0

Hilfe für Jugendliche um sie dem Zugriff der Drogenkartelle zu entziehen

 
Die Scientology Kirche International gibt eine Reihe von Videos heraus, die auf dem Scientology Video Kanal zu sehen sind. Diese Video-Präsentationen ehren die Männer und Frauen, die zur Verbesserung der Lebensumstände von denen beitragen, die dringend Hilfe benötigen.

Das Video, das am 15. August veröffentlicht wurde, stellt die Verdienste von John Redman vor, Executive Director of Californians for Drug-Free Youth.

„Drogen haben keine wirtschaftlichen Grenzen. Sie haben keine religiösen Grenzen. Sie haben keine geografischen Grenzen. Und dies hat Auswirkungen auf alle Jugendlichen in jeder Beziehung“ sagt Redman.

Er startete ein Programm, um das Drogenproblem in Baja, Kalifornien, anzugehen – ein Problem, das er als „grauenhaft“ beschreibt.

„Jugendliche beendeten vorzeitig ihre Ausbildung und stiegen quasi aus der Gesellschaft aus. Sie schlossen sich auch keinen Banden mehr an“, sagt er. „Sie gingen gar nicht erst in Organisationen, die Drogenhandel betreiben. Sie gingen geradewegs zu den Drogenkartellen und begannen, für sie zu arbeiten … beendeten damit ihre Jugend, beendeten ihre Ausbildung, beendeten ihre Kindheit. “

Seine Antwort: Man muss der Jugend zuerst die Fakten geben – ihnen helfen zu verstehen, was es wirklich für sie selbst und ihre Familien bedeutet, wenn sie sich entscheiden, sich den Drogen zuzuwenden; wie Drogen ihr Leben ruinieren. Um diese Art von Wirkung zu schaffen beschloss Redman, den Lehrplan über die Fakten über Drogen anzuwenden.

„Ich habe mit einer Reihe von Bildungsprogrammen bezüglich Drogenmissbrauch gearbeitet“, sagt er. „Ich habe nichts gesehen, was so umfassend ist, aber vielleicht noch wichtiger ist, dass es speziell auf die Jugend ausgerichtet ist. Der Lehrplan „Die Fakten über Drogen“ ist sehr anschaulich aufgebaut und bezieht die Jugendlichen in den Unterricht mit ein.“
Redman setzt sich leidenschaftlich für seine Arbeit ein. „Es ist in der Tat unsere Mission, eine drogenfreie Jugend zu schaffen, sichere und drogenfreie Gemeinden“, sagt er. „Das ist unsere Mission. Das ist unser Ziel. “

______________

Die Scientology Kirche unterstützt die Initiative Fakten über Drogen, eine der weltweit größten nichtstaatlichen Drogen Aufklärungs- und Präventionskampagnen. Mehr als 800 Regierungs- und Gemeinde-Organisationen haben diese Materialien angenommen, rund 24.000 Fakten über Drogen Anwendungspakete für Pädagogen und 62 Millionen Fakten über Drogen Broschüren wurden in 123 Ländern verteilt.

Diese und die anderen humanitären Initiativen zur sozialen Verbesserung werden noch weiter ausgedehnt. Dazu hat die Scientology Kirche eine neue Broschüre veröffentlicht – Eine Stimme für die Menschlichkeit – reale Hilfe, reale Resultate.
Inspiriert von den Worten von L. Ron Hubbard, Stifter der Scientology-Religion, „ein Wesen ist nur so wertvoll, wie es anderen dienen kann“ unterstützen Scientologen voll und ganz diese Programme. Zur Mitwirkung und Zusammenarbeit an diesen Initiativen ist jeder eingeladen und willkommen, der die Lebensbedingungen für sich selbst und andere verbessern möchte.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Scientology website www.Scientology.org/how-we-help/voice-for-humanity.

0

Einsatz für ein drogenfreies Venezuela

Freiwillige der Scientology Kirchen und Missionen von Venezuela erreichen Tausende mit ihrer Kampagne, den Drogenmissbrauch und seine verheerenden Auswirkungen auf die Kultur zu bekämpfen.

