘, und dann sollten Sie besser etwas liefern. Ein Beispiel ist ein junger Mann, dessen Traum es war, Pilot zu werden – aber er hatte Lernschwierigkeiten. Er stand am Rande des Abgrunds, sein Traum befand sich auf der anderen Seite und nichts als Hoffnung dazwischen. Ich unterrichtete ihn über die Studiertechnologie und er wendete sie an und begann zu lernen: Höhe, Windrichtung, Landegeschwindigkeit. Jetzt kann dieser Junge fliegen, denn mit L. Ron Hubbards Studiertechnologie können Träume wahr werden.“

Diana Coad, Vertreterin des nationalen Drogenpräventions-Bündnisses, hat aus erster Hand die lebensrettenden Ergebnisse von Narconon, der von L. Ron Hubbard entwickelten Rehabilitations-Technologie, beobachtet: „Wenn Sie jemandem helfen, Drogen erfolgreich zu bekämpfen, dann retten Sie nicht nur diese eine Person, denn das Leben ihrer Eltern, Brüder, Schwestern und Kinder würde ebenfalls zerstört werden. Tatsächlich helfen Sie bei jedem Menschen, den Sie retten, Hunderten mehr. Ich kann es nicht mehr länger ertragen zu sehen, dass Regierungen, Krankenhäuser und Ärzte bei Süchtigen und ihren Familien versagen. Sie reißen die Mauern nieder, die dem Erfolg im Weg stehen, und geben britischen Familien eine Zukunft.“

Decima Francis, Gründerin der gemeinnützigen Stiftung „From Boyhood to Manhood“, sprach von der Schönheit, die darin liegt, seinen Mitmenschen zu helfen: „Die Scientology Kirche und die Lehren von L. Ron Hubbard erinnern mich an Shakespeares Sonett – Was schön gestaltet ist, erfreut den menschlichen Geist. Und Hubbard hatte diesen Geist, dieses Herz und diese Seele. Er wusste, dass er anderen dabei helfen musste, über die physische Hülle hinauszuschauen, die sie bewohnen und zu erkennen, wer sie wirklich sind. Was für ein Geschenk, solche komplizierten Dinge so einfach zu machen! Nun, Tatsache ist, dass L. Ron Hubbard jedes menschliche Wesen befähigt, sich selbst zu erkennen.“

Die neue Kirche bietet den Besuchern eine Einführung in Dianetik und Scientology, die mit dem öffentlichen Informationszentrum beginnt. In den Displays mit mehr als 500 Filmen werden die Überzeugungen und Praktiken der Scientology Religion sowie das Leben und das Vermächtnis des Gründers L. Ron Hubbard vorgestellt.

Das Informationszentrum zeigt auch die vielen humanitären Programme, welche die Scientology unterstützt. Diese umfassen eine weltweite Initiative zu Verbreitung der Menschenrechte, ein weitreichendes Programm zur Drogenaufklärung, -prävention und -rehabilitation, ein globales Netzwerk von Zentren für Schreib- und Lesefähigkeit und das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, das zur größten nichtstaatlichen Katastrophenhilfeorganisation der Welt geworden ist.

Die bietet Raum für Versammlungen der Scientology Gemeinde, welche Sonntags-, Hochzeits- und Taufzeremonien einschließen. Sie ist für Mitglieder aller Konfessionen geöffnet.

0

Scientology-Zentrum für Zusammenarbeit und Partnerschaft in Dublin eröffnet

Eine neue Scientology Kirche und ein Gemeindezentrum öffnet ihre Türen in Dublin

Irland ist seit Langem ein Land mit Ausblicken, die altertümliche Schönheit und ewig währende Geschichten wachrufen, welche wieder und wieder erzählt werden und von denen gesagt wird, dass sie die Erde sich um ihre Achse drehen lassen. Diese Tradition durchdringt die heutige Welt mit Schönheit, Leidenschaft und Stolz, welche die Smaragdinsel zu einem Ort machen, der einem immer wieder zu sich zurückruft.