Tag für Tag engagieren sich Ehrenamtliche Drogenaufklärer der Scientology Kirchen und Missionen aus Venezuela an der Basis, um das Bewusstsein über die Gefahren des Drogenkonsums anzuheben und dem Drogenmissbrauch mit den Fakten über Drogen vorzubeugen.

Laut Aussage des Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung der Vereinten Nationen gibt es einen unbestreitbaren Zusammenhang zwischen Kriminalität und Drogenhandel in Ländern wie Venezuela. Es wurde auch festgestellt, dass die Nachfrage nach Drogen steigt, wenn viele Drogen in ein Gebiet gelangen.

Scientologen haben sich daraufhin zusammengeschlossen, um dieser Bedrohung für das Leben und das Glück der Menschen in ihrem Land entgegen zu treten. Auf allen Ebenen der Gesellschaft, an jedem möglichen Begegnungsort und bei jeder sich bietenden Gelegenheit verbreiten sie die Botschaft, dass das Leben viel schöner ist, wenn es drogenfrei gelebt wird.

Diese Ehrenamtlichen führen ihre Mission der Aufklärung mit Energie und Einsatzbereitschaft durch, wie die nachfolgende, nicht vollständige, Liste der Aktivitäten der letzten Wochen zeigt:

– In einer Grundschule wurde ein Vortrag über Drogenprävention für Jugendliche und Erwachsene gehalten. Danach unterschrieben 100 Teilnehmer ein Gelöbnis für ein drogenfreies Leben

-Ein Seminar „Fakten über Drogen“ wurde während eines Fußballspiels abgehalten, wo 600 Sportbegeisterte erfuhren, wie Drogen die athletischen Fähigkeiten und die Leistung beeinträchtigen.

-Ein Treffen mit Mitgliedern einer auf staatlicher Ebene gesetzgebenden Kommission, um regionale Drogen-Präventions-Aktivitäten für das Jahr 2014 zu planen und zu koordinieren.

-Ein Ausbildungs-Seminar über Drogen in einer Jugendhaftanstalt für 42 jugendliche Straftäter. Am Ende des Seminars versprach jeder Häftling, drogenfrei zu leben. Der Direktor der Anstalt war so beeindruckt von den Ergebnissen, dass er nun den Ausbildungsleitfaden „Die Fakten über Drogen“ benutzt, um Insassen darin zu schulen, Drogen-Ausbildungs-Seminare in der gesamten Anstalt durchzuführen.

-Ein Aufklärungsvortrag über Drogen in einer der berüchtigten Schulen in Maracaibo.Danach unterschrieben alle 353 Schüler ein Versprechen, ein drogenfreies Leben zu führen.

-Die Schulung von 20 Universitätsstudenten über die Materialien „Fakten über Drogen“ war so erfolgreich, dass anschließend die Schulung von weiteren 900 Studenten arrangiert wurde.

Scientologen auf fünf Kontinenten arbeiten in ihren Gemeinden das ganze Jahr über daran, andere mit den Fakten über Drogen zu informieren. Die Kirche und ihre Mitglieder widmen sich der Aufgabe, den Drogenmissbrauch durch Aufklärung auszumerzen.

 

Es wurde eindeutig bewiesen, dass, wenn jungen Menschen die Fakten über Drogen vermittelt werden und ihnen sachliche Informationen darüber gegeben werden, was Drogen wirklich sind und was sie bewirken, der Gebrauch in gleichem Maße fällt.

 

 

0

Die Drogenpräventionskampagne der Scientology Kirche


Seit mehr als drei Jahrzehnten engagieren sich Mitglieder der Scientology Kirche auf der ganzen Welt für eine drogenfreie Welt. Unzählige Informationsveranstaltungen wurden zu diesem Zwecke auf der Straße, auf öffentlichen Plätzen, bei Musik- und Sportveranstaltungen und vieles mehr durchgeführt. Mit der Gründung der gemeinnützigen Organisation Foundation for a Drug Free World erreichte diese Aufklärungskampagne eine neue Dimension. Über die gleichnamige Internetseite werden buchstäblich Millionen von Menschen erreicht.

Der Öffentlichkeit wird ein breites Spektrum an Aufklärungsmaterialien angeboten. Hierzu zählt auch der preisgekrönte Dokumentarfilm Fakten über Drogen“ einschließlich verschiedener TV-Spots, der den Aurora Platinum Award in der Kategorie „Dokumentarfilme“ erhielt. Zudem erhielt die Foundation den Silver Telly Award in der Kategorie „Soziale Verantwortung“ für Fakten über Drogen. Den Communicator Award of Distinction gab es dafür, dass mit Fakten über Drogen“ die Branchenstandards für Qualität und Leistung übertroffen wurden.

Der Polizeichef einer der meist beschäftigten Polizeistationen in Los Angeles beschrieb den Wert des Drogen-Aufklärungsprogramms „Fakten über Drogen“ für seinen Bezirk folgendermaßen: “Die Aufklärungs-Broschüren und Videos waren bei der Aufklärung in unserer Gemeinde über die negativen Auswirkungen, die illegale Drogen auf unsere Gesellschaft haben, von unschätzbarem Wert.”

Im Südosten der Vereinigten Staaten gab es einen Bezirk, der im oberen Drittel der Bezirke wegen zufälligen Überdosierungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten rangierte. Nach dem an die Gemeindemitglieder die Aufklärungsbroschüren verteilt und Aktionen über die „Fakten über Drogen“ gestartet wurden, berichtete man von erheblichen Verbesserungen in diesem Bezirk aufgrund des Aufklärungsprogramms der Scientology-Kirche. Die Aufklärungshefte „Fakten über Drogen“ wurden unter anderem auch an insgesamt 1.500 Gymnasiasten verteilt.

In Ungarn helfen Scientologen einem „Sag-Nein-zu-Drogen“-Verein beim jährlich stattfindenden, durch das ganze Land führenden Marathon für ein drogenfreies Ungarn. Holländische Scientologen nehmen am jährlichen niederländischen Anti-Drogen Marathon teil. Im Jahr 2011 umfasste ihre zweiwöchige Strecke 382 km. Entlang der Route verteilten sie die Hefte, trafen sich mit Bürgermeistern und anderen örtlichen Persönlichkeiten und warben mit ihrer drogenfreien Botschaft in Radio und TV.

In der Tschechischen Republik nahmen Scientologen während der letzten neun Jahre einem „Sag-Nein-zu-Drogen“-Verein beim jährlichen Cycle-Run teil – für eine drogenfreie Tschechische Republik. Das sind zwei Wochen Laufen und Radfahren durch das ganze Land. In Koordination mit Bürgermeistern, der Polizei und anderen lokalen, öffentlichen Persönlichkeiten mobilisieren sie ganze Gemeinden im Einsatz gegen Drogen.

Ein pensionierter kongolesischer Geschäftsmann lernte die Fakten über Drogen-Kampagne in der Scientology-Kirche Brüssel kennen und kehrte in seine Heimat zurück, um einen Verein „Sag Nein zu Drogen“ in der Demokratischen Republik Kongo zu gründen. Dieser Verein erreicht Tausende mit der Drogen-Aufklärungskampagne und macht sie im ganzen Land bekannt. Allein im letzten Jahr wurden mehr als einhundert Millionen Menschen durch direkte Aktionen und die von der Scientology-Kirche unterstütze Informationskampagne mit der „Fakten über Drogen“-Botschaft erreicht.

0

Lernen Sie einen Scientologen kennen: Olympiateilnehmer Jim Brewer – damals und heute

 

Der ehemalige NBA-Center und Mitglied des olympischen US-Basketballteams von 1972 Jim Brewer reflektiert über die Spiele in München und die Richtung, die sein Leben seitdem genommen hat.

Für Jim Brewer aus Maywood in Illinois bedeuten die Olympischen Spiele mehr als nur den Reiz, große Athleten zu sehen, die ihre besten Leistungen erbringen. Bei den Olympischen Spielen vor 40 Jahren in München war Brewer Mitglied des US-Basketballteams.

Was als der glücklichste Moment in seinem Leben begann, wurde überschattet von Frustration und Trauer.