An einem prächtigen Oktobernachmittag, genau zwölf Monate nach der Einweihungsfeier eines Nationalen Büros am Merrion Square, wurde von der Scientology Kirche das Band für ein neues Kirchen- und Gemeindezentrum durchschnitten. Es ist für die von der Scientology Kirche geförderten Programme zur Verbesserung der Gesellschaft eingerichtet und dient auch als Treffpunkt für lokale Aktivitäten und Veranstaltungen zur Stärkung der Gemeinden in ganz Dublin und Irland.

„Heute machen wir das Versprechen wahr, ein Land zu ehren, das unser Stifter L. Ron Hubbard so geliebt hat, sowie ein Volk, das er als wunderbar warmherzig beschrieben hat, auch wenn das Wetter gelegentlich nicht so ist“, sagte David Miscavige, das kirchliche Oberhaupt der Scientology Religion, der versammelten Menge. „Und wenn es das nicht vollständig ausdrücken kann, dann erlauben Sie mir, Ihren Mr. Yeats zu zitieren: ‚Viele Male lebt und stirbt der Mensch zwischen seinen zwei Ewigkeiten … Und das alte Irland wusste das.‘“

Dieses Wissen, bemerkte Herr Miscavige, wurde der Welt mit einer Güte geschenkt, die sich im Geist der Zusammenarbeit und des Gemeinwesens widerspiegelt, den das neue Zentrum repräsentiert.

„Daher an das ewige, transzendente Irland ewig: Ihr habt Literatur 500 Jahre lang lebendig gehalten. Ihr habt Amerika aufgebaut vielleicht sogar entdeckt. Ihr habt der Menschheit Gleichheit gelehrt und wie man in ihrer Abwesenheit in Würde leben kann. Und ihr habt uns gelehrt, dass es keine Ware gibt, die so kostbar ist wie Schönheit, für die Sie stehen. Aus diesem Grund sind wir stolz darauf, für Sie diese neue Scientology Kirche und das Gemeindezentrum in Dublin zu eröffnen.“

Tatsächlich hat die Stadt einen besonderen Platz in der Geschichte der Scientology, denn 1956 lebte der L. Ron Hubbard in Dublin und arbeitete am Merrion Square, wo er den Kurs „Persönliche Effizienz“ entwickelte, ein Programm, um im Leben effektiv zu sein.

Das Büro für nationale Angelegenheiten am Merrion Square, eröffnet am 15. Oktober 2016,

hat diese Tradition wiederbelebt und von Scientology geförderte Programme in ganz Irland angeboten. In den letzten 12 Monaten hat das Büro Hunderttausende von Leuten mit Bürgerinitiativen erreicht, die Drogenprävention, Bildung, Menschenrechte und Jugendaktivitäten umfassen.

In diesem Geist wurden die neue Scientology Kirche und das Gemeindezentrum auf einem 6,8 Hektar großen Campus im Herzen von South Dublin ausschließlich dafür etabliert, der gesamten Gemeinde einen Treffpunkt der Zusammenarbeit zu bieten. Das hochmoderne Auditorium ist mit seinen 1.050 Plätzen für eine Vielzahl lokaler Veranstaltungen geeignet: von Benefizveranstaltungen, Konzerten, literarischen Abenden und Nachbarschaftstreffen bis zu Bildungsseminaren und Konferenzen. Die Sportstätte des Zentrums bietet Platz für gälischen Fußball, Hurling, Rugby und Fußball. Die Einrichtungen, einschließlich Tagungsräumen und Café, stehen Gemeinde- und Wohltätigkeitsorganisationen sowie lokalen Clubs, Schulen und Jugendorganisationen zur Verfügung.

Städtische Amts- und Würdenträger betonten die Möglichkeiten, die sich aus der Umwandlung eines verlassenen Geländes in ein revitalisiertes Gemeindezentrum ergeben. Dazu gehörten: Frau Nicola Keating, Koordinatorin der Tallaght Drug Task Force, Frau Amina Mustafa Keough, Direktorin des Programms „Sport gegen Rassismus“, und Mr. Phillip Cummings, preisgekrönter Dichter und Übersetzer.