„Die Olympischen Spiele zeigen die Menschlichkeit von ihrer besten Seite“, sagt Brewer. „Die ganze Welt ist an einem Ort versammelt und alle Athleten begegnen einander mit Respekt.“

In München wurde Brewer jedoch mit einer Tragödie und Unmenschlichkeit konfrontiert, als 11 Mitglieder der israelitischen Olympiamannschaft von Terroristen ermordet wurden.

Und auf einer persönlichen Ebene wurde er von einer Entscheidung getroffen, die das Basketballfinale zu einem „der umstrittensten Spiele in der internationalen Basketballgeschichte machte“. Das US-Team begeisterte mit seinem 50 zu 49 Sieg in den letzten drei Sekunden des Spiels, um dann letztendlich doch die Goldmedaille an die Sowjetunion zu verlieren. Wegen des unbefugten Eingreifens vom Punktezählertisch wurden die letzten drei Sekunden noch zweimal wiederholt und am Ende gewann die sowjetische Mannschaft das Spiel 51 zu 50.

Als Absolvent der Universität von Minnesota im darauf folgenden Frühjahr spielte Brewer weitere neun Jahre in der NBA und gewann einmal die Meisterschaft mit den Los Angeles Lakers. Doch der Erfolg brachte ihm nicht alles, was er sich erhoffte ? es fehlte etwas in seinem Leben.

„Ich war einfach nicht zufrieden“, sagt er. „Meine Karriere war in Ordnung, aber für mich persönlich war das Leben mittelmäßig.“

Er begann, Selbsthilfebücher zu lesen und im Jahr 1979 stieß er auf Dianetik: Der Leitfaden für den menschlichen Verstand von L. Ron Hubbard.

„Das Buch machte sehr viel Sinn für mich ? wie es den Verstand erklärt, den Körper und den Geist. Ich sah, dass man gegen jedes Problem etwas unternehmen kann.“

Im hinteren Teil des Buches fand er die Adresse der Scientology Kirche in Detroit. Er belegte Kurse, las mehr Bücher, erhielt Scientology Auditing (Seelsorge) und machte eine Ausbildung zum Scientology Auditor (Seelsorger).

„Ich war sehr begierig zu erfahren, wie man alles anwendet und warum es so gut funktioniert.

Ich wollte einfach alles wissen. Und alles, was ich mir in Scientology angeschaut und erfahren habe, war positiv“, sagt er.
Sein Rat an junge Sportler oder jemand, der im Leben Erfolg haben will, ist einfach:

„Die Schönheit und die Freude am Leben kommen davon, dass man auf etwas hinarbeitet. Stellen Sie sicher, dass es einen Zweck hat, der für Sie von Bedeutung ist, und etwas, auf das hinzuarbeiten, Ihnen Freude bereitet. Denn man kann nicht wirklich scheitern, wenn man damit fortfährt, diese Ziele im Sport und im Leben zu verfolgen. Es gibt immer etwas, dass Sie näher an das heranbringt, was Sie erreichen wollen.“
Seine eigene Erfolgsformel lautet:

„Ich versuche, für mich selbst zu denken. In jungem Alter tat ich, was alle anderen taten und was die Leute von mir erwarteten, und ich fühlte mich darüber die ganze Zeit nicht sonderlich gut. Aber ich denke, wenn man sich seine eigene Meinung bildet und Entscheidungen auf der Grundlage dessen trifft, was man selbst für richtig hält, dann ist man viel glücklicher.“

Für sich selbst denken, bedeutet für Brewer ebenfalls die richtigen Entscheidungen über Partydrogen und Psychopharmaka zu treffen. In dem Wissen, dass Sportler Vorbilder für die Jugend sind, unterstützt Brewer als Ehrenamtlicher ein von Scientology finanziertes Drogenaufklärungs- und Präventionsprogramm mit Seminaren in Chicago und Texas. Er arbeitete auch an einem Programm für Jugendliche in Milwaukee mit, die von der städtischen Polizei als „gefährdet“ eingeschätzt worden waren.

„Die Nachfrage nach Drogen wird gepusht“, sagt er. „Kindern werden die falschen Informationen verkauft ? sie sollen Alkohol trinken und Partydrogen nehmen. Sie verstehen jedoch nicht, welche Auswirkungen das hat. Wenn sie die Wirkung dieser Substanzen und Drogen kennen und wissen, wohin sie deren Konsum führen wird, dann werden sie damit aufhören oder sie erst gar nicht nehmen. Der größte Anteil der Gefängnisinsassen in den USA sind Leute, die Drogen nehmen oder verkaufen. Wir schulden es unseren jungen Menschen, sie zu warnen. Und genau deshalb engagiere ich mich; ich möchte, dass es Menschen besser geht.“

Um Scientologen aus den verschiedensten Lebensbereichen kennenzulernen und zu erfahren, was sie in ihren Gemeinden leisten, besuchen Sie die Scientology Website www.scientology.org

1

Das Band wurde durchschnitten bei der Idealen Scientology Kirche in ihrer Geburtsstadt Phönix


 


Mitten in einem Konfettiregen und zahllosen emporschwebenden Ballons wurde am Samstag, den 23. Juni, das Band bei der neuen Idealen Scientology Kirche von Phönix durchschnitten. Mehr als 1.500 Scientologen, Nachbarn und Honoratioren gesellten sich zu den hauptamtlichen Mitarbeitern der Kirche, um die Einweihung zu feiern.


Die neue Kirche liegt an der nordöstlichen Ecke der 44. Straße und Indian School Road, gerade mal eine Meile südlich der historischen Heimat des Stifters der Scientology Religion L. Ron Hubbard, im Schatten des Camelback Mountain. Dort war es, als er im Jahre 1952 die monumentale Entdeckung machte, die zur Geburt der Scientology-Religion führte, nämlich die Isolierung, Identifizierung und Exteriorisation des menschlichen Geistes. In den Gründungsjahren der Religion reisten Scientologen aus drei Kontinenten zu dieser Stadt, um L. Ron Hubbard sprechen zu hören. Er hielt über 600 Vorträge in Phönix – mehr als in jeder anderen Stadt der Welt. Diese Vorträge machen zusammen mit wegweisenden Scientology Werken, die er in Phönix verfasste, einen bedeutenden Teil der grundlegenden Schriften der Religion aus.

David Miscavige, Vorstandsvorsitzender des Religious Technology Center und kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion, weihte die neue Kirche ein, indem er auf ihre historische Bedeutung hinwies. Den Moment ehrend sagte er zu den Gemeindemitgliedern von Phönix: „Sie sind im Begriff, ein neues Kapitel in Ihrer Geschichte zu beginnen. Und alles beginnt mit einem unvergänglichen Versprechen, diesen seltenen Geist der Kompetenz, des Mitgefühls und der Warmherzigkeit, mit denen L. Ron Hubbard Scientology ursprünglich gegründet hat, aufrecht zu erhalten. Denn nur auf diese Weise werden wir jemals die Ziele der Scientology und folglich jene Welt ohne Krieg erreichen; eine Welt, auf der wir stolz sein können, wo der Fähige erfolgreich sein kann, wo ehrliche Wesen Rechte haben und alle frei sind, zu größeren Höhen aufzusteigen. Und ja, das ist unsere Verantwortung als Scientologen. Und ja, das ist eine, die wir stolz zu unserer eigenen machen.“

Zu den Würdenträgern von Phönix, welche die neue Kirche willkommen hießen, zählten Bürgermeister Greg Stanton; Dr. Paul Eppinger, Gründer und Geschäftsführer der Interreligiösen Bewegung Arizona; Tony Malaj, Direktor der Higley Vereinigte Schul-Distrikt Gemeindeprogramme und Polizeichef; und Mark Anderson, Friedensrichter von West Mesa.