Mit 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Sucht und Drogenmissbrauch betrachtet Frau Keating die von der Kirche gesponserte „Fakten über Drogen“-Kampagne als unverzichtbare Notwendigkeit: „Irland ist ein schönes Land“, sagte sie. „Aber wir leiden unglücklicherweise unter einer Drogenepidemie. Vierundfünfzig Prozent unserer Bevölkerung konsumieren schädliche Substanzen und die Abhängigen irren in den Straßen und Gossen von Dublin als vergessene Seelen umher. Aber Ihr Programm „Drogenfreie Welt“ spricht jeden an. Und ich habe schon gesehen, wie es sich ausdehnt – sowohl hier in Dublin als auch in Cork. Sie haben Süchtigen, Obdachlosen, gefährdeten Jugendlichen, Einwandererfamilien und irischen Menschen jeden Alters die Hand gereicht. Tatsächlich muss man nichts mehr sagen, wenn man bereits über 500.000 Menschen in Irland die Wahrheit über Drogen vermittelt hat.“

Frau Keough beschrieb eine landesweite Menschenrechtsbewegung, die in den vergangenen zwölf Monaten unter dem Motto „Vereint für Menschenrechte“ entstanden ist: „Jeder Junge und jedes Mädchen in unserem Bildungsprogramm ‚Count Us In‘ erhält ein eigenes Exemplar Ihrer Menschenrechtshefte in Kombination mit unserem Anti-Mobbing-Workshop. Tatsächlich nutzen achtundvierzig unserer ehrenamtlichen Helfer das Programm, von Cork bis Limerick und von Galway bis Dublin. Mit Ihren Pädagogen-Kits liefern sie Seminare und Vorträge und wecken das Bewusstsein für die Menschenrechte, wohin auch immer sie gehen. Und mit fast 3.000 Schülern, die das Programm abgeschlossen haben, bauen wir eine wahre Menschenrechtsarmee auf.“

Phillip Cummings, irischer Autor, Dichter und Linguist, sprach von der Entschlossenheit der Kirche, L. Ron Hubbards Philosophien und Einsichten nach Irland zu bringen – übersetzt in die Muttersprache – und wie dies bereits Respekt für die Kultur und Geschichte der Nation bewiesen hat: „Durch Ihr Engagement für dieses Projekt und die Möglichkeit, dass ein ganzes Team von Übersetzern an Texten arbeitet, die tatsächlich gelesen werden, tun Sie sehr viel, und zwar auf praktische Weise, für die irische Sprache, um zum Gebrauch des Irischen zu motivieren.

Pádraig Pearse, einer unserer führenden politischen Führer und Dichter, prägte diesen Satz: Tír gan teanga, tír gan anam. ,Ein Land ohne Sprache ist ein Land ohne Seele.‘ Obwohl Sie sich dessen vielleicht nicht bewusst sind, und obwohl dies vielleicht nicht Ihre einzige Absicht war, helfen Sie tatsächlich dabei mit, die Seele Irlands am Leben zu erhalten.“

Das neue Kirchen- und Gemeindezentrum ist für alle Besucher zugänglich und bietet eine Einführung in Dianetik und Scientology, beginnend mit dem Öffentlichkeitsinformationszentrum, das mit über 500 Filmen die Überzeugungen und Praktiken der Scientology Religion sowie das Leben und Vermächtnis des Stifters L. Ron Hubbard zeigt.

Das Informationszentrum beinhaltet auch Ausstellungen zu den vielen von Scientology gesponserten humanitären Initiativen und Community-Outreach-Programmen wie ein globales Netzwerk von Alphabetisierungs- und Lernzentren, ein weltweites Programm zur Drogenaufklärung, -prävention und -rehabilitation, eine weitreichende Menschenrechtsinitiative sowie das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, das sich mittlerweile zur grüßten nicht-staatlichen Katastrophenhilfsorganisation auf der ganzen Welt entwickelt hat.

0

Ein Forum über die Scientology Religion

Die neu geschaffene Europäische Akademie der Religionen wurde im Juni 2017 mit einer Konferenz unter dem Titel „Ex Nihilo“ ins Leben gerufen, ein Wortspiel aus dem Lateinischen „aus dem Nichts“, das gewöhnlich im Kontext der Schöpfung verwendet wird. Unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission, des italienischen Bildungsministeriums und anderer renommierter Institutionen nahmen an dem Programm in Bologna unter anderem tausend Wissenschaftler aus ganz Europa teil, die eine breite Palette von Disziplinen repräsentierten, die mit dem Studium der Religionen zu tun haben. Teil der Konferenz war auch eine Podiumsdiskussion zur Scientology Religion.

Wissenschaftliches Gremium über Scientology Ästhetik und Ethik

Die Diskussionsteilnehmer waren Professor Massimo Introvigne, Direktor des CESNUR (Zentrum für Studien neuer Religionen), Professor Luigi Berzano, emeritierter Professor der Abteilung für Kulturen, Politik und Gesellschaft der Universität Turin, und Professor Sylvio Calzolari, der der Theologischen Fakultät Mittelitaliens in Florenz angeschlossen ist. Tausende Gelehrte aus ganz Europa nahmen an der Eröffnungskonferenz der Europäischen Akademie der Religion in Bologna teil.

Herr Introvigne beschrieb die vielen Aspekte der Scientology, die mit den bildenden Künsten in Verbindung stehen und erklärte, dass die Scientology Schriften von L. Ron Hubbard viele Hinweise auf die Kraft der Kunst zu spiritueller Erleuchtung sowie praktische Werkzeuge für Künstler enthalten, die gewöhnlich von Scientology Künstlern verwendet werden. Er erläuterte dann die Arbeit von Scientologen, die bekannte bildende Künstler sind und die er persönlich interviewt hatte und die bekannte Künstler sind, und leitete daraus her, was aus Sicht der Scientology als „sakrale Kunst“ betrachtet werden kann. Schließlich erklärte er, dass diese künstlerische Sichtweise, die sich aus dem Wissen über Scientology ergibt, in den neuen Kirchen der Scientology, den Idealen Kirchen, entdeckt werden könne, wie beispielsweise in der Scientology Kathedrale der Flag Land Base in Clearwater, die Dutzende großartiger Kunstwerke enthält, welche die Grundsätze der Scientology Religion illustrieren. Abschließend sagte er, Scientology „schafft und pflegt eine Gemeinschaft von Künstlern und bietet mehr als nur praktischen Rat.“

Professor Luigi Berzano hielt einen Vortrag zum Thema „Scientology Raumästhetik“, basierend auf der Prämisse, dass die Natur der Ästhetik speziell und in erster Linie zu spirituellen und religiösen Formen dazugehöre, wie zum Beispiel Scientology, und dass die Sozialwissenschaft der Religion sich darauf beziehen solle. Er beschrieb die verschiedenen heiligen Orte, die man in einer Scientology Kirche finden kann und ihre Beziehung zu den heiligen Schriften und Praktiken von Hubbards Vision – einem Ort der Verehrung, der Suche und der spirituellen Freiheit. „Jeder ist der Grundstein für eine neue, bessere Welt“, sagte er.

Professor Sylvio Calzolari, der das Programm abrundete, erforschte die von L Ron Hubbard entwickelte Ethik der Scientology. „Die Mission der religiösen Ethik von Scientology ist, das Bewusstsein des Menschen zu stärken, um seinen Zustand der ethischen Harmonie wiederherzustellen“, sagte er. „Spirituelle Errettung hängt von der Selbsterkenntnis, von Beziehungen zu anderen ab (ein weiterer Hinweis auf Ethik als „Praxis“ – die Handlung des Eingreifens, Anwendens, Ausübens, Realisierens oder Praktizierens von Ideen) und das Gefühl der eigenen Zugehörigkeit zum gesamten Universum. Er beschrieb den Platz der Scientology Ethik im gesamten philosophischen System, das die Scientology bildet, und betonte die Rationalität, die er darin fand. Nach einem langen und brillanten Exposé über Scientology Lehren sagte er schließlich: „Ich bin kein Scientologe, aber ich muss sagen – nachdem ich studiert habe, was Scientology wirklich ist – bin ich ein wahrer Unterstützer.“

Das belgische Präzedenzrecht und die Bedeutung des letzten rechtlichen Gewinns von Scientology in Brüssel

Germana Carobene, Professorin an der Universität für Kanonisches Recht in Neapel, referierte über die belgische Rechtsprechung und erklärte, dass die jüngste belgische Gerichtsentscheidung über Scientology vom 11. März 2016, in der alle Scientology Kirchen sowie alle angeklagten Einzelpersonen frei gesprochen worden waren, ein wegweisendes Urteil darstelle: „eine der wichtigsten Entscheidungen für die gerichtliche Bestätigung der Religionsfreiheit“.

0

Suchtruppe hat Hauptquartier in der Scientology Kirche

Das Erdbeben in Mexiko: Hauptquartier des Suchtrupps Los Topos in der Scientology Kirche

Im Hauptquartier des Such- und Rettungstrupps Los Topos, das in der Scientology Kirche in Mexiko City eingerichtet wurde, konzentriert sich der 39-jährige Víctor Ruiz Jiménez mit seinen Kollegen darauf, Leben zu retten. Und genau das tun sie auch. Bisher haben die 300 Topos (span.: Maulwürfe) nach dem Erdbeben mit 7.1 Stärke auf der Richterskala mindestens 26 Überlebende aus den Trümmern geborgen.

In den frühen Morgenstunden des 21. September retteten Los Topos, nachdem sie 36 Stunden nonstop gearbeitet hatten, das Leben der kleinen Paulina Gomez von der Enrique Rebsamen Schule, wo sie am Dienstag lebendig begraben wurde.

Zentimeter für Zentimeter entfernten sie einen Stein nach dem anderen, um Paulina aus der eingestürzten Schule zu befreien, unter der Gefahr, dass die Trümmer noch weiter in sich zusammenbrechen.

Los Topos arbeiten mit 400 Feuerwehrleuten, Zivilschützern, Sanitätern, Krankenschwestern und Ärzten zusammen im Katastrophengebiet. Die meisten der Ersthelfer sind staatliche Angestellte, aber viele – darunter Los Topos – sind ehrenamtlich tätig.

Für Unterstützung sorgten mehr als 500 Ehrenamtliche Scientology Geistliche, die Wasser und warme Speisen ausgaben und ein Zelt aufgebaut hatten, in dem die Katastrophenhelfer zeitweilig vor dem Regen, der ihre Arbeit noch erschwerte, Unterschlupf suchten oder ein paar Stunden schliefen, ehe sie zurück zu den mindestens 45 verschiedenen Orten eilten, wo Menschen in den Trümmern gefangen waren.

Die Scientology Kirche hat fast 15 Tonnen Hilfsgüter wie medizinisches Bedarfsmaterial und Ausrüstung gesammelt, die von den Ehrenamtlichen Geistlichen fast ebenso schnell verteilt wie sie geliefert werden.

Wenn er nicht im Katastropheneinsatz ist, ist Victor Ruiz Jiménez als Leiter eines Zivilschutz-Ausbildungsunternehmens tätig. Nach Mexiko City kam er am Dienstag aus Juchitán, wo er seit 7. September nach dem Erdbeben der Stärke 8,1 im Einsatz war.

In einem Interview schilderte er den Medien heute, wie er zu Los Topos kam und wie sich diese Freiwilligentruppe zu der wirksamen Kraft entwickelt hat, die sie heute sind.

Im Oktober 2015 leistete er Katastrophenhilfe in Guatemala, wo bei einem Erdrutsch 280 Menschen getötet wurden. Dies war sein erster Einsatz bei Los Topos, die damals 648 Verschüttete retteten.

Jiménez beschreibt die Haltung, die Los Topos auszeichnet mit folgenden Worten: „Um zu den Topos zu gehören, muss man Teil der Lösung sein und nicht Teil des Problems sein.“

Seiten ... 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Scientology Videokanal