Bürgermeister Greg Stanton sagte in seiner Begrüßungsansprache: „Ich betrachte mich heute als den glücklichsten Bürgermeister. Denn es gibt nur eine Stadt auf der Erde, die den Titel ‚Geburtsort von Scientology‘ beanspruchen kann, und ich bin stolz darauf, dass es direkt hier in Phönix ist. Der Scientology Kirche sei also zu ihrer erstaunlichen Idealen Org gratuliert.“

Der Gründer und Geschäftsführer der Interreligiösen Bewegung Arizona, Dr. Paul Eppinger, hob die Rolle von Scientology in der interreligiösen Gemeinschaft hervor: „Die Scientology Kirche hat starke, effiziente Vertreter in unserem Vorstand. Dem Ort, wo L. Ron Hubbard lebte, Gedanken entwickelte und so viele der grundlegenden und ursprünglichen Konzepte von Scientology schrieb, so nahe zu sein, bringt es für die Scientology-Kirche natürlich mit sich, ein vitaler Bestandteil der Interreligiösen Bewegung Arizona zu sein, und das ist sie! „

Tony Malaj, Direktor der Higley Vereinigte Schul-Distrikt Gemeindeprogramme und Polizeichef sprach über das Lernprogramm der Kirche: „Es gibt heute Lehrer in Arizonas öffentlichen Schulen und Privat-Schulen, die Barrieren durchbrechen und mit ihren Schülern ein neues Maß an Erfolg erreichen. Ich möchte Sie wissen lassen, dass Sie den von uns in den Bereichen Bildung Tätigen dabei helfen, unsere Mission zu verwirklichen.“

Der Friedensrichter von West Mesa, Mark Anderson, bestätigte die Arbeit der Kirche, um Familien in Arizona zu schützen: „Als ich in der Gesetzgebung Arizonas aktiv war, garantierten wir, dass Eltern nicht mehr gezwungen werden konnten, ihre Kinder auf schädliche Psychopharmaka zu setzen. Das war ein wegweisender Sieg für uns alle. Und ich bin stolz darauf zu sagen, dass unser Erfolg zu einem großen Teil der Hingabe und harten Arbeit der Mitarbeiter und Gemeindemitglieder der Scientology Kirche zuzuschreiben war.“
__________________

Die neue 4.200 Quadratmeter große Kirche besteht aus einem Komplex von Gebäuden auf einem gut 8.000 Quadratmeter großen Campus. Die Kirche lädt die Einwohner von Phönix dazu ein, in ihrem ausgedehnten öffentlichen Informationszentrum über Dianetik und Scientology zu lernen. Besucher sind willkommen, um auf eigene Faust eine Tour durch die Displays des Zentrums zu unternehmen, welche Informations- und Dokumentarfilme bezüglich der Überzeugungen und Praktiken der Religion sowie über das Leben und Vermächtnis des Stifters der Scientology L. Ron Hubbard bieten. Das Informationszentrum präsentiert ferner das gesamte Spektrum der von der Kirche gesponserten humanitären Programme: Eine weltweite Ausbildungs-Initiative über die Menschenrechte, ein ebenso weit reichendes Drogenaufklärungs-, Präventions- und Rehabilitations-Programm, ein globales Netzwerk von Lernzentren und das Programm der Scientology Ehrenamtliche Geistliche, jetzt mit dem weltweit größten unabhängigen Hilfskorps. Die Multimedia-Displays des Zentrums umfassen mehr als 500 Filme, die auf Knopfdruck zugänglich sind. Das Zentrum ist von morgens bis abends geöffnet, und Besucher sind herzlich eingeladen, so oft sie wollen dahin zurückkehren.

 

Die Kapelle der Kirche bietet Platz für Zusammenkünfte der Scientology Gemeinde, also für Sonntagsandachten, Hochzeiten und Namensgebungs-Zeremonien sowie für eine Vielzahl von gemeindeübergreifende Veranstaltungen für Mitglieder aller Glaubensrichtungen. Die neue Kirche umfasst ferner mehrere Seminarräume und Kursräume neben Dutzenden von Räumen für die Scientology-Auditing (Seelsorge).

 

 

__________________


Die Eröffnung des Phönix-Kirche ist die sechste neue Ideale Organisation (Org), die ihre Tore im Jahr 2012 öffnet. Dazu gehören ferner die Scientology-Kirche Denver (16. Juni),
Scientology-Kirche von Orange County (2. Juni), die Scientology-Kirche Greater Cincinnati (25. Februar), die Scientology-Kirche Sacramento (28. Januar) und die Scientology-Kirche Hamburg, Deutschland (21. Januar